musirony - Parade
 

Home
Aktuell
Banner
Impressum
über mich
Historie
meine Stadt
Ballett Navigation
Einführung Ballett
Tanz-Ensemble
Choreographie
Ballett 1 - Deutschland
Ballett 2 - Skandinavien
Ballett 3 - England
Ballett 4 - Nordamerika
Ballett 5 - Frankreich
=> Achilles auf Skyros
=> Aeneas
=> Aubade
=> Bacchus und Ariane
=> Ballet Comique
=> Ballett der Erbin von Bilbao
=> Ballett der Feen
=> Bolero
=> Caligula
=> Cephale et Procris
=> Coppelia
=> Cydalise und der Ziegenfuß
=> Daphnis und Chloe
=> Das Festmahl der Spinne
=> Das galante Europa
=> Das Martyrium des heiligen Sebastian
=> Das schöne Mädchen von Gent
=> Der blaue Gott
=> Der Fliedergarten
=> Der Korsar
=> Der Ochse auf dem Dach
=> Der Ritter und die Dame
=> Der Wolf
=> Diana von Poitiers
=> Die Abenteuer des Merkur
=> Die beiden Kreolen
=> Die beiden Tauben
=> Die Dame und das Einhorn
=> Die Diamanten esserin
=> Die Erschaffung der Welt
=> Die Matrosen
=> Die Quelle
=> Die Nachtwandlerin
=> Die Plagegeister
=> Die Spielzeugschachtel
=> Die Tarantel
=> Die Tragödie der Salome
=> Die Zigeunerin
=> Don Quichote und die Herzogin
=> Giselle
=> Il Gridelino
=> Il tabacco
=> Javotte
=> Jeux
=> Khamma
=> Königliches Ballett von der Nacht
=> L'aprés-midi d'un faune
=> L'Homme et son desir
=> La Chatte
=> La Cigale
=> La Fille mal gardée
=> La Filleule des Fées
=> La Licorne
=> La Peri
=> La petite Danseuse de Degas
=> La Révolte au Sérail
=> La Valse
=> Le bal de Béatrice d'Este
=> Le Cid
=> Le Diable à quatre
=> Le Diable boiteux
=> Le Papillon
=> Le Train bleu
=> Les biches
=> Les demoiselles de la nuit
=> Les Fêtes d'Hébé
=> Les Forains
=> Les Mirages
=> Ma mère l'oye
=> Mamsel Angot
=> Marco Spada
=> Medea und Jason
=> Namouna
=> Notre Dame de Paris
=> Oriane
=> Paquita
=> Parade
=> Pariser Konfetti
=> Phedre
=> Sakuntala
=> Siddharta - Buddhas Weg
=> Sturmhöhe
=> Sylvia
=> Venezianische Spiele
Ballett 6 - Iberia
Ballett 7 - Italien
Ballett 8 - Osteuropa
Ballett 9 - Balkan, Orient
Ballett 10 - Russland
Ballett Formation
Ballett Studio
Ballett - DVD
Einführung Oper
Titelalphabet Oper
Oper 1 - Deutschland
Oper 2 - Skandinavien
Oper 3 - England
Oper 4 - Nordamerika
Oper 5 - Frankreich
Oper 6 - Iberia
Oper 7 - Italien
Oper 9 - Balkan, Orient
Oper 8 - Osteuropa
Oper 10 - Russland
Operette 1
Operette 2
Musical
Einführung Oratorium
Oratorium 1
Oratorium 2
Oratorium 3
Oratorium 4
Oratorium 5
Oratorium 6
Oratorium 7
Oratorium 8
Oratorium 9
Oratorium 10
Kantate und Ballade
Librettovorlagen
Datenbank
Opernkomponist - I
Opernkomponist - II
Opernkomponist - III
Opernkomponist - IV
Opernkomponist - V
Opernkomponist - VI
Opernkomponist - VII
Opernkomponist - VIII
Opernkomponist - IX
Opernkomponist - X
Operettenkomponist - I
Operettenkomponist - II
Operettenkomponist - III
Operettenkomponist -IV
Operettenkomponist - V
OPER DER WELT - 1
OPER DER WELT - 2
OPER DER WELT - 3
OPER DER WELT - 4
OPER DER WELT - 5
OPER DER WELT - 6
OPER DER WELT - 7
OPER DER WELT - 8
OPER DER WELT - 9
OPER DER WELT - 10
OPER DER WELT - 11
OPER DER WELT - 12
Satelitenbild
Depot (intern)
Counter
Gästebuch
Titel der neuen Seite


ein Bild



    Zauber des Balletts


Pablo Picasso 

Erik Satie [1866-1925]

Parade


Realistisches Ballett in einem Akt

komponiert 1916/17

Libretto von Jean Cocteau


Dauer der Aufführung etwa 15 Minuten

Uraufführung

am 18. Mai 1917, Théâtre du Châtelet, Paris   

Choreographie:  Léonide Massine   
Ausstattung: Pablo Picasso   
Formation: Serge Diaghilews Compagnie der Balletts Russes

Ausführende: Léonide Massine – Galina Chableska – Lydia Lokopowa – Nicholas Zwerew – Léon Woizikowsky – M. Statkewicz

Personen:
Chinesischer Zauberkünstler
Amerikanisches Mädchen
Akrobatin
Akrobat
Pariser Manager            
New Yorker Manager
Ein Pferd, bestehend aus zwei Darstellern


HANDLUNG

Was man als Handlung bezeichnen könnte, ist schnell erzählt. Eine Schaustellergruppe hat am Stadtrand sein Zelt aufgeschlagen und ein europäischer und ein amerikanischer Manager bemühen sich krampfhaft, Publikum anzulocken. Die Parade besteht aus einem chinesischen Zauberkünstler, einem Akrobaten, einem Flittchen und einem Pferd, welches von zwei Darstellern gemimt wird, um auf vier Beine zu kommen. Der chinesische Zauberer hat besonders witzig zu sein. Er schwenkt seinen Zopf hin und her und jongliert mit einem Hühnerei. Das amerikanische Mädchen im Matrosenkleidchen tut so, als ob es ein Auto lenken würde. Die beiden Akrobaten verhalten sich artgerecht und vollführen einen Saldo mortale. Das Publikum von Zirkus und Ballett gähnt und freut sich auf das Ende der Vorstellung.

Anmerkungen:

Drei Künstler, aus der Sicht von damals berüchtigt für obskuren Geschmack, haben beschlossen, das Ballett-Theater zu revolutionieren, mit der Vergangenheit zu brechen und die Menschen zu schockieren. Wie so oft, diente das Schausteller-Gewerbe als Sujet. Picasso bemühte sich um bizarre Kulissen und Kostüme, Cocteau steuerte ein spärliches Libretto bei und Erik Satie komponierte eine Musik, die turbulent und humorvoll die Einfälle der beiden anderen verbinden sollte. Erstaunlich, dass der berühmte Léonide Masine sich bereit erklärte, im Rahmen des Diaghilew-Ballettes den Chinesen zu mimen. Die Zuschauer quittierten die Uraufführung mit Unmut. Die Ballettgeschichte kommt nicht umhin, in heutiger Zeit das 15 Minuten-Stück als bemerkenswert zu registrieren.

***
musirony 2006 - Engelbert Hellen
Heute waren schon 7 Besucherhier!