musirony - Der blaue Gott
 

Home
Aktuell
Banner
Impressum
über mich
Historie
meine Stadt
Ballett Navigation
Einführung Ballett
Tanz-Ensemble
Choreographie
Ballett 1 - Deutschland
Ballett 2 - Skandinavien
Ballett 3 - England
Ballett 4 - Nordamerika
Ballett 5 - Frankreich
=> Achilles auf Skyros
=> Aeneas
=> Aubade
=> Bacchus und Ariane
=> Ballet Comique
=> Ballett der Erbin von Bilbao
=> Ballett der Feen
=> Bolero
=> Caligula
=> Cephale et Procris
=> Coppelia
=> Cydalise und der Ziegenfuß
=> Daphnis und Chloe
=> Das Festmahl der Spinne
=> Das galante Europa
=> Das Martyrium des heiligen Sebastian
=> Das schöne Mädchen von Gent
=> Der blaue Gott
=> Der Fliedergarten
=> Der Korsar
=> Der Ochse auf dem Dach
=> Der Ritter und die Dame
=> Der Wolf
=> Diana von Poitiers
=> Die Abenteuer des Merkur
=> Die beiden Kreolen
=> Die beiden Tauben
=> Die Dame und das Einhorn
=> Die Diamanten esserin
=> Die Erschaffung der Welt
=> Die Matrosen
=> Die Quelle
=> Die Nachtwandlerin
=> Die Plagegeister
=> Die Spielzeugschachtel
=> Die Tarantel
=> Die Tragödie der Salome
=> Die Zigeunerin
=> Don Quichote und die Herzogin
=> Giselle
=> Il Gridelino
=> Il tabacco
=> Javotte
=> Jeux
=> Khamma
=> Königliches Ballett von der Nacht
=> L'aprés-midi d'un faune
=> L'Homme et son desir
=> La Chatte
=> La Cigale
=> La Fille mal gardée
=> La Filleule des Fées
=> La Licorne
=> La Peri
=> La petite Danseuse de Degas
=> La Révolte au Sérail
=> La Valse
=> Le bal de Béatrice d'Este
=> Le Cid
=> Le Diable à quatre
=> Le Diable boiteux
=> Le Papillon
=> Le Train bleu
=> Les biches
=> Les demoiselles de la nuit
=> Les Fêtes d'Hébé
=> Les Forains
=> Les Mirages
=> Ma mère l'oye
=> Mamsel Angot
=> Marco Spada
=> Medea und Jason
=> Namouna
=> Notre Dame de Paris
=> Oriane
=> Paquita
=> Parade
=> Pariser Konfetti
=> Phedre
=> Sakuntala
=> Siddharta - Buddhas Weg
=> Sturmhöhe
=> Sylvia
=> Venezianische Spiele
Ballett 6 - Iberia
Ballett 7 - Italien
Ballett 8 - Osteuropa
Ballett 9 - Balkan, Orient
Ballett 10 - Russland
Ballett Formation
Ballett Studio
Ballett - DVD
Einführung Oper
Titelalphabet Oper
Oper 1 - Deutschland
Oper 2 - Skandinavien
Oper 3 - England
Oper 4 - Nordamerika
Oper 5 - Frankreich
Oper 6 - Iberia
Oper 7 - Italien
Oper 9 - Balkan, Orient
Oper 8 - Osteuropa
Oper 10 - Russland
Operette 1
Operette 2
Musical
Einführung Oratorium
Oratorium 1
Oratorium 2
Oratorium 3
Oratorium 4
Oratorium 5
Oratorium 6
Oratorium 7
Oratorium 8
Oratorium 9
Oratorium 10
Kantate und Ballade
Librettovorlagen
Datenbank
Opernkomponist - I
Opernkomponist - II
Opernkomponist - III
Opernkomponist - IV
Opernkomponist - V
Opernkomponist - VI
Opernkomponist - VII
Opernkomponist - VIII
Opernkomponist - IX
Opernkomponist - X
Operettenkomponist - I
Operettenkomponist - II
Operettenkomponist - III
Operettenkomponist -IV
Operettenkomponist - V
OPER DER WELT - 1
OPER DER WELT - 2
OPER DER WELT - 3
OPER DER WELT - 4
OPER DER WELT - 5
OPER DER WELT - 6
OPER DER WELT - 7
OPER DER WELT - 8
OPER DER WELT - 9
OPER DER WELT - 10
OPER DER WELT - 11
OPER DER WELT - 12
Satelitenbild
Depot (intern)
Counter
Gästebuch
Titel der neuen Seite



ein Bild



Zauber des Balletts



Reynaldo Hahn [1875-1947]

Der blaue Gott

Le Dieu bleu


Ballett in einem Akt

komponiert 1912

Libretto von Jean Cocteau und Fréderic de Madrazo
nach einer hinduistischen Legende


Uraufführung
am 13. Mai 1912, Théâtre du Châtelet, Paris

Choreographie: Michel Fokine
Bühnenbild und Kostüme: Léon Bakst
Formation: Diahhilws Ballets Russes
Ausführende: Tamara Karsawina (Das Mädchen), Lydia Nelidowa (Die Göttin), Waslaw Nijinsky (Der blaue Gott), Max Frohmann (der junge Priester)

Personen:
Das Mädchen
Der junge Priester
Die Göttin
Der blaue Gott

Das Geschehen spielt zu mythischer Zeit in Fernost


EXPOSÉ  

In feierlicher Zeremonie soll ein junger Hindu zum Priester geweiht werden. Doch die Bande der Liebe wurden nicht entgültig zerschnitten. Das Mädchen, welches sich mit der Trennung nicht abfinden will, hat den Tempel betreten und unterbricht die Zeremonie. Von der Tempelwache abgeführt, soll sie zur Bestrafung gefräßigen Ungeheuern vorgeworfen werden. Sie lamentiert laut und anhaltend, dass die Götter, von denen einer eine blaue Hautfarbe hat, aufmerksam werden und mit der Kleinen Mitleid haben. Sie befreien sie aus ihrer Notlage, entbinden den Priester von seinem Gelübde und bringen die beiden in sichere Gefilde, damit sich ihre Gefühle im Tanz nach dem überstandenen Schock erst einmal richtig austoben können. Nachdruck und Lamentieren führen manchmal zum Erfolg!

Anmerkungen:


Anlässlich eines Besuches in St. Petersburg hatte dem Choreographen Michel Fokine eine Aufführung von siamesischen Tänzen so sehr begeistert, dass er sich entschloss, ihren Stil in eine Ballettproduktion zu übernehmen. Der Kostümbildner Léon Bakst war begeistert und lieferte in Zusammenarbeit mit Jean Cocteau vorzügliche Entwürfe. Obwohl die Exotik ferner Länder im Trend der Zeit lag und die besten Interpreten der Ballettkunst zur Verfügung standen, blieb unerkärlicherweise der große Erfolg aus. Lag es an dem schwachen Libretto?

***
musirony 2006 - Engelbert Hellen

Heute waren schon 1 Besucherhier!