musirony - La petite Danseuse de Degas
 

Home
Aktuell
Banner
Impressum
über mich
Historie
meine Stadt
Ballett Navigation
Einführung Ballett
Tanz-Ensemble
Choreographie
Ballett 1 - Deutschland
Ballett 2 - Skandinavien
Ballett 3 - England
Ballett 4 - Nordamerika
Ballett 5 - Frankreich
=> Achilles auf Skyros
=> Aeneas
=> Aubade
=> Bacchus und Ariane
=> Ballet Comique
=> Ballett der Erbin von Bilbao
=> Ballett der Feen
=> Bolero
=> Caligula
=> Cephale et Procris
=> Coppelia
=> Cydalise und der Ziegenfuß
=> Daphnis und Chloe
=> Das Festmahl der Spinne
=> Das galante Europa
=> Das Martyrium des heiligen Sebastian
=> Das schöne Mädchen von Gent
=> Der blaue Gott
=> Der Fliedergarten
=> Der Korsar
=> Der Ochse auf dem Dach
=> Der Ritter und die Dame
=> Der Wolf
=> Diana von Poitiers
=> Die Abenteuer des Merkur
=> Die beiden Kreolen
=> Die beiden Tauben
=> Die Dame und das Einhorn
=> Die Diamanten esserin
=> Die Erschaffung der Welt
=> Die Matrosen
=> Die Quelle
=> Die Nachtwandlerin
=> Die Plagegeister
=> Die Spielzeugschachtel
=> Die Tarantel
=> Die Tragödie der Salome
=> Die Zigeunerin
=> Don Quichote und die Herzogin
=> Giselle
=> Il Gridelino
=> Il tabacco
=> Javotte
=> Jeux
=> Khamma
=> Königliches Ballett von der Nacht
=> L'aprés-midi d'un faune
=> L'Homme et son desir
=> La Chatte
=> La Cigale
=> La Fille mal gardée
=> La Filleule des Fées
=> La Licorne
=> La Peri
=> La petite Danseuse de Degas
=> La Révolte au Sérail
=> La Valse
=> Le bal de Béatrice d'Este
=> Le Cid
=> Le Diable à quatre
=> Le Diable boiteux
=> Le Papillon
=> Le Train bleu
=> Les biches
=> Les demoiselles de la nuit
=> Les Fêtes d'Hébé
=> Les Forains
=> Les Mirages
=> Ma mère l'oye
=> Mamsel Angot
=> Marco Spada
=> Medea und Jason
=> Namouna
=> Notre Dame de Paris
=> Oriane
=> Paquita
=> Parade
=> Pariser Konfetti
=> Phedre
=> Sakuntala
=> Siddharta - Buddhas Weg
=> Sturmhöhe
=> Sylvia
=> Venezianische Spiele
Ballett 6 - Iberia
Ballett 7 - Italien
Ballett 8 - Osteuropa
Ballett 9 - Balkan, Orient
Ballett 10 - Russland
Ballett Formation
Ballett Studio
Ballett - DVD
Einführung Oper
Titelalphabet Oper
Oper 1 - Deutschland
Oper 2 - Skandinavien
Oper 3 - England
Oper 4 - Nordamerika
Oper 5 - Frankreich
Oper 6 - Iberia
Oper 7 - Italien
Oper 9 - Balkan, Orient
Oper 8 - Osteuropa
Oper 10 - Russland
Operette 1
Operette 2
Musical
Einführung Oratorium
Oratorium 1
Oratorium 2
Oratorium 3
Oratorium 4
Oratorium 5
Oratorium 6
Oratorium 7
Oratorium 8
Oratorium 9
Oratorium 10
Kantate und Ballade
Librettovorlagen
Datenbank
Opernkomponist - I
Opernkomponist - II
Opernkomponist - III
Opernkomponist - IV
Opernkomponist - V
Opernkomponist - VI
Opernkomponist - VII
Opernkomponist - VIII
Opernkomponist - IX
Opernkomponist - X
Operettenkomponist - I
Operettenkomponist - II
Operettenkomponist - III
Operettenkomponist -IV
Operettenkomponist - V
OPER DER WELT - 1
OPER DER WELT - 2
OPER DER WELT - 3
OPER DER WELT - 4
OPER DER WELT - 5
OPER DER WELT - 6
OPER DER WELT - 7
OPER DER WELT - 8
OPER DER WELT - 9
OPER DER WELT - 10
OPER DER WELT - 11
OPER DER WELT - 12
Satelitenbild
Depot (intern)
Counter
Gästebuch
Titel der neuen Seite

ein Bild


Zauber des Balletts


Marie van Goethem

Denis Levaillant [geb. 1952]

La petite danseuse de Degas

Die kleine Tänzerin des Degas


Ballett in zwei Teilen und einem Epilog

nach einer Idee von Patrice Bart und Martine Kahane

eine Produktion der Opéra National de Paris vom 25. März 2003
entstanden im Jahre 2002


Besetzung der Uraufführung

La petite Danseuse
(Die kleine Tänzerin) – Clairemarie Osta
Danseuse Étoile (Erste Tänzerin) – Dorothée Gilbert
Le Maître de Ballet (Der Ballettmeister) – Mathieu Ganio
L'Abonné (Der Abonnent) – José Martinez
L'homme en noir (Der Mann in Schwarz) – Benjamin Pech
La Mère (Die Mutter) – Elisabeth Maurin
und weitere

Das Orchestre de l'Opéra National de Paris dirigiert Koen Kessels
Für die Choreographie zeichnet Patrice Bart,
Ballettdirektorin ist Brigitte Lefèvre
 
 





Struktur des Balletts
:
 


OUVERTÜRE


Erster Akt


Erstes Bild: Platz Bréda in Paris

1.Erwachen der Stadt


Zweites Bild:
Arbeitsraum der Tänzer erster Klasse

2. Übungen an der Stange
3. Die Startänzerin
4. Der Abonnent und die kleine Tänzerin mit drei Tänzern
5. Die Mütter
6. Der Ballettmeister folgt seiner Lektion
7. Pas de deux des Étoils und des Ballettmeisters
8. Pas de trois des Étoils, des Ballettmeisters und der kleinen Tänzerin
9. Der Mann in Schwarz

Drittes Bild: Das Atelier des Künstlers

10. Das Modell
11. Die Statue
12. Variationen der vier Ballerinen

Viertes Bild: Der große Opernball

13. Ouvertüre zum Ball und der große Opernball
14. Pas de deux des Etoils und des Ballettmeisters
15  Rückgriff auf den Ball
16 .Liebe auf den ersten Blick, großer Pas de deux der kleinen Tänzerin und des Abonnenten
17. Der zerbrochene Traum

Zweiter Akt

Erstes Bild: Der Spiegel

18. Variation der Mutter

Zweites Bild:
Im Cabaret  >Le Chat Noir <
 
19. Ouvertüre und Variation des Kellners
20. Variation der acht Tänzerinnen des Cancan
21. Trio der Mutter, der kleinen Tänzerin und des Abonnenten
22. Der Absturz

Drittes Bild: Das Gefängnis Saint-Lazare

23. Die Närrin: Solo der kleinen Tänzerin
24. Die Erscheinung: Pas de deux der kleinen Tänzerin  und des Etoils
25. Variation des Mannes in Schwarz

Viertes Bild: Die Wäscherinnen

26. Die Wäscherei
27. Die Halluzinationen

EPILOG

28. Pas de deux der kleinen Tänzerin und des Mannes in Schwarz




INHALTSANGABE


Der Ballettdirektorin der Pariser Oper, Brigitte de Lefèvre, kam die Idee, dem großen Maler Edgar Degas, der einen engen Bezug zum Ballett hatte, durch Schaffung eines Bühnenwerks ein Denkmal zu setzen. In den Mittelpunkt rückte sie eines seiner Modelle, die damals erst vierzehnjährige Marie von Goethem, die aus ärmlichen Verhältnissen stammte und von ihrer Mutter aus zum Ballett bugsiert wurde. Doch aus Patrice Barts Ballettschöpfung wurde keine Biografie einer kleinen Tänzerin, sondern ein Kompliment an die Metropole Paris mit  Bezug auf die Tanzgepflogenheiten, wie sie sich zur Zeit der Impressionisten bot.

Eröffnet wird mit dem Erwachen der Stadt auf dem Platz Bréda. Als großes Tableau sieht man die Arbeit der Tänzer in dem geräumigen Arbeitsraum unter dem Dach des Opernhauses. Der Szene folgt das Atelier des Malers, der die Artisten auf die Leinwand bringt. Das mit großem Aufwand an Menschen und Dekoration einstudierte Ergebnis bringt danach als herausragenden Mittelpunkt den große Opernball.

Paris am Rande eröffnet den zweiten Akt mit einem Abstecher ins Cabaret „Le Chat Noir“. Es folgt ein Ausflug ins dunkle Gefängnis „Saint Lazare.“ Der Besuch einer Wäscherei, in der weiße Bettlaken geschwungen werden gleitet über in den Epilog, in dem unsere junge Heldin ihre Romanze mit dem „Mann in Schwarz“ erlebt.

Anmerkung:

Inszeniert wird traditionell ohne Extravaganzen  – es dominieren die Farben Schwarz und Weiß.

Musikalisch legt der Komponist Denis Levaillant sich mächtig ins Zeug. Er schuf eine quirlige Komposition, die in ihrer Romantik Jules Massenet folgt und ihre Rhythmik Philipp Glas entlehnt. Das Werk fesselt auch dann, wenn der visuelle Einblick wegfallen würde.
 
***
2012 musirony - Engelbert Hellen

Heute waren schon 5 Besucherhier!