musirony - Oriane
 

Home
Aktuell
Banner
Impressum
über mich
Historie
meine Stadt
Ballett Navigation
Einführung Ballett
Tanz-Ensemble
Choreographie
Ballett 1 - Deutschland
Ballett 2 - Skandinavien
Ballett 3 - England
Ballett 4 - Nordamerika
Ballett 5 - Frankreich
=> Achilles auf Skyros
=> Aeneas
=> Aubade
=> Bacchus und Ariane
=> Ballet Comique
=> Ballett der Erbin von Bilbao
=> Ballett der Feen
=> Bolero
=> Caligula
=> Cephale et Procris
=> Coppelia
=> Cydalise und der Ziegenfuß
=> Daphnis und Chloe
=> Das Festmahl der Spinne
=> Das galante Europa
=> Das Martyrium des heiligen Sebastian
=> Das schöne Mädchen von Gent
=> Der blaue Gott
=> Der Fliedergarten
=> Der Korsar
=> Der Ochse auf dem Dach
=> Der Ritter und die Dame
=> Der Wolf
=> Diana von Poitiers
=> Die Abenteuer des Merkur
=> Die beiden Kreolen
=> Die beiden Tauben
=> Die Dame und das Einhorn
=> Die Diamanten esserin
=> Die Erschaffung der Welt
=> Die Matrosen
=> Die Quelle
=> Die Nachtwandlerin
=> Die Plagegeister
=> Die Spielzeugschachtel
=> Die Tarantel
=> Die Tragödie der Salome
=> Die Zigeunerin
=> Don Quichote und die Herzogin
=> Giselle
=> Il Gridelino
=> Il tabacco
=> Javotte
=> Jeux
=> Khamma
=> Königliches Ballett von der Nacht
=> L'aprés-midi d'un faune
=> L'Homme et son desir
=> La Chatte
=> La Cigale
=> La Fille mal gardée
=> La Filleule des Fées
=> La Licorne
=> La Peri
=> La petite Danseuse de Degas
=> La Révolte au Sérail
=> La Valse
=> Le bal de Béatrice d'Este
=> Le Cid
=> Le Diable à quatre
=> Le Diable boiteux
=> Le Papillon
=> Le Train bleu
=> Les biches
=> Les demoiselles de la nuit
=> Les Fêtes d'Hébé
=> Les Forains
=> Les Mirages
=> Ma mère l'oye
=> Mamsel Angot
=> Marco Spada
=> Medea und Jason
=> Namouna
=> Notre Dame de Paris
=> Oriane
=> Paquita
=> Parade
=> Pariser Konfetti
=> Phedre
=> Sakuntala
=> Siddharta - Buddhas Weg
=> Sturmhöhe
=> Sylvia
=> Venezianische Spiele
Ballett 6 - Iberia
Ballett 7 - Italien
Ballett 8 - Osteuropa
Ballett 9 - Balkan, Orient
Ballett 10 - Russland
Ballett Formation
Ballett Studio
Ballett - DVD
Einführung Oper
Titelalphabet Oper
Oper 1 - Deutschland
Oper 2 - Skandinavien
Oper 3 - England
Oper 4 - Nordamerika
Oper 5 - Frankreich
Oper 6 - Iberia
Oper 7 - Italien
Oper 9 - Balkan, Orient
Oper 8 - Osteuropa
Oper 10 - Russland
Operette 1
Operette 2
Musical
Einführung Oratorium
Oratorium 1
Oratorium 2
Oratorium 3
Oratorium 4
Oratorium 5
Oratorium 6
Oratorium 7
Oratorium 8
Oratorium 9
Oratorium 10
Kantate und Ballade
Librettovorlagen
Datenbank
Opernkomponist - I
Opernkomponist - II
Opernkomponist - III
Opernkomponist - IV
Opernkomponist - V
Opernkomponist - VI
Opernkomponist - VII
Opernkomponist - VIII
Opernkomponist - IX
Opernkomponist - X
Operettenkomponist - I
Operettenkomponist - II
Operettenkomponist - III
Operettenkomponist -IV
Operettenkomponist - V
OPER DER WELT - 1
OPER DER WELT - 2
OPER DER WELT - 3
OPER DER WELT - 4
OPER DER WELT - 5
OPER DER WELT - 6
OPER DER WELT - 7
OPER DER WELT - 8
OPER DER WELT - 9
OPER DER WELT - 10
OPER DER WELT - 11
OPER DER WELT - 12
Satelitenbild
Depot (intern)
Counter
Gästebuch
Titel der neuen Seite


ein Bild


 


Zauber des Balletts




Florent Schmitt [1870-1958]

Oriane und der Liebesfürst

Oriane et le Prince d'amour



Tanzdrama in zwei Akten

op. 83, komponiert 1932/33

bestellt von Ida Rubinstein

Uraufführung am 7. Januar 1938, Opéra Paris

Personen:

Oriane,
Der „Liebesfürst“
Ein Dichter
Ein mongolischer Kaufmann
Ein Zwerg
Der Tod

und weitere

Das Geschehen spielt in Südfrankreich, Nähe Avignon, 15. Jahrhundert







INHALTSANGABE

Erster Akt:

In der Liebe ist Oriane unersättlich und hat einen erheblichen Verschleiß an Verehrern. Zuletzt war es ein gefühlvoller Dichter, der sich der Gunst der Schlossherrin erfreute. Nun ist es ein mongolischer Kaufmann, der über optische Reize nicht verfügt, aber mit Gold und Edelsteinen zu locken versteht. Mit einer Karawane ist er angereist und hat sich in der Burg bereits häuslich eingerichtet.

Doch die Prinzessin braucht Abwechslung und legt dem Mongolen nahe, mit seinen Domestiken wieder in die Heimat zurückzukehren. Seine Reichtümer darf er wieder mitnehmen.

Zweiter Akt:


Ein schöner geheimnisvoller Ritter hat seinen Antrittsbesuch angekündigt. Auf diesen Edelmann hat Oriane schon gewartet und der Ruf der Liebe tönt in ihrem Herzen. Schon bald ist er ihr „Liebesfürst“, mit dem sich gut tanzen lässt. Doch dieser stellt Ansprüche an Moral und Tugend seiner Partnerin. Er hört von Orianes lockerem Lebenswandel und verabscheuungswürdigen Exzessen, was ihn veranlasst, sich nach kurzer Anwesenheit wieder zu verabschieden.

Vorübergehend ist die Prinzessin allein und sehr traurig. Doch Oriane hat noch ihren Zwerg, der ihr Gewissen verkörpert. Getreu und missachtet, hält er sich immer an ihrer Seite.

Ein Bacchanal wird gefeiert, aber vor dem Schloss hat sich eine aufgebrachte Menge eingefunden, die ausgelassene Musik und ruhestörenden Lärm nicht mag. Sie dringt in den Palast ein und die Lustbarkeiten müssen unterbrochen werden.

Der Tod erscheint in Person und tanzt mit Oriane einen Pas de deux, den die Prinzessin nicht überlebt. Das Schicksal schlägt zu! Nachdem die maskierten Störenfriede sich verzogen haben, übernimmt der Zwerg die Totenwache.

Der Ballettbesucher macht sich auf dem Heimweg Gedanken, weshalb ein Mongole mit seiner Karawane nach Avignon gekommen ist.

Anmerkungen:

Florent Schmitt bekundet in vielen seiner Werke eine Vorliebe für exotisches Ambiente. So schuf er eine Bühnenmusik zu „Antonius und Cleopatra“ (op. 69) und eine Filmmusik zu „Salambô“ (op. 76). Die Ballettmusik „La Tragédie de Salomé“ (op. 50) wurde der „Oriane“ stets vorgezogen, obwohl der Komponist sich auch in diesem Werk als Klangmagier erweist. Xx Konzertant wurde die Suite am 12. Februar 1937 unter Charles Münch aus der Taufe gehoben. Der Titel nannte sich „Oriane, die Unvergleichliche“. Das Werk dauert etwa 20 Minuten und enthält den Liebestanz und den Mongolentanz

***
musirony 2006 - Engelbert Hellen

 

 




Heute waren schon 2 Besucherhier!