musirony - Khamma
 

Home
Aktuell
Banner
Impressum
über mich
Historie
meine Stadt
Ballett Navigation
Einführung Ballett
Tanz-Ensemble
Choreographie
Ballett 1 - Deutschland
Ballett 2 - Skandinavien
Ballett 3 - England
Ballett 4 - Nordamerika
Ballett 5 - Frankreich
=> Achilles auf Skyros
=> Aeneas
=> Aubade
=> Bacchus und Ariane
=> Ballet Comique
=> Ballett der Erbin von Bilbao
=> Ballett der Feen
=> Bolero
=> Caligula
=> Cephale et Procris
=> Coppelia
=> Cydalise und der Ziegenfuß
=> Daphnis und Chloe
=> Das Festmahl der Spinne
=> Das galante Europa
=> Das Martyrium des heiligen Sebastian
=> Das schöne Mädchen von Gent
=> Der blaue Gott
=> Der Fliedergarten
=> Der Korsar
=> Der Ochse auf dem Dach
=> Der Ritter und die Dame
=> Der Wolf
=> Diana von Poitiers
=> Die Abenteuer des Merkur
=> Die beiden Kreolen
=> Die beiden Tauben
=> Die Dame und das Einhorn
=> Die Diamanten esserin
=> Die Erschaffung der Welt
=> Die Matrosen
=> Die Quelle
=> Die Nachtwandlerin
=> Die Plagegeister
=> Die Spielzeugschachtel
=> Die Tarantel
=> Die Tragödie der Salome
=> Die Zigeunerin
=> Don Quichote und die Herzogin
=> Giselle
=> Il Gridelino
=> Il tabacco
=> Javotte
=> Jeux
=> Khamma
=> Königliches Ballett von der Nacht
=> L'aprés-midi d'un faune
=> L'Homme et son desir
=> La Chatte
=> La Cigale
=> La Fille mal gardée
=> La Filleule des Fées
=> La Licorne
=> La Peri
=> La petite Danseuse de Degas
=> La Révolte au Sérail
=> La Valse
=> Le bal de Béatrice d'Este
=> Le Cid
=> Le Diable à quatre
=> Le Diable boiteux
=> Le Papillon
=> Le Train bleu
=> Les biches
=> Les demoiselles de la nuit
=> Les Fêtes d'Hébé
=> Les Forains
=> Les Mirages
=> Ma mère l'oye
=> Mamsel Angot
=> Marco Spada
=> Medea und Jason
=> Namouna
=> Notre Dame de Paris
=> Oriane
=> Paquita
=> Parade
=> Pariser Konfetti
=> Phedre
=> Sakuntala
=> Siddharta - Buddhas Weg
=> Sturmhöhe
=> Sylvia
=> Venezianische Spiele
Ballett 6 - Iberia
Ballett 7 - Italien
Ballett 8 - Osteuropa
Ballett 9 - Balkan, Orient
Ballett 10 - Russland
Ballett Formation
Ballett Studio
Ballett - DVD
Einführung Oper
Titelalphabet Oper
Oper 1 - Deutschland
Oper 2 - Skandinavien
Oper 3 - England
Oper 4 - Nordamerika
Oper 5 - Frankreich
Oper 6 - Iberia
Oper 7 - Italien
Oper 9 - Balkan, Orient
Oper 8 - Osteuropa
Oper 10 - Russland
Operette 1
Operette 2
Musical
Einführung Oratorium
Oratorium 1
Oratorium 2
Oratorium 3
Oratorium 4
Oratorium 5
Oratorium 6
Oratorium 7
Oratorium 8
Oratorium 9
Oratorium 10
Kantate und Ballade
Librettovorlagen
Datenbank
Opernkomponist - I
Opernkomponist - II
Opernkomponist - III
Opernkomponist - IV
Opernkomponist - V
Opernkomponist - VI
Opernkomponist - VII
Opernkomponist - VIII
Opernkomponist - IX
Opernkomponist - X
Operettenkomponist - I
Operettenkomponist - II
Operettenkomponist - III
Operettenkomponist -IV
Operettenkomponist - V
OPER DER WELT - 1
OPER DER WELT - 2
OPER DER WELT - 3
OPER DER WELT - 4
OPER DER WELT - 5
OPER DER WELT - 6
OPER DER WELT - 7
OPER DER WELT - 8
OPER DER WELT - 9
OPER DER WELT - 10
OPER DER WELT - 11
OPER DER WELT - 12
Satelitenbild
Depot (intern)
Counter
Gästebuch
Titel der neuen Seite


Zauber des Balletts




Claude Debussy [1862-1918]

Khamma



Ballett in einem Akt

Libretto von W. L. Courtney in Zusammenarbeit mit Claude Debussy


Uraufführung: posthum im Jahre 1947

Choreographie: Maud Allen
 

Personen:
Khamma, eine Tänzerin
Oberpriester im Tempel des Amon-Ra

Das Geschehen spielt im Alten Ägypten vor unserer Zeitrechnung




HANDLUNG

 

Vor der Kolossalstatue des Gottes Amon-Ra fleht der Oberpriester, die von einer Feuersbrunst bedrohte Stadt zu retten. Da das Götterbild stumm bleibt, muss eine Verlockung angeboten werden. Die Tänzerin Khamma kommt zum Einsatz, um die Gottheit den Wünschen des Oberpriesters genehm machen. Der Beleuchter sorgt für effektvolle Bestrahlung der Skulptur und Khamma beginnt zu tanzen. Nach dem dritten Tanz bewegt die Figur die Hand, was bedeutet, dass die Darbietung ihr gefallen hat. Das Mädchen ist verblüfft und möchte testen, ob die Statue vielleicht auch die Füße bewegen kann. Sie legt jetzt erst richtig los, verfällt in Verzückung bis sie tot zusammenbricht. Unbedingt wichtig: die Stadt ist gerettet! An der Spitze seines Gefolges betritt der Hohepriester das Heiligtum und lobt Leistung und Einsatzfreude seiner Ballerina.

Anmerkung:

Die Ballerina Maud Allen hatte die Tanzlegende Khamma im Jahre 1912 bei Claude Debussy bestellt. Der Komponist schrieb die Klavierfassung nieder, war aber nicht geneigt, diese selbst zu orchestrieren. Das besorgte Charles Koechlin nach Anweisung des Komponisten. Das Resultat kann sich sehen lassen. Gespielt oder gar aufgeführt wird das Werk äußerst selten, was zu
beklagen ist. Die Musik ist hinreißend und huldigt einem Exotismus, wie er in Franreich um die Jahrhundertwende besonders beliebt war.

***
musirony 2006 - Engelbert Hellen

 

 

 





Heute waren schon 42 Besucherhier!