musirony - Notre Dame de Paris
 

Home
Aktuell
Banner
Impressum
über mich
Historie
meine Stadt
Ballett Navigation
Einführung Ballett
Tanz-Ensemble
Choreographie
Ballett 1 - Deutschland
Ballett 2 - Skandinavien
Ballett 3 - England
Ballett 4 - Nordamerika
Ballett 5 - Frankreich
=> Achilles auf Skyros
=> Aeneas
=> Aubade
=> Bacchus und Ariane
=> Ballet Comique
=> Ballett der Erbin von Bilbao
=> Ballett der Feen
=> Bolero
=> Caligula
=> Cephale et Procris
=> Coppelia
=> Cydalise und der Ziegenfuß
=> Daphnis und Chloe
=> Das Festmahl der Spinne
=> Das galante Europa
=> Das Martyrium des heiligen Sebastian
=> Das schöne Mädchen von Gent
=> Der blaue Gott
=> Der Fliedergarten
=> Der Korsar
=> Der Ochse auf dem Dach
=> Der Ritter und die Dame
=> Der Wolf
=> Diana von Poitiers
=> Die Abenteuer des Merkur
=> Die beiden Kreolen
=> Die beiden Tauben
=> Die Dame und das Einhorn
=> Die Diamanten esserin
=> Die Erschaffung der Welt
=> Die Matrosen
=> Die Quelle
=> Die Nachtwandlerin
=> Die Plagegeister
=> Die Spielzeugschachtel
=> Die Tarantel
=> Die Tragödie der Salome
=> Die Zigeunerin
=> Don Quichote und die Herzogin
=> Giselle
=> Il Gridelino
=> Il tabacco
=> Javotte
=> Jeux
=> Khamma
=> Königliches Ballett von der Nacht
=> L'aprés-midi d'un faune
=> L'Homme et son desir
=> La Chatte
=> La Cigale
=> La Fille mal gardée
=> La Filleule des Fées
=> La Licorne
=> La Peri
=> La petite Danseuse de Degas
=> La Révolte au Sérail
=> La Valse
=> Le bal de Béatrice d'Este
=> Le Cid
=> Le Diable à quatre
=> Le Diable boiteux
=> Le Papillon
=> Le Train bleu
=> Les biches
=> Les demoiselles de la nuit
=> Les Fêtes d'Hébé
=> Les Forains
=> Les Mirages
=> Ma mère l'oye
=> Mamsel Angot
=> Marco Spada
=> Medea und Jason
=> Namouna
=> Notre Dame de Paris
=> Oriane
=> Paquita
=> Parade
=> Pariser Konfetti
=> Phedre
=> Sakuntala
=> Siddharta - Buddhas Weg
=> Sturmhöhe
=> Sylvia
=> Venezianische Spiele
Ballett 6 - Iberia
Ballett 7 - Italien
Ballett 8 - Osteuropa
Ballett 9 - Balkan, Orient
Ballett 10 - Russland
Ballett Formation
Ballett Studio
Ballett - DVD
Einführung Oper
Titelalphabet Oper
Oper 1 - Deutschland
Oper 2 - Skandinavien
Oper 3 - England
Oper 4 - Nordamerika
Oper 5 - Frankreich
Oper 6 - Iberia
Oper 7 - Italien
Oper 9 - Balkan, Orient
Oper 8 - Osteuropa
Oper 10 - Russland
Operette 1
Operette 2
Musical
Einführung Oratorium
Oratorium 1
Oratorium 2
Oratorium 3
Oratorium 4
Oratorium 5
Oratorium 6
Oratorium 7
Oratorium 8
Oratorium 9
Oratorium 10
Kantate und Ballade
Librettovorlagen
Datenbank
Opernkomponist - I
Opernkomponist - II
Opernkomponist - III
Opernkomponist - IV
Opernkomponist - V
Opernkomponist - VI
Opernkomponist - VII
Opernkomponist - VIII
Opernkomponist - IX
Opernkomponist - X
Operettenkomponist - I
Operettenkomponist - II
Operettenkomponist - III
Operettenkomponist -IV
Operettenkomponist - V
OPER DER WELT - 1
OPER DER WELT - 2
OPER DER WELT - 3
OPER DER WELT - 4
OPER DER WELT - 5
OPER DER WELT - 6
OPER DER WELT - 7
OPER DER WELT - 8
OPER DER WELT - 9
OPER DER WELT - 10
OPER DER WELT - 11
OPER DER WELT - 12
Satelitenbild
Depot (intern)
Counter
Gästebuch
Titel der neuen Seite


ein Bild



Zauber des Balletts



Maurice Jarre [geb. 1924]

Notre Dame de Paris



Ballett in zwei Akten und dreizehn Bildern

Libretto von Roland Petit
nach dem Roman "Der Glöckner von Notre Dame" von Victor Hugo


Dauer fas 90 Minuten


Uraufführung
am 11. Dezember 1965, Opéra Paris   

Choreographie:  Roland Petit
Bühnenbild: René Allio

Kostüme: Yves Saint Laurent
Ausführende: Roland Petit, Claire Motte, Cyril Atanasov, Jean-Pierre Bonnefous

Personen:

Quasimodo, Glöckner von Notre-Dame 
Esmeralda, eine rassige Zigeunerin
Frollo,
  Archidiakon von Notre Dame
Phoebus, Gardekapitän
viel Volk

Das Geschehen spielt im mittelalterlichen Paris



HANDLUNG

ERSTER AKT:

Im Paris Ludwig XI. feiert man wie alljährlich das Narrenfest. Jeder benimmt sich so affektiert und übermütig, wie er kann. Den Höhepunkt bildet die Wahl des Narrenpapstes. Jemand, der nicht nur lustig angezogen ist, sondern auch abwegige Körperformen vorweisen kann, wird favorisiert. Quasimodo, der Glöckner von Notre-Dame, ist die zweifelhafte Ehre zuteil, zum Narrenpapst gewählt zu werden. Der Bucklige, verängstigt und sich trotzdem geschmeichelt fühlend, freut sich im Mittelpunkt zu stehen und äußerst sich in übermütigen Sprüngen.

Der Erzdiakon ist über die Wahl seines Zöglings zum Narrenpapst nicht angetan, weil er von derartigen Späßen nichts hält. Er möchte das lustige Treiben am liebsten unterbinden und verweist auf die Tugenden des Christentums. Quasimodo ist ihm in Dankbarkeit verbunden, weil er seinem Wohltäter einst Rettung aus persönlicher Gefahr zu verdanken hat. Frollo hat sich seiner Erziehung angenommen und ihn aufgrund seiner ungewöhnlichen Kräfte als Glöckner eingesetzt.

Der Diakon hat das Pech, sich in die lebenslustige Zigeunerin Esmeralda unglücklich zu verlieben. Öffentlich darf er es nicht zeigen, deshalb soll Quasimodo sie für ihn rauben. Esmeralda hat aber einen Beschützer, den Gardekapitän Phoebus, mit dem sie liiert ist. Der Aufmerksame vereitelt den Überfall und seine Bogenschützen nehmen den Übeltäter fest. An den Pranger gestellt, hat Esmeralda Mitleid und gibt ihm zu trinken. Quasimodo quittiert die freundliche Geste mit ewiger Dankbarkeit.

Der Hauptmann und die schöne Tänzerin zeigen ihre Liebe ungeniert, während Frollo vor Eifersucht vergeht. Unbeobachtet greift er zum Messer, um es dem Rivalen in den Rücken zu stoßen. Verdächtigt wird Esmeralda und die Bogenschützen nehmen sie fest. Des Mordes angeklagt, führt man sie vor den Richter.

Als Straftäterin droht ihr der Tod durch den Galgen. Die Hinrichtung wird von Quasimodo vereitelt, der sich Esmeralda greift und triumphierend mit ihr in der Kathedrale verschwindet. Gemäß altem Brauch genießen Verfolgte am geheiligten Ort Asyl.

ZWEITER AKT

Die Szene spielt im Glockenturm von Notre-Dame. Es ist das Reich Quasimodos, in dem er seine Schutzbefohlene untergebracht hat. Er steigt auf den Rand der Glocke und bringt sie durch die Kraft seiner Bewegung zum Schwingen.

Sicher ist Esmeralda im Glockenturm nicht. Der Erzdiakon verschafft sich Zutritt und bedrängt das unbeaufsichtigte Mädchen. Da sie sich seinen Annäherungen widersetzt, wird Frollo gewalttätig und schlägt sie ins Gesicht.

Das Asylrecht wurde auf Geheiß des Königs aufgehoben. Quasimodo ist außerstande, Esmeralda vor den Eindringlingen zu schützen. Sie wird ergriffen und der Henker legt ihr die Schlinge um den schönen Hals. Der verzweifelte Quasimodo befindet sich im Zwiespalt der Gefühle. Er erkennt das Unrecht seines Meisters und unter seinen Händen, die ihm mit kräftigem Griff den Kragen zuschnüren, haucht der Bösewicht sein Leben aus. Der Verzweifelte legt sich die Leiche Esmeraldas über die Schulter und verlässt unbehelligt den Schauplatz.

Anmerkung:

Eine weitere glanzvolle Aufführung  von Maurice Jarres  ‚Notre-Dame de Paris’ unter Roland Petit ereignete sich an der Pariser National-Oper im Jahre 1996.

Nicolas Le Riche tanzte den Quasimodo völlig ungewohnt als Sympathieträger mit der jugendlicher Ausstrahlung eines Romeo. Buckel und schiefer Mund wurden hin und wieder angedeutet, um dem literarischen Dokument gerecht zu werden. Frollo trug einen geistlichen Trainingsanzug mit Kreuz auf der Brust und Phoebus wirkt in seiner Kluft absichtlich ein bisschen lächerlich. Der Esmeralda wurde Isabelle Guérin an Intensität der Ausstrahlung nicht ganz gerecht. Zur Freude des Publikums waren die Kostüme äußerst leuchtkräftig. Die Ausmaße der Kathedrale sind als Strichzeichnung nur angedeutet. Den Beginn des zweiten Aktes im Glockenturm kann man als Höhepunkt der Aufführung ansehen. Ballett modern – aber nicht extrem! Roland Petit hat das richtige Gespür.


Erster Akt:           

1. Szene :  La fête des fous. (Das Narrenfest)

            2. Szene :  La prière (Das Gebet)

            3. Szene :  Esmeralda

            4. Szene :  La cour des miracles (Der Wunderhof)

            5. Szene :  Le pilori (Der Pranger)

            6. Szene :  Les soldats (Die Soldaten)

            7. Szene :  La taverne (Die Taverne)

            8. Szene :  Le procès (Der Prozess)

            9. Szene :  Le gibet (Der Galgen)
 

Zweiter Akt :

          10. Szene :  Le clocher de Notre-Dame  (Der Glockenturm von Notre Dame)

          11. Szene :  Esmeralda et Quasimodo (Esmeralda und Quasimodo)

          12. Szene :  L’attaque de la cathédrale (Der Angriff auf die Kathedrale)

          13. Szene : La Mort (Der Tod)




***
musirony 2007- Engelbert Hellen

 

Heute waren schon 66 Besucherhier!