musirony - Der Kuckuck von Theben
 

Home
Aktuell
Banner
Impressum
über mich
Historie
meine Stadt
Ballett Navigation
Einführung Ballett
Tanz-Ensemble
Choreographie
Ballett 1 - Deutschland
Ballett 2 - Skandinavien
Ballett 3 - England
Ballett 4 - Nordamerika
Ballett 5 - Frankreich
Ballett 6 - Iberia
Ballett 7 - Italien
Ballett 8 - Osteuropa
Ballett 9 - Balkan, Orient
Ballett 10 - Russland
Ballett Formation
Ballett Studio
Ballett - DVD
Einführung Oper
Titelalphabet Oper
Oper 1 - Deutschland
Oper 2 - Skandinavien
Oper 3 - England
Oper 4 - Nordamerika
Oper 5 - Frankreich
Oper 6 - Iberia
Oper 7 - Italien
=> Adelson e Salvini
=> Aida
=> Al gran sole
=> Alarico
=> Alessandro nell'Indíe
=> Alfredo il Grande
=> Alina
=> Andronico
=> Antigona
=> Aroldo
=> Arlecchino
=> Assassinio nella Cattedrale
=> Beatrice di Tenda
=> Belfagor
=> Belisario
=> Bianca und Fernando
=> Caritea
=> Caterina Cornaro
=> Cavalleria Rusticana
=> Clotilde
=> Conchita
=> Corradino
=> Corrado d'Altamura
=> Cyrus in Babylon
=> Demetrio, Re di Siria
=> Der Kuckuck von Theben
=> Der verliebte Herkules
=> Der verlorene Köcher
=> Die Danaiden
=> Die Italienerin in London
=> Die Krönung der Poppäa - PART I.
=> Die Krönung der Poppäa - PART II.
=> Die Krönung des Darius
=> Die Liebe der drei Könige
=> Die Olympiade
=> Die Schlacht von Legnano
=> Die verlassene Dido
=> Die versunkene Glocke
=> Divara
=> Don Carlo
=> Don Pasquale
=> Edgar
=> Elisabetta al Castello di Keniworth
=> Emilia di Liverpool
=> Emma d'Antiochia
=> Enrico Leone
=> Ernani
=> Ero e Leandro
=> Euridice
=> Fedra
=> Francesca da Rimini (Zandonai)
=> Germania
=> Giulio Cesare
=> Ginevra di Scozia
=> I Capuleti e i Montecchi
=> I Cavalieri di Ekebú
=> I Lituani
=> I Medici
=> I mori di Valenza
=> I Normanni a Parigi
=> I Paglicacci
=> Il Falegname di Livonia
=> Il figliuol progido
=> Il Giuramento
=> Il Pirata
=> Il più bel nome
=> Il Teuzzone
=> Il Trovatore - PART 1
=> Il Trovatore - PART 2
=> Il Vologeso
=> Ines de Castro
=> Isabeau
=> Jone
=> Küsse und Keile
=> L'aio nell'imbarazzo
=> L'amor coniugale
=> L'Arlesiana
=> L'Ebreo
=> L'Erismena
=> L'occasione fa il ladro
=> L'ultimo giorno di Pompei
=> La Bohème
=> La Clementina
=> La Dafne
=> La donna serpente
=> La Falce
=> La Fiamma
=> La Gioconda
=> La Maga Circe
=> La Prigione di Edimburgo
=> La Sonnambula
=> La Straniera
=> La Traviata
=> La Vestale (Mercadante)
=> Le Villi
=> Lo frate 'nnamorato
=> Loreley
=> Lucia di Lammermoor
=> Lucrezia Borgia
=> Macbeth (Verdi)
=> Madame Butterfly
=> Madame Sans-Gêne
=> Manon Lescaut - (II)
=> Margherita da Cortona
=> Maria Padilla
=> Maria Regina d'Inghilterra (Part 1)
=> Maria Regina d'Inghilterra (Part. 2)
=> Marion Delorme
=> Matilde di Shabran
=> Memet
=> Motezuma
=> Nabucco
=> Nerone
=> Norma
=> Nozze Istriane
=> Oceana
=> Orontea
=> Otello
=> Parisina
=> Phädra
=> Ricimero
=> Rigoletto
=> Roberto Devereux
=> Romeo e Giulietta
=> Ruy Blas
=> Sancia di Castiglia
=> Semirama
=> Siberia
=> Sigismondo
=> Stella di Napoli
=> Tancred
=> Torneo notturno
=> Tosca
=> Turandot
=> Turandot II
=> Uno Sguardo dal Ponte
=> Zoraide di Granata
=> Zaira
=> Zelmira
=> Ecuba
=> Elena da Feltre
=> Adelia
=> La Fanciulla del West
=> Carlo di Borgogna
=> Risurrezione
=> Edmea
=> I promessi sposi
=> Asrael
=> Cristoforo Colombo
=> Nerone (Boito)
=> Il Dybuk
=> I Capricci di Callot
=> ZaZá
=> Lodoiska
=> Don Giovanni (Gazzaniga)
=> Demetrio e Polibio
=> Orséolo
Oper 9 - Balkan, Orient
Oper 8 - Osteuropa
Oper 10 - Russland
Operette 1
Operette 2
Musical
Einführung Oratorium
Oratorium 1
Oratorium 2
Oratorium 3
Oratorium 4
Oratorium 5
Oratorium 6
Oratorium 7
Oratorium 8
Oratorium 9
Oratorium 10
Kantate und Ballade
Librettovorlagen
Datenbank
Opernkomponist - I
Opernkomponist - II
Opernkomponist - III
Opernkomponist - IV
Opernkomponist - V
Opernkomponist - VI
Opernkomponist - VII
Opernkomponist - VIII
Opernkomponist - IX
Opernkomponist - X
Operettenkomponist - I
Operettenkomponist - II
Operettenkomponist - III
Operettenkomponist -IV
Operettenkomponist - V
OPER DER WELT - 1
OPER DER WELT - 2
OPER DER WELT - 3
OPER DER WELT - 4
OPER DER WELT - 5
OPER DER WELT - 6
OPER DER WELT - 7
OPER DER WELT - 8
OPER DER WELT - 9
OPER DER WELT - 10
OPER DER WELT - 11
OPER DER WELT - 12
Satelitenbild
Depot (intern)
Counter
Gästebuch
Titel der neuen Seite

Schöne Oper – selten gehört

Ermano Wolf-Ferrrari [1976-1945]

Der Kuckuck von Theben

Gli Dei a Thebe


Oper in drei Akten

 italienisch gesungen

Libretto von Mario Ghisalberti nach Ludwig Anderson,
deutsche Fassung von Franz Rau

Uraufführung 1943, Staatsoper Hannover

 

Charaktere:

Die Nacht (Mezzosopran)
Zeus (Bariton)
Hera (Sopran)
Amphitryon, thebanischer Feldherr (Bariton)
Alkmene, seine Gemahlin (Sopran)
Hermes (Tenor)
Sosias, Sklave Amphytrions (Tenor)
Megära, (Sopran)
Chryseis, Alkmenes Sklavin (Sopran)
Theopompos, ein Priester (Bass)
Agathon, ein Knabe (Sopran)
vier Hetäre

Die Handlung spielt im antiken Griechenland

 


HANDLUNG

Erster Akt

1. Bild:

Einen unbändigen Appetit auf Liebesabenteuer kennzeichnet das Wesen von Zeus, dem Göttervater auf dem Olymp. Seine Gattin, die Göttin Hera, setzt alles daran, ihm auf die Schliche zu kommen. Sie hat in Erfahrung bringen können, dass die tugendhafte Alkmene sein nächstes Opfer sein wird. Hera beugt vor und bittet die Nacht, es diesmal nicht dunkel werden zu lassen und eine schöne Aurea Borealis zu produzieren. Wie stellt sich die Gute das vor? Wegen ihrer Besorgnis wird sie doch die Naturgesetze nicht umstoßen.

Zeus schickt seinen Kumpan Hermes mit dem gegenteiligen Ansinnen zur Mutter Nacht, dass die Dunkelheit etwas länger anhalten soll und erhält ebenfalls eine Abfuhr. Es bleibt dabei, Mit dem ersten Kuckucksruf wird die Nacht enden! Die Natur soll nicht aus den Fugen geraten.

Vorsorglich steigt Hera selbst zur Erde herab, um das Schlimmste abzuwenden

2. Bild:

Die thebanischen Frauen suchen den Priester Theopompos auf, der ihre Kinder unterrichtet und ersuchen ihn, ein Bittgesuch an die Götter zu richten, damit der Krieg zu Ende geht und die Männer nach Hause kommen. Alkmene, die Gattin des Feldherrn, will den Göttern einen Kuckuck opfern, den sie in ihrem Garten gefangen hat. Hera zeigt sich in ihrer ganzen Erhabenheit und verkündet ihr, dass ihr Gatte mit seinen Kriegern noch spätestens am Abend zurück sein wird. Sie rät Alkmene, ihm während der ersten Nacht ihre Liebe zu verweigern und sich in ihrem Tempel aufzuhalten, bis der Kuckuck ruft. Alkmene verspricht es und gibt den Vogel einstweilen in die Obhut ihrer Dienerin Chryseis, die ihn in einen Käfig sperrt

Zeus hat alles mitbekommen und versucht, die Maßnahmen seiner Gemahlin zu durchkreuzen.

Zweiter Akt

3. Bild:

Ein stürmisches Gewitter zieht auf und Amphitryon zögert, mit seinem Heer den Fluss zu überqueren. Umsichtig schickt er seinen Sklaven Sosias voraus und entschuldigt sich bei Alkmene, dass er voraussichtlich erst im Morgengrauen die heimatlichen Gefilde erreichen wird.

Bis zu Alkmene dringt Sosias aber nicht durch, denn im Auftrag seines Gebieters fängt Hermes ihn ab und versucht ihn zu überreden, mit ihm die Gestalt zu tauschen. Er warnt ihn aber, seinen Botenstab emporzuheben, denn dann würde die Zauberei neutralisiert und der göttlicher Körper unverzüglich in seine buckelige Figur  zurückverwandelt.

Sosias ist verheiratet mit Megära. Hermes, der sich in seiner Gestalt aufhält, wird von der Furie geohrfeigt, weil er keine Kriegsbeute mitgebracht hat.

4. Bild:

Alkmene weiß nichts von Amphytrions Verhinderung. Zeus hat sich in die Gestalt des Gatten verwandelt, kreuzt vor Alkmene auf und wird von ihr freudig begrüßt. Doch sie erinnert sich an das Versprechen, welches sie Hera gegeben hat, und es gelingt ihm nicht, sie umzustimmen, so seht er sich auch bemüht, sie zur Liebe zu bewegen. Notgedrungen verbringt er die Zeit mit ihr vor Heras Hausaltar. Zornig befiehlt Zeus, den Vogel zu töten, der ihm den ganzen Spaß verdorben hat.

Dritter Akt:

5. Bild:

Hermes hat sich an Chryseis herangemacht und probiert, sie zu betören. Gleichfalls versucht er, den von ihr bewachten Kuckuck zu töten. Merkur hat vergessen, dass er sich in der Gestalt des Sosias befindet. Megära schlägt auf ihn ein und er wird in den Schweinestall gesperrt.

Der richtige Sosias vergnügt sich mit vier Hetären. Er hat getrunken und darüber vergessen, dass er mit dem Botenstab nicht herumspielen soll. Im Rauschzustand erhebt er den Stab und wird dadurch sogleich in seine wirkliche Gestalt zurückverwandelt. 

Zu spät, Megära hat mit Erstaunen zugeschaut, greift sich den Gatten
und sperrt ihn verwirrt zu dem anderen in den Schweinestall.

6. Bild:

Endlich trifft Amphitryon zu Hause ein. Hera hat die Gestalt Alkmenes angenommen und tritt ihm hoheitsvoll entgegen. Sie erklärt ihm, sie müsse heute in Heras Tempel bleiben bis der Kuckuck ruft. Er kann sich ihre abweisende Haltung nicht erklären und geht verstört ins Haus.

Vor dem heiligen Feuer kniet Alkmene und der Herr des Himmels umwirbt die Schöne mit Zärtlichkeiten und Schmeicheln. Alkmene überlegt bereits, ihren Widerstand aufzugeben. Endlich dämmert der Morgen und der Kuckucksruf ertönt laut und anhaltend. Zeus und Hermes machen sich aus dem Staub. Zum Kuckuck nochmal, mit der Liebe war es diesmal nichts. Amphitryon, wenn auch misstrauisch, ist erleichert, die Gattin in alter Frische wiederzusehen. Was er glaubt gesehen zu haben, entschwindet wie eine Halluzination.
 

***
2013 misirony - Engelbert Hellen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Heute waren schon 41 Besucherhier!