musirony - Ecuba
 

Home
Aktuell
Banner
Impressum
über mich
Historie
meine Stadt
Ballett Navigation
Einführung Ballett
Tanz-Ensemble
Choreographie
Ballett 1 - Deutschland
Ballett 2 - Skandinavien
Ballett 3 - England
Ballett 4 - Nordamerika
Ballett 5 - Frankreich
Ballett 6 - Iberia
Ballett 7 - Italien
Ballett 8 - Osteuropa
Ballett 9 - Balkan, Orient
Ballett 10 - Russland
Ballett Formation
Ballett Studio
Ballett - DVD
Einführung Oper
Titelalphabet Oper
Oper 1 - Deutschland
Oper 2 - Skandinavien
Oper 3 - England
Oper 4 - Nordamerika
Oper 5 - Frankreich
Oper 6 - Iberia
Oper 7 - Italien
=> Adelson e Salvini
=> Aida
=> Al gran sole
=> Alarico
=> Alessandro nell'Indíe
=> Alfredo il Grande
=> Alina
=> Andronico
=> Antigona
=> Aroldo
=> Arlecchino
=> Assassinio nella Cattedrale
=> Beatrice di Tenda
=> Belfagor
=> Belisario
=> Bianca und Fernando
=> Caritea
=> Caterina Cornaro
=> Cavalleria Rusticana
=> Clotilde
=> Conchita
=> Corradino
=> Corrado d'Altamura
=> Cyrus in Babylon
=> Demetrio, Re di Siria
=> Der Kuckuck von Theben
=> Der verliebte Herkules
=> Der verlorene Köcher
=> Die Danaiden
=> Die Italienerin in London
=> Die Krönung der Poppäa - PART I.
=> Die Krönung der Poppäa - PART II.
=> Die Krönung des Darius
=> Die Liebe der drei Könige
=> Die Olympiade
=> Die Schlacht von Legnano
=> Die verlassene Dido
=> Die versunkene Glocke
=> Divara
=> Don Carlo
=> Don Pasquale
=> Edgar
=> Elisabetta al Castello di Keniworth
=> Emilia di Liverpool
=> Emma d'Antiochia
=> Enrico Leone
=> Ernani
=> Ero e Leandro
=> Euridice
=> Fedra
=> Francesca da Rimini (Zandonai)
=> Germania
=> Giulio Cesare
=> Ginevra di Scozia
=> I Capuleti e i Montecchi
=> I Cavalieri di Ekebú
=> I Lituani
=> I Medici
=> I mori di Valenza
=> I Normanni a Parigi
=> I Paglicacci
=> Il Falegname di Livonia
=> Il figliuol progido
=> Il Giuramento
=> Il Pirata
=> Il più bel nome
=> Il Teuzzone
=> Il Trovatore - PART 1
=> Il Trovatore - PART 2
=> Il Vologeso
=> Ines de Castro
=> Isabeau
=> Jone
=> Küsse und Keile
=> L'aio nell'imbarazzo
=> L'amor coniugale
=> L'Arlesiana
=> L'Ebreo
=> L'Erismena
=> L'occasione fa il ladro
=> L'ultimo giorno di Pompei
=> La Bohème
=> La Clementina
=> La Dafne
=> La donna serpente
=> La Falce
=> La Fiamma
=> La Gioconda
=> La Maga Circe
=> La Prigione di Edimburgo
=> La Sonnambula
=> La Straniera
=> La Traviata
=> La Vestale (Mercadante)
=> Le Villi
=> Lo frate 'nnamorato
=> Loreley
=> Lucia di Lammermoor
=> Lucrezia Borgia
=> Macbeth (Verdi)
=> Madame Butterfly
=> Madame Sans-Gêne
=> Manon Lescaut - (II)
=> Margherita da Cortona
=> Maria Padilla
=> Maria Regina d'Inghilterra (Part 1)
=> Maria Regina d'Inghilterra (Part. 2)
=> Marion Delorme
=> Matilde di Shabran
=> Memet
=> Motezuma
=> Nabucco
=> Nerone
=> Norma
=> Nozze Istriane
=> Oceana
=> Orontea
=> Otello
=> Parisina
=> Phädra
=> Ricimero
=> Rigoletto
=> Roberto Devereux
=> Romeo e Giulietta
=> Ruy Blas
=> Sancia di Castiglia
=> Semirama
=> Siberia
=> Sigismondo
=> Stella di Napoli
=> Tancred
=> Torneo notturno
=> Tosca
=> Turandot
=> Turandot II
=> Uno Sguardo dal Ponte
=> Zoraide di Granata
=> Zaira
=> Zelmira
=> Ecuba
=> Elena da Feltre
=> Adelia
=> La Fanciulla del West
=> Carlo di Borgogna
=> Risurrezione
=> Edmea
=> I promessi sposi
=> Asrael
=> Cristoforo Colombo
=> Nerone (Boito)
=> Il Dybuk
=> I Capricci di Callot
=> ZaZá
=> Lodoiska
=> Don Giovanni (Gazzaniga)
=> Demetrio e Polibio
=> Orséolo
Oper 9 - Balkan, Orient
Oper 8 - Osteuropa
Oper 10 - Russland
Operette 1
Operette 2
Musical
Einführung Oratorium
Oratorium 1
Oratorium 2
Oratorium 3
Oratorium 4
Oratorium 5
Oratorium 6
Oratorium 7
Oratorium 8
Oratorium 9
Oratorium 10
Kantate und Ballade
Librettovorlagen
Datenbank
Opernkomponist - I
Opernkomponist - II
Opernkomponist - III
Opernkomponist - IV
Opernkomponist - V
Opernkomponist - VI
Opernkomponist - VII
Opernkomponist - VIII
Opernkomponist - IX
Opernkomponist - X
Operettenkomponist - I
Operettenkomponist - II
Operettenkomponist - III
Operettenkomponist -IV
Operettenkomponist - V
OPER DER WELT - 1
OPER DER WELT - 2
OPER DER WELT - 3
OPER DER WELT - 4
OPER DER WELT - 5
OPER DER WELT - 6
OPER DER WELT - 7
OPER DER WELT - 8
OPER DER WELT - 9
OPER DER WELT - 10
OPER DER WELT - 11
OPER DER WELT - 12
Satelitenbild
Depot (intern)
Counter
Gästebuch
Titel der neuen Seite

Schöne Oper – kaum bekannt

Nicola Antonio Manfroce (1791-1813)

Ecuba


Oper in drei Akten

 

Libretto: Giovanni Schmidt
nach einer Vorlage von Jean Baptiste de Milcent

Uraufführung am 13. Dezember 1812 in Neapel

Dauer etwa 66min.Charaktere:

Priamo, König von Troja (Tenor
Ecuba (Hekuba) seine Gemahlin (Sopran)
Achille, griechischer Heros (Tenor)
Polinessa, (Polyxena) trojanische Prinzessin (Mezzosopran)
Teona Polinessas Freundin (Sopran)
Antiloco, Trojanischer Edler (Tenor)
und weitere

Das Geschehen spielt zu Ende des trojanischen Krieges


Manfroce

Dokumentation:
LABEL: Bongiovanni, Einspielung 1990 unter Massimo Bernart
Gesangssolisten: Dino der Domenico und Anna Caterina Antonacci
Chor: Franceso Cilea di Reggio Calabria



HANDLUNG

Erster Akt:

1

Von Herodot wissen wir, dass das Trojanische Pferd den Ausschlag gab, damit der schon lang andauernde Krieg von den Griechen gewonnen wurde. Von beiden Seiten wurde er nicht allzu ernst genommen, denn die Herrschenden verkehrten zunächst recht umgänglich miteinander, egal welche Tragödien stattgefunden hatten. Die kriegerische Auseinandersetzung brauchte man wie die Luft zum Atmen und die Begegnung auf der erotischen Linie zog Gegensätze an.

So fand der Heros Achilles von der griechischen Seite sehr schnell Erfüllung bei der trojanischen Prinzessin Polinessa, einer Tochter von König Priamo und seiner Gemahlin Ecuba. Das verwundert einigermaßen, weil Achille es war, der ihren Bruder Hector in einem aufsehen erregenden Zweikampf tötete. Voller Stolz erzählt sie ihrer Zofe Theona von welchem Prachtkerl sie umworben wird.

2

Politik und Hochzeit war schon zu allen Zeiten ein Mittel zu versuchen, um den Frieden zu sichern. Priamo sieht es positiv, dass er seinen Untertanen verkünden konnte, dass Polinessa und Achille eine eheliche Verbindung eingehen würden. Es vereinfachte die Problematik immens, da sich auch beider Herzen gefunden hatten.

Doch Hecuba verabscheute den Gedanken, dass der Mensch, der ihren Sohn Hector auf dem Gewissen hat, auf diese Weise ein Mitglied ihrer Familie werden könnte. Ehre hin, Ehre her! Die die trojanischen Helden sind kriegsmüde und billigen den Pakt. Ecuba verzichtet mangels Erfolgsaussicht darauf in Oppositon zu gehen, setzt eine heuchlerische Miene auf und akzeptiert den Handel.

3

Achille versichert dem Königspaar seine Loyalität und erklärt feierlich seine Ehewilligkeit und Liebe zu Polinessa. Zu den aufwendigen Feierlichkeiten zu Hectors Beerdigung ist er ebenfalls eingeladen. Unter der Anteilnahme des ganzen Volkes werden die Trauerspiele mit einer Prozession eröffnet.

Zweiter Akt:

4

Achille und Polinessa sind allein, erklären sich ihre unermessliche Liebe und planen ihre Vermählung.

5

Hasserfüllt versucht Mutter Hecuba Polinessa zu überzeugen, Achille zu verraten, um ihren Bruder Hector gebührend zu rächen. Im Brautbett würde sich dazu die beste Gelegenheit bieten. Er wird unbewaffnet sein und sie soll ihn dann einfach niederstechen. Mit dem Gedanken kann sich Polinessa aber nicht anfreunden und sie wälzt schwere Gedanken, ob es gut sei, ihrer Mutter zu gehorchen, denn sie liebt den Griechenhelden wirklich.

6

Ecuba sieht Polinessas Bestürzung und steht vor der die Realität ihrer Liebe. Die verzweifelte Prinzessin lamentiert über das Schicksal, welches die Götter ihr zumuten. Sie wird von ihrer Zofe zur Hochzeit geschmückt, während sie von traurigen Gedanken begleitet wird.

7

Dann fasst sie den Gedanken, Achille scheinbar abweisend zu behandeln, um ihn vor dem Hass der Mutter zu schützen. Sie teilt ihrem zukünftigen Gemahl mit, dass sie ihre Gefühle gewechselt haben, und sie ihn nicht mehr heiraten will.

8

Verzweifelt wendet sich dieser an den Souverän, damit er seine Tochter umstimmen soll. Priamo berät sich mit seinem Hof, der die alte Regelung mit der Vermählung zum Wohle des Landes für die beste hält.

Dritter Akt:

9

Priamo und Achille beteuern, dass sie den neu geschlossenen Bund einhalten wollen. Polinessa versucht ein letztes Mal ihre Weigerung duchzusetzen.

10

Der Gang der Ereignisse nimmt einen neuen Verlauf. Antiloco kündet an, dass bewaffnete Griechen in die Stadt eingetreten sind. Das verletzt das Waffenstillstandsabkommen.

Ecuba nimmt den Vorfall zum Anlass, die Hauptleute der Griechen anzustiften, Achille zu töten.

11

Polinessa ist emotional völlig aufgelöst. Alles ist verloren? Priamo umarmt seine Tochter ein letztes Mal. Ecuba bereut ihre übereilte Handlung und deklariert sie als schreckliches Missverständnis, nachdem sie sieht, was ihr Hass angerichtet hat.

12

Griechische Krieger greifen sich Polinessa, um ihr an Achilles Grab das Leben zu nehmen. Ecuba verflucht die Griechen und sagt ihnen Probleme zu Hause, sowie bei der Ankunft in ihrem Lande voraus.

Troja geht in Flammen auf und die Griechen schlachten ihre Einwohner.




Anmerkung:

Nicola Antonio Manfroce wurde am 20.2.1791 in Palmi /Kalabrien geboren und in Neapel von Giovanni Furno (1748-1937) und Giacomo Tritto ausgebildet.

Anschließend studierte er bei Nicola Antonio Zingarelli in Rom. Bedauerlicherweise war ihm nur eine kurze Lebenszeit beschieden, denn starb er schon am 9.7.1813 in Neapel, ohne seinen kompositorischen Rahmen ausgeschöpft zu haben.

Das Libretto geht mit der geschichtlichen Vorgabe nicht unbedingt konform.

***
2014 musirony – Engelbert Hellen

Heute waren schon 26 Besucherhier!