musirony - Nabucco
 

Home
Aktuell
Banner
Impressum
über mich
Historie
meine Stadt
Ballett Navigation
Einführung Ballett
Tanz-Ensemble
Choreographie
Ballett 1 - Deutschland
Ballett 2 - Skandinavien
Ballett 3 - England
Ballett 4 - Nordamerika
Ballett 5 - Frankreich
Ballett 6 - Iberia
Ballett 7 - Italien
Ballett 8 - Osteuropa
Ballett 9 - Balkan, Orient
Ballett 10 - Russland
Ballett Formation
Ballett Studio
Ballett - DVD
Einführung Oper
Titelalphabet Oper
Oper 1 - Deutschland
Oper 2 - Skandinavien
Oper 3 - England
Oper 4 - Nordamerika
Oper 5 - Frankreich
Oper 6 - Iberia
Oper 7 - Italien
=> Adelson e Salvini
=> Aida
=> Al gran sole
=> Alarico
=> Alessandro nell'Indíe
=> Alfredo il Grande
=> Alina
=> Andronico
=> Antigona
=> Aroldo
=> Arlecchino
=> Assassinio nella Cattedrale
=> Beatrice di Tenda
=> Belfagor
=> Belisario
=> Bianca und Fernando
=> Caritea
=> Caterina Cornaro
=> Cavalleria Rusticana
=> Clotilde
=> Conchita
=> Corradino
=> Corrado d'Altamura
=> Cyrus in Babylon
=> Demetrio, Re di Siria
=> Der Kuckuck von Theben
=> Der verliebte Herkules
=> Der verlorene Köcher
=> Die Danaiden
=> Die Italienerin in London
=> Die Krönung der Poppäa - PART I.
=> Die Krönung der Poppäa - PART II.
=> Die Krönung des Darius
=> Die Liebe der drei Könige
=> Die Olympiade
=> Die Schlacht von Legnano
=> Die verlassene Dido
=> Die versunkene Glocke
=> Divara
=> Don Carlo
=> Don Pasquale
=> Edgar
=> Elisabetta al Castello di Keniworth
=> Emilia di Liverpool
=> Emma d'Antiochia
=> Enrico Leone
=> Ernani
=> Ero e Leandro
=> Euridice
=> Fedra
=> Francesca da Rimini (Zandonai)
=> Germania
=> Giulio Cesare
=> Ginevra di Scozia
=> I Capuleti e i Montecchi
=> I Cavalieri di Ekebú
=> I Lituani
=> I Medici
=> I mori di Valenza
=> I Normanni a Parigi
=> I Paglicacci
=> Il Falegname di Livonia
=> Il figliuol progido
=> Il Giuramento
=> Il Pirata
=> Il più bel nome
=> Il Teuzzone
=> Il Trovatore - PART 1
=> Il Trovatore - PART 2
=> Il Vologeso
=> Ines de Castro
=> Isabeau
=> Jone
=> Küsse und Keile
=> L'aio nell'imbarazzo
=> L'amor coniugale
=> L'Arlesiana
=> L'Ebreo
=> L'Erismena
=> L'occasione fa il ladro
=> L'ultimo giorno di Pompei
=> La Bohème
=> La Clementina
=> La Dafne
=> La donna serpente
=> La Falce
=> La Fiamma
=> La Gioconda
=> La Maga Circe
=> La Prigione di Edimburgo
=> La Sonnambula
=> La Straniera
=> La Traviata
=> La Vestale (Mercadante)
=> Le Villi
=> Lo frate 'nnamorato
=> Loreley
=> Lucia di Lammermoor
=> Lucrezia Borgia
=> Macbeth (Verdi)
=> Madame Butterfly
=> Madame Sans-Gêne
=> Manon Lescaut - (II)
=> Margherita da Cortona
=> Maria Padilla
=> Maria Regina d'Inghilterra (Part 1)
=> Maria Regina d'Inghilterra (Part. 2)
=> Marion Delorme
=> Matilde di Shabran
=> Memet
=> Motezuma
=> Nabucco
=> Nerone
=> Norma
=> Nozze Istriane
=> Oceana
=> Orontea
=> Otello
=> Parisina
=> Phädra
=> Ricimero
=> Rigoletto
=> Roberto Devereux
=> Romeo e Giulietta
=> Ruy Blas
=> Sancia di Castiglia
=> Semirama
=> Siberia
=> Sigismondo
=> Stella di Napoli
=> Tancred
=> Torneo notturno
=> Tosca
=> Turandot
=> Turandot II
=> Uno Sguardo dal Ponte
=> Zoraide di Granata
=> Zaira
=> Zelmira
=> Ecuba
=> Elena da Feltre
=> Adelia
=> La Fanciulla del West
=> Carlo di Borgogna
=> Risurrezione
=> Edmea
=> I promessi sposi
=> Asrael
=> Cristoforo Colombo
=> Nerone (Boito)
=> Il Dybuk
=> I Capricci di Callot
=> ZaZá
=> Lodoiska
=> Don Giovanni (Gazzaniga)
=> Demetrio e Polibio
=> Orséolo
Oper 9 - Balkan, Orient
Oper 8 - Osteuropa
Oper 10 - Russland
Operette 1
Operette 2
Musical
Einführung Oratorium
Oratorium 1
Oratorium 2
Oratorium 3
Oratorium 4
Oratorium 5
Oratorium 6
Oratorium 7
Oratorium 8
Oratorium 9
Oratorium 10
Kantate und Ballade
Librettovorlagen
Datenbank
Opernkomponist - I
Opernkomponist - II
Opernkomponist - III
Opernkomponist - IV
Opernkomponist - V
Opernkomponist - VI
Opernkomponist - VII
Opernkomponist - VIII
Opernkomponist - IX
Opernkomponist - X
Operettenkomponist - I
Operettenkomponist - II
Operettenkomponist - III
Operettenkomponist -IV
Operettenkomponist - V
OPER DER WELT - 1
OPER DER WELT - 2
OPER DER WELT - 3
OPER DER WELT - 4
OPER DER WELT - 5
OPER DER WELT - 6
OPER DER WELT - 7
OPER DER WELT - 8
OPER DER WELT - 9
OPER DER WELT - 10
OPER DER WELT - 11
OPER DER WELT - 12
Satelitenbild
Depot (intern)
Counter
Gästebuch
Titel der neuen Seite

Schöne Oper - oft gehört
 

Giuseppe Verdi [1813-1901]

Nabucco 

Nebukadnezar


Dramma lirico in vier Teilen

italienisch gesungen


Libretto von Temistocle Solera nach dem historischen Ballett „Nebuchodonsor“ von Antonio Cortesi und dem geichnamigen Schauspiel von Auguste Anicet-Bourgeois und Fancio Cornu

Uraufführung am 9. März 1842 am Teatro alla Scala in Mailand

 

Dauer ca. 145 min.

Charaktere:

Nabucco (Nebukadnezar, König von Babylon) - Bariton
Ismaele (Neffe des Königs Sedecia von Jerusalem) - Tenor
Zaccaria (Hohepriester der Hebräer) - Bariton
Abigaille (Sklavin, vermeintlich erstgeborene Tochter Nabuccos) - Sopran
Fenena (Tochter Nabuccos) - Mezzosopran
Der Oberpriester des Baal - Bass
Abdallo (Diener und Vertrauter des Königs von Babylon) - Tenor
Rahel/Anna (Schwester des Zacharias) – (Mezzo-)Sopran
Babylonische und hebräische Soldaten; Priester des Baal, Leviten; Volk,  hebräische Jungfrauen, babylonische Frauen; Magier; Große des babylonischen Königreiches

Ort und Zeit der Handlung:
Jerusalem und Babylon, zur Zeit Nebukadnezars II., 578 v. Chr.


 

INHALT

Vorgeschichte:

Ismaele, Neffe des Königs von Juda, soll als Gesandter seines Onkels mit Nabucco einen Friedensvertrag zwischen den Hebräern und den Babyloniern aushandeln. Während seines Aufenthalts in der babylonischen Hauptstadt Babel verlieben sich sowohl Nabuccos jüngere Tochter Fenena als auch dessen ältere, illegitime Tochter Abigaille in ihn. Ismaele entscheidet sich für Fenena. Als die Friedensverhandlungen scheitern, lässt Nabucco Ismaele gefangen nehmen. Mit Hilfe von Fenena gelingt ihm jedoch die Flucht aus dem babylonischen Gefängnis. Gemeinsam mit ihr flieht er nach Jerusalem.

1. Teil

Die Armee des babylonischen Königs Nabucco belagert Jerusalem. In dem Wissen, dass die Stadt fallen wird, bereitet man sich im Haus des Hohepriesters Zaccaria auf den Gang ins Exil vor. Dieser hofft, den Frieden mit Nabucco erzwingen zu können, indem er die in seinem Haus lebende Fenena als Geisel benutzt. Ismaele will der Geliebten zur Flucht verhelfen, wird daran aber von Abigaille gehindert, der es gelungen ist, mit einer Vorhut in die Stadt einzudringen. Sie stellt Ismaele vor die Wahl, entweder ihre Liebe zu erhören und so sich selber und Jerusalem vor der Vernichtung zu retten, oder aber andernfalls am Untergang der Stadt Schuld zu sein. Da Ismaele sie zurückweist, verschafft Abigaille den babylonischen Truppen Zugang in die Stadt. Als Nabucco in Jerusalem einzieht, stellt sich Zaccaria Ihm entgegen und droht, Fenena zu töten, sollte der babylonische König seine kriegerischen Absichten weiterhin verfolgen. Ismaele kann Zaccaria im letzten Moment Einhalt gebieten. Die Hebräer verfluchen Ihn daraufhin als Verräter und stoßen ihn aus ihrer Gemeinschaft aus. Nabucco aber befiehlt, Jerusalem und den Tempel der Stadt zu schleifen und die geistiger Elite der Hebräer nach Babylon ins Exil zu verschleppen.

2. Teil

Einige Jahre später. Nabucco befindet sich auf einem Feldzug. Für die Zeit seiner Abwesenheit hat er Fenena zu seiner Stellvertreterin ernannt und damit Abigaille übergangen. Durch einen Brief, den ihr der Hohepriester des Baal in die Hände spielt, erfährt diese, dass sie das Kind aus der Beziehung Nabuccos zu einer Sklavin ist und somit keinerlei Anrecht auf den Thron Babylons besitzt. Um dennoch in den Besitz der Krone zu kommen, beschließt sie, ihre Stiefschwester und ihren Vater zu töten. Dabei soll ihr der Hohepriester helfen, der ihr verspricht, sie mit seinem Gefolge zu unterstützten.

Fenena tritt zum Glauben der Hebräer über. Zaccaria betet für sie. Ismaele wird aber auch weiterhin von den Israeliten als Verräter behandelt. Zaccaria vergibt ihm seine Schuld, die gesühnt sei, da Fenena sich zum Gott der Hebräer bekannt habe.

Abigaille lässt inzwischen gemeinsam mit dem Hohepriester des Baal die Falschmeldung verbreiten, Nabucco sei im Feldzug gegen die Ägypter gefallen. Als erstgeborene Tochter des Königs fordert sie daher von Fenena die Krone für sich. Diese weigert sich, ihrer Stiefschwester die Macht zu überlassen. Zur Überraschung aller erscheint unerwartet Nabucco, erklärt sich selbst erneut zum alleinigen Herrscher Babylons und fordert, dass ihn künftig alle als einzigen Gott anbeten sollen. Doch seine Überheblichkeit schlägt in Wahnsinn um: Nabucco verliert die Krone an Abigaille, die sich mit dem Einverständnis des Hohepriester zur Königin krönt.

3. Teil

Abigaille lässt sich als neue Herrscherin von Babylon feiern. Der Oberpriester des Baal fordert den Tod der Hebräer und Fenenas. Geschickt manipuliert Abigaille, die selber zögert, den Befehl zur Hinrichtung ihrer Stiefschwester und der Hebräer zu unterschreiben, ihren wahnsinnigen Vater, das Todesurteil zu unterzeichnen. Vor seinen Augen zerreißt sie den Brief, der ihre niedere Herkunft bezeugt und lässt den Vater verhaften. Die Hebräer beklagen den Verlust Jerusalems und das Leben im Exil. Zaccaria mahnt, den eigenen glauben nicht zu verraten und die eigene Identität zu bewahren. Er prophezeit den Untergang des babylonischen Reiches.

4. Teil

Der wahnsinnige Nabucco wird von Alpträumen gequält. Ohnmächtig muss er miterleben, wie Fenena zur Hinrichtung geführt wird. Verzweifelt betet er zum Gott der Hebräer, seine Tochter zu retten. Das Gebet lässt ihn in die Realität zurückfinden, sein Wahnsinn ist geheilt.

Im letzten Moment kann Nabucco mit einigen Getreuen Fenena die bereits Abschied vom Leben genommen hat, vor der drohenden Hinrichtung retten. Er verspricht den Hebräern, ihnen die Freiheit zu schenken und ihren Tempel wieder aufbauen zu lassen. Gleichzeitig erkennt er die Macht ihres Gottes an. Abigaille aber, mit ihrer Niederlage konfrontiert, tötet sich selbst.

© 2013 musirony – Raphael Lübbers

 

Heute waren schon 16 Besucherhier!