musirony - I Cavalieri di Ekebú
 

Home
Aktuell
Banner
Impressum
über mich
Historie
meine Stadt
Ballett Navigation
Einführung Ballett
Tanz-Ensemble
Choreographie
Ballett 1 - Deutschland
Ballett 2 - Skandinavien
Ballett 3 - England
Ballett 4 - Nordamerika
Ballett 5 - Frankreich
Ballett 6 - Iberia
Ballett 7 - Italien
Ballett 8 - Osteuropa
Ballett 9 - Balkan, Orient
Ballett 10 - Russland
Ballett Formation
Ballett Studio
Ballett - DVD
Einführung Oper
Titelalphabet Oper
Oper 1 - Deutschland
Oper 2 - Skandinavien
Oper 3 - England
Oper 4 - Nordamerika
Oper 5 - Frankreich
Oper 6 - Iberia
Oper 7 - Italien
=> Adelson e Salvini
=> Aida
=> Al gran sole
=> Alarico
=> Alessandro nell'Indíe
=> Alfredo il Grande
=> Alina
=> Andronico
=> Antigona
=> Aroldo
=> Arlecchino
=> Assassinio nella Cattedrale
=> Beatrice di Tenda
=> Belfagor
=> Belisario
=> Bianca und Fernando
=> Caritea
=> Caterina Cornaro
=> Cavalleria Rusticana
=> Clotilde
=> Conchita
=> Corradino
=> Corrado d'Altamura
=> Cyrus in Babylon
=> Demetrio, Re di Siria
=> Der Kuckuck von Theben
=> Der verliebte Herkules
=> Der verlorene Köcher
=> Die Danaiden
=> Die Italienerin in London
=> Die Krönung der Poppäa - PART I.
=> Die Krönung der Poppäa - PART II.
=> Die Krönung des Darius
=> Die Liebe der drei Könige
=> Die Olympiade
=> Die Schlacht von Legnano
=> Die verlassene Dido
=> Die versunkene Glocke
=> Divara
=> Don Carlo
=> Don Pasquale
=> Edgar
=> Elisabetta al Castello di Keniworth
=> Emilia di Liverpool
=> Emma d'Antiochia
=> Enrico Leone
=> Ernani
=> Ero e Leandro
=> Euridice
=> Fedra
=> Francesca da Rimini (Zandonai)
=> Germania
=> Giulio Cesare
=> Ginevra di Scozia
=> I Capuleti e i Montecchi
=> I Cavalieri di Ekebú
=> I Lituani
=> I Medici
=> I mori di Valenza
=> I Normanni a Parigi
=> I Paglicacci
=> Il Falegname di Livonia
=> Il figliuol progido
=> Il Giuramento
=> Il Pirata
=> Il più bel nome
=> Il Teuzzone
=> Il Trovatore - PART 1
=> Il Trovatore - PART 2
=> Il Vologeso
=> Ines de Castro
=> Isabeau
=> Jone
=> Küsse und Keile
=> L'aio nell'imbarazzo
=> L'amor coniugale
=> L'Arlesiana
=> L'Ebreo
=> L'Erismena
=> L'occasione fa il ladro
=> L'ultimo giorno di Pompei
=> La Bohème
=> La Clementina
=> La Dafne
=> La donna serpente
=> La Falce
=> La Fiamma
=> La Gioconda
=> La Maga Circe
=> La Prigione di Edimburgo
=> La Sonnambula
=> La Straniera
=> La Traviata
=> La Vestale (Mercadante)
=> Le Villi
=> Lo frate 'nnamorato
=> Loreley
=> Lucia di Lammermoor
=> Lucrezia Borgia
=> Macbeth (Verdi)
=> Madame Butterfly
=> Madame Sans-Gêne
=> Manon Lescaut - (II)
=> Margherita da Cortona
=> Maria Padilla
=> Maria Regina d'Inghilterra (Part 1)
=> Maria Regina d'Inghilterra (Part. 2)
=> Marion Delorme
=> Matilde di Shabran
=> Memet
=> Motezuma
=> Nabucco
=> Nerone
=> Norma
=> Nozze Istriane
=> Oceana
=> Orontea
=> Otello
=> Parisina
=> Phädra
=> Ricimero
=> Rigoletto
=> Roberto Devereux
=> Romeo e Giulietta
=> Ruy Blas
=> Sancia di Castiglia
=> Semirama
=> Siberia
=> Sigismondo
=> Stella di Napoli
=> Tancred
=> Torneo notturno
=> Tosca
=> Turandot
=> Turandot II
=> Uno Sguardo dal Ponte
=> Zoraide di Granata
=> Zaira
=> Zelmira
=> Ecuba
=> Elena da Feltre
=> Adelia
=> La Fanciulla del West
=> Carlo di Borgogna
=> Risurrezione
=> Edmea
=> I promessi sposi
=> Asrael
=> Cristoforo Colombo
=> Nerone (Boito)
=> Il Dybuk
=> I Capricci di Callot
=> ZaZá
=> Lodoiska
=> Don Giovanni (Gazzaniga)
=> Demetrio e Polibio
=> Orséolo
Oper 9 - Balkan, Orient
Oper 8 - Osteuropa
Oper 10 - Russland
Operette 1
Operette 2
Musical
Einführung Oratorium
Oratorium 1
Oratorium 2
Oratorium 3
Oratorium 4
Oratorium 5
Oratorium 6
Oratorium 7
Oratorium 8
Oratorium 9
Oratorium 10
Kantate und Ballade
Librettovorlagen
Datenbank
Opernkomponist - I
Opernkomponist - II
Opernkomponist - III
Opernkomponist - IV
Opernkomponist - V
Opernkomponist - VI
Opernkomponist - VII
Opernkomponist - VIII
Opernkomponist - IX
Opernkomponist - X
Operettenkomponist - I
Operettenkomponist - II
Operettenkomponist - III
Operettenkomponist -IV
Operettenkomponist - V
OPER DER WELT - 1
OPER DER WELT - 2
OPER DER WELT - 3
OPER DER WELT - 4
OPER DER WELT - 5
OPER DER WELT - 6
OPER DER WELT - 7
OPER DER WELT - 8
OPER DER WELT - 9
OPER DER WELT - 10
OPER DER WELT - 11
OPER DER WELT - 12
Satelitenbild
Depot (intern)
Counter
Gästebuch
Titel der neuen Seite

Schöne Oper – selten gehört


Selma Lagerlöf

Riccardo Zandonai [1883-1944]

I Cavalieri di Ekebù

Die Herren von Ekebu


 Lyrisches Drama in 4 Akten

Libretto von Arturo Rossato
nach der Legende von Selma Lagerlöf
 

 Uraufführung am 7. März 1925 an der Mailänder Scala unter Arturo Toscanini

 Dauer knapp 2 Stunden

Charaktere:

Giosta Berling (Gösta Berling), ein vom Kirchendienst suspendierter Pfarrer - Tenor
La Commandante (die Majorin), Schlossherrin von Ekebù - Mezzosopran
Anna, Geliebte des Priesters - Sopran
Sintram, Annas Vater - Bass
Christiano - Bariton
Samzelius, Gatte der Majorin - Bass
Liecrona, ein Geiger - Tenor
eine Wirtin – Alt
Die Kavaliere: Rütger, Kevenhüller, Christoffer, Eberhard, Berenkreutz, Fuchs, Julius, Wemburg
und weitere

Die Handlung spielt in Schweden, 19. Jahrhundert



Dokumentation:

LABEL: Fonit Cetra,
Einspielung (Vinyl) am 30.8.1983,
Orchesta Sinfonica e Coro di Milano della Rasiotelevisione Italiana
unter dem Dirigenten Gianadrea Gavazzeni,
Solisten: Fiorenza Cosotto, Lando Bartolini und Gina Langobardo Fiordaliso



HANDLUNG

Erster Akt:

Gösta Berling ist ein Dichter und Träumer. Aufgrund seiner Trunksucht ist er nicht mehr in der Lage sein Amt als Pfarrer wahrzunehmen und wurde von seinem Vorgesetzen vom Kirchendienst entbunden. Selbst am Heiligabend sitzt er missmutig im Gasthaus und und huldigt dem Alkohol über die Maßen. Anna, sein Mädchen, hat ihn dort gefunden und macht ihm eine Szene, weil sie sich den Heiligabend anders vorgestellt hatte. Mit ihrem Vater Sintram, der mit der Beziehung nicht einverstanden ist, hat er sich überworfen und begegnet ihm in Zwietracht. Die Wirtin will das Lokal schließen und wirft den Betrunkenen hinaus. Von Depressionen gepeinigt, findet Gösta sein Ruhelager im Schnee.

Die Majorin, die auf der Festung Ekebu residiert, hat eine Vorliebe für verkrachte Existenzen. Von ihr wird Gösta aufgelesen, und sie bietet ihm ein Obdach auf ihrer Burg an. Sie erzählt ihm das Abenteuer ihres Lebens und klagt, dass sie auf Druck ihrer Mutter ihren Geliebten verlassen und einen begüterten Mann ihrer Wahl nehmen musste. Samzelius, schwermütig und etwas verworren, vermachte ihr als Entschädigung für ihre Enttäuschung in der Liebe die Festung Ekebu und eine Eisenhütte. Der junge Mann, den sie abweisen musste, starb kurze Zeit später an Liebeskummer. Mit der Mutter gab es Streit und sie hat sie seither nicht mehr gesehen.

Nachdem Gösta erfahren hat, dass Anna sich auch im Schloss aufhält, nimmt er das Angebot der Majorin dankbar an.

Zweiter Akt:

Die Rabauken, mit denen sich Margareta Samzelius - so heißt die Majorin mit Vor- und Zunamen - umgeben hat, setzen sich zusammen aus ehemaligen Legionären, Globetrottern und sonstigen Gestrandeten, zu denen jetzt auch Gösta gehört. Draußen schneit es heftig und die Kavaliere, wie Selma Lagerlöf sie in ihrem literarischen Werk bezeichnet, lassen es sich wohl sein und genießen die Feiertage.

Sintram möchte die Burg mit seiner Tochter gegen deren Willen verlassen, wird aber von den Kavalieren daran gehindert. Gösta steht Anna zur Seite und erklärt ihr anlässlich der Feier vor der Gesellschaft seine Liebe. Sintram stellt sich in Opposition zur Majorin, die eine Verbindung von Anna und Gösta befürwortet. Der Vater verstößt seine Anna und beschimpft Gösta als Verführer. Nachdem dieser seine Zugehörigkeit zu seiner Braut erneut bekräftigt hat, setzt die Majorin ihre Autorität ein und stiftet den Ehebund.

Dritter Akt:

Das Abendessen ist vorbei und zum Gefiedel von Liecrona hallen die Trinksprüche der Männer durch den Saal. Punkt Mitternacht kehrt Sintram noch einmal zurück und sieht mit vom Alkohol geröteten Gesicht wie der Teufel aus. Er ersucht die Kommandantin ihren Pachtvertrag über die Burg mit dem Satan zu verlängern. Schloss Ekebu sei ihr einst vom Teufel gegen die Übereignung von Seelen in ihren Besitz übergegangen. Ein Pergament, aus dem er vorliest, geht hervor, dass als Gegenleistung jedes Jahr einer der Kavaliere zur Hölle fahren müsse. Es gibt Streit, denn seine Urkunde wird von den Anwesenden in Frage gestellt.

Die Kommandantin ist empört und es gibt ein Wortgefecht. Die aufgebrachten Trunkenbolde verjagen sie von ihrem Besitz und stellen kurze Zeit später fest, dass sie zu weit gegangen sind. Wer soll jetzt die Organisation und die Verwaltung übernehmen?

Vierter Akt:

Der Protest der Bevölkerung bewirkt, dass Margareta zurückgerufen wird, denn Kavaliere ließen die Einrichtung ohne ihre Aufsicht verkommen. Gösta sieht seinen Fehler ebenfalls ein und verspricht sich zu ändern, zumal Anna droht, ihn erneut zu verlassen.

Doch die Majorin hat sich die Kränkung zu Herzen genommen und man sieht ihr an, dass sie schwer erkrankt ist. Aber sie verzeiht den Männern das Vergehen und stellt den Frieden wieder her. Vor ihrem Tode vermacht sie ihr Vermögen Anna und Gösta. Noch im Sterben hört sie wir die Hämmer in der Hütte wieder arbeiten, denn von irgendwas muss der Schornstein schließlich rauchen. Doch mit dem süßem Nichtstun und dem schlauen Leben der Kavaliere ist es endgültig vorbei.

***
2012 musirony – Engelbert Hellen

 

 

 

 

 

 

 

 

Heute waren schon 39 Besucherhier!