musirony - Tilman Riemenschneider
 

Home
Aktuell
Banner
Impressum
über mich
Historie
meine Stadt
Ballett Navigation
Einführung Ballett
Tanz-Ensemble
Choreographie
Ballett 1 - Deutschland
Ballett 2 - Skandinavien
Ballett 3 - England
Ballett 4 - Nordamerika
Ballett 5 - Frankreich
Ballett 6 - Iberia
Ballett 7 - Italien
Ballett 8 - Osteuropa
Ballett 9 - Balkan, Orient
Ballett 10 - Russland
Ballett Formation
Ballett Studio
Ballett - DVD
Einführung Oper
Titelalphabet Oper
Oper 1 - Deutschland
=> Ali Pascha von Janina
=> An der schönen blauen Donau
=> Alkmene
=> Amadis des Gaules
=> Apollo und Hyazinth
=> Arminio
=> Argenore
=> Aurora
=> Baal
=> Baal (Part 2)
=> Beatrice Cenci
=> Boris Goudenow
=> Cleofide
=> Cleopatra e Cesare
=> Cosi fan tutte
=> Dafne in Lauro
=> Daphne
=> Das geheime Königreich
=> Das goldene Kreuz
=> Das Käthchen von Heilbronn
=> Das Liebesverbot
=> Das Nusch-Nuschi
=> Das Opfer
=> Das Rheingold
=> Das Wunder der Heliane
=> Der betrogene Kadi
=> Der Cid
=> Der Diktator
=> Der ferne Klang
=> Der fliegende Holländer
=> Der geduldige Sokrates
=> Der geliebte Adonis
=> Der Golem
=> Der Heidenkönig
=> Der Holzdieb
=> Der Igel als Bräutigam
=> Der König Kandaules
=> Der Kreidekreis - Part 1
=> Der Kreidekreis - Part 2
=> Der Mann Mose
=> Der Meister und Margarita
=> Der Ring des Polykrates
=> Der Schatzgräber
=> Der Schmied von Gent
=> Der Tempelritter
=> Der Traumgörge
=> Der Vampir
=> Der Zar lässt sich photografieren
=> Der Zwerg
=> Die Abreise
=> Die Entführung aus sem Serail
=> Die Freunde von Salamanca
=> Die Gezeichneten
=> Die glückliche Hand
=> Die großmütige Tomyris
=> Die Hamletmaschine
=> Die Hochzeit auf der Alm
=> Die Königin von Saba
=> Die letzten Tage von Thule
=> Die letzten Tage von Thule, Teil II
=> Die Liebe der Danae
=> Die Loreley (Bruch)
=> Die Meistersinger von Nürnberg
=> Die Opernprobe
=> Die Rose vom Liebesgarten
=> Die Schneider von Schönau
=> Die schwarze Spinne
=> Die schweigsame Frau
=> Die Schweizer Familie
=> Die tote Stadt
=> Die toten Augen
=> Die Verurteilung des Lukullus
=> Die Vögel
=> Die Witwe von Ephesus
=> Die Walküre
=> Die Zauberflöte
=> Don Ranudo
=> Erwin und Elmire
=> Echo et Narcisse
=> Ein Engel kommt nach Babylon
=> Eine florentinische Tragödie
=> Ekkehard
=> Ekkehard, Part 2
=> Elektra
=> Enrico
=> Erindo
=> Faramondo
=> Faust - Spohr
=> Fidelio
=> Flammen
=> Flauto solo
=> Flavius Bertaridus
=> Fredigundis
=> Galathea
=> Gernot
=> Gisei
=> Götterdämmerung
=> Götterdämmerung (II. Teil)
=> Götz von Berlichingen
=> Gogo no Eiko
=> Gringoire
=> Hänsel und Gretel
=> Hans Sachs
=> Holofernes
=> Idomeneo
=> Il Sogno di Scipione
=> Iphigenie in Aulis
=> Irische Legende
=> Irrelohe
=> Island-Saga
=> Iwan Tarassenko
=> Jakobowsky und der Oberst
=> Jessonda
=> Jonny spielt auf
=> Julietta
=> Kain
=> Kirisk
=> Kleider machen Leute
=> L'infedeltà delusa
=> Lohengrin
=> Massimilla Doni
=> Miriways
=> Mitridate
=> Mörder, Hoffnung der Frauen
=> Montezuma
=> Moses und Aron
=> Neues vom Tage
=> Notre Dame
=> Oberst Chabert
=> Palestrina
=> Parsifal
=> Penelope (Liebermann)
=> Rainulf und Adelasia
=> Rainulf und Adelasia - Vol. II
=> Regina
=> Riccardo Primo
=> Robin Hood
=> Salome
=> Sardakai
=> Sarema
=> Satuala
=> Schahrazade
=> Seelewig
=> Siegfried
=> Sonnenflammen - I
=> Sonnenflammen - II
=> Sosarme
=> Talestri
=> Tamerlano
=> Tiefland
=> Tilman Riemenschneider
=> Titus Feuerfuchs
=> Tristan und Isolde
=> Ulenspiegel
=> Verkündigung
=> Vertrauenssache
=> Violanta
=> Wozzeck
=> Yolimba
=> Der Alchymist
=> Le Cinesi
=> Croesus
=> Catone in Utica
=> Friedenstag
Oper 2 - Skandinavien
Oper 3 - England
Oper 4 - Nordamerika
Oper 5 - Frankreich
Oper 6 - Iberia
Oper 7 - Italien
Oper 9 - Balkan, Orient
Oper 8 - Osteuropa
Oper 10 - Russland
Operette 1
Operette 2
Musical
Einführung Oratorium
Oratorium 1
Oratorium 2
Oratorium 3
Oratorium 4
Oratorium 5
Oratorium 6
Oratorium 7
Oratorium 8
Oratorium 9
Oratorium 10
Kantate und Ballade
Librettovorlagen
Datenbank
Opernkomponist - I
Opernkomponist - II
Opernkomponist - III
Opernkomponist - IV
Opernkomponist - V
Opernkomponist - VI
Opernkomponist - VII
Opernkomponist - VIII
Opernkomponist - IX
Opernkomponist - X
Operettenkomponist - I
Operettenkomponist - II
Operettenkomponist - III
Operettenkomponist -IV
Operettenkomponist - V
OPER DER WELT - 1
OPER DER WELT - 2
OPER DER WELT - 3
OPER DER WELT - 4
OPER DER WELT - 5
OPER DER WELT - 6
OPER DER WELT - 7
OPER DER WELT - 8
OPER DER WELT - 9
OPER DER WELT - 10
OPER DER WELT - 11
OPER DER WELT - 12
Satelitenbild
Depot (intern)
Counter
Gästebuch
Titel der neuen Seite

Schöne Oper – kaum bekannt

Casimir von Pászthory [1886-1966]

Tilman Riemenschneider


 Oper in zwei Teilen und acht Bildern

Partitur fertiggestellt 1942 

deutsch gesungen

Libretto von Dora von Pászthory
nach einer Vorlage von Luise George Bachmann

Uraufführung 1957 in Basel,
einne weitere Aufführung in Würzburg im Jahre 2004

 

Charaktere:

Tilman Riemenschneider, Bildhauer – Bariton
Maria, sein Mündel – Sopran
Bischof Rudolf von Scherenberg – Bass
Konrad von Thüngen, Domherr, später Bischof und Herzog – Tenor
Dietz Eyb, Sekretär und Ratsherr – Bariton
Martin Krontal, Ratsherr – Bass
Hans Bermeter, Marias Bruder – Tenor
Peter und Linhart, Riemenschneiders Gesellen – Bariton, Tenor
ein Ritter – Bariton
ein Ablassprediger – Tenor
der Truchsess von Waldburg
und andere

Das Geschehen spielt zwischen 1505 und 1525 in Würzburg
 

 



HANDLUNG

 Erster Teil

1

Der Bildhauer Tilman Riemenschneider hat sich mit seinen beiden Gesellen Peter und Linhart in der wunderschönen Stadt Würzburg niedergelassen. Während er an einer Bestellung für einen anderen Auftraggeber arbeitet, erhält er Besuch vom Ratsherrn Martin Krontal, der den Künstler beauftragt, für die Würzburger Marienkapelle zwei Skulpturen mit den Bildnissen von Adam und Eva in Stein zu meißeln.

Der Meister entschließt sich, die Stammeltern der Menschheit so darzustellen, wie Gott sie erschaffen hat.

Dem Domherrn von Thüngen, von dem er weiß, dass er von Kunst nichts hält, will er damit zeigen, dass nicht nur die Italiener etwas Wertvolles zustande bringen, sondern auch in deutschen Landen die Kreativität beheimatet ist.

2

Das Resultat gefällt dem Domherrn und er möchte von Hans gern wissen, wer für die Eva Modell gestanden ist. Hans verrät ihm, dass er sich mit seiner Schwester Maria dem Meister zur Verfügung gestellt hat und ahnt folgerichtig, dass Thüngen sich in die Darstellerin der Eva verliebt hat. Er möchte sie für sich gewinnen, doch das Mädchen will von ihrem Verehrer nichts wissen und zeigt sich gegenüber seiner plumpen Annäherung abgeneigt. In Revanche droht Thüngen nun, Riemenschneiders Bewerbung um eine Ratsherrenstelle zu blockieren.

3

Über Hans startet der Domherr noch einen weiteren Versuch, das Mündel des Meisters für sich einzunehmen, muss aber einsehen, dass alle seine Bemühungen Maria zu gewinnen, vergeblich sind.

Aus Frust bestraft er einige rebellierende Bauern mit unbarmherziger Härte. Auch die beiden Gesellen Peter und Linhart haben sich aus christlicher Verantwortung über die nackte Eva schuldigst aufgeregt. Maria ist betroffen und bittet ihren Vormund, sie vorübergehend zu beurlauben. Der Meister möchte sein Mündel, mit dem er sich ebenfalls Heiratspläne ausmalt, gern in seiner Nähe behalten, gibt aber aus Einsicht dem Wunsch Marias nach.

4

Dem Bischof von Scherenberg ist zu Ohren gekommen, dass Maria sich entkleidet hat, um sich modellieren zu lassen.  Er verhört Riemenschneider, der ihn aber überzeugen kann, nichts Unrechtes getan zu haben. Das Zeitalter der Gotik war noch nicht ganz ausgelaufen und die Renaissance war erst im Kommen begriffen, so dass die Darstellung von Nackedeis zumindest bei der Ausschmückung eines sakralen Bauwerks jenseits der Alpen ungewöhnlich war.

Der Bischof entlässt den Künstler mit Gottes Segen. Zum Domherrn Thüngen hat er keine Zuneigung und empfiehlt sterbend Lorenz von Bibra zu seinem Nachfolger zu wählen.

Zweiter Teil:

5

Die Zeit vergeht und die Bauern werden infolge schlechter Behandlung immer aufsässiger. Ablassprediger und Wallfahrer sind überall unterwegs.

Auf einer Wallfahrt begegnet Riemenschneider Maria wieder. Zwei Herzen finden sich; das Mädchen verweigert sich nicht länger und wird Riemenschneiders Frau.

6

Und wieder sind zehn Jahre ins Land gezogen. Konrad von Thüngen hat Karriere gemacht und ist Bischof und Herzog geworden. Er verübelt Tilman, der inzwischen zum Bürgermeister gewählt wurde, dass er sich quergestellt und seine Wahl lange verhindert hatte.

7

Der Bischof glaubt, der Bürgermeister begünstige den vor einigen Wochen ausgebrochenen Bauernaufstand und will ihn festnehmen lassen. Doch Würzburgs Bürger und die in die Stadt eingedrungenen Landsknechte befreien Tilman und die Bauern, so dass Thüngen sich genötigt sieht, einstweilen das Weite zu suchen.

Der Bauernaufstand wird niedergeschlagen; der Bischof nimmt blutige Rache und hält hartes Gericht.

8

Obwohl Riemenschneider mit dem Aufstand nichts zu tun hat, wird er eingesperrt und unschuldig gefoltert. Maria bittet vergeblich um Gnade. Dem Meister ist keine Schuld nachzuweisen und er ist somit freizulassen. Seine Hände aber wurden vom Pöbel durch die Folter gebrochen und sind für seine schöpferische Arbeit untauglich geworden.

Visionär verkündet der tief getroffene Künstler allen heute noch geknechteten Menschen eine bessere Zukunft. Sein Bekenntnis zur Humanität formuliert er in dem Vers:

Die Welt wird auferstehen;
von allem Wilden, Ungebärdigen befreit
im Dienste reiner Menschlichkeit.

 

  Adam und Eva in Würzburg

Anmerkung

In der Aufführung von 1957 am Stadttheater Basel sangen Montserrat Caballé und Matti Lehtinen in den Hauptrollen. Voran ging eine Rundfunkproduktion im Jahre 1952 während der Salzburger Festspiele mit Paul Schöffler, Hilde Güden und Oscar Czerwenka. Mit einer Aufführunge im Jahre 2004 hinkte Würzburg hinterher.

***
2013 musirony – Engelbert Hellen



 


Heute waren schon 72 Besucherhier!