musirony - Ballett der Erbin von Bilbao
 

Home
Aktuell
Banner
Impressum
über mich
Historie
meine Stadt
Ballett Navigation
Einführung Ballett
Tanz-Ensemble
Choreographie
Ballett 1 - Deutschland
Ballett 2 - Skandinavien
Ballett 3 - England
Ballett 4 - Nordamerika
Ballett 5 - Frankreich
=> Achilles auf Skyros
=> Aeneas
=> Aubade
=> Bacchus und Ariane
=> Ballet Comique
=> Ballett der Erbin von Bilbao
=> Ballett der Feen
=> Bolero
=> Caligula
=> Cephale et Procris
=> Coppelia
=> Cydalise und der Ziegenfuß
=> Daphnis und Chloe
=> Das Festmahl der Spinne
=> Das galante Europa
=> Das Martyrium des heiligen Sebastian
=> Das schöne Mädchen von Gent
=> Der blaue Gott
=> Der Fliedergarten
=> Der Korsar
=> Der Ochse auf dem Dach
=> Der Ritter und die Dame
=> Der Wolf
=> Diana von Poitiers
=> Die Abenteuer des Merkur
=> Die beiden Kreolen
=> Die beiden Tauben
=> Die Dame und das Einhorn
=> Die Diamanten esserin
=> Die Erschaffung der Welt
=> Die Matrosen
=> Die Quelle
=> Die Nachtwandlerin
=> Die Plagegeister
=> Die Spielzeugschachtel
=> Die Tarantel
=> Die Tragödie der Salome
=> Die Zigeunerin
=> Don Quichote und die Herzogin
=> Giselle
=> Il Gridelino
=> Il tabacco
=> Javotte
=> Jeux
=> Khamma
=> Königliches Ballett von der Nacht
=> L'aprés-midi d'un faune
=> L'Homme et son desir
=> La Chatte
=> La Cigale
=> La Fille mal gardée
=> La Filleule des Fées
=> La Licorne
=> La Peri
=> La petite Danseuse de Degas
=> La Révolte au Sérail
=> La Valse
=> Le bal de Béatrice d'Este
=> Le Cid
=> Le Diable à quatre
=> Le Diable boiteux
=> Le Papillon
=> Le Train bleu
=> Les biches
=> Les demoiselles de la nuit
=> Les Fêtes d'Hébé
=> Les Forains
=> Les Mirages
=> Ma mère l'oye
=> Mamsel Angot
=> Marco Spada
=> Medea und Jason
=> Namouna
=> Notre Dame de Paris
=> Oriane
=> Paquita
=> Parade
=> Pariser Konfetti
=> Phedre
=> Sakuntala
=> Siddharta - Buddhas Weg
=> Sturmhöhe
=> Sylvia
=> Venezianische Spiele
Ballett 6 - Iberia
Ballett 7 - Italien
Ballett 8 - Osteuropa
Ballett 9 - Balkan, Orient
Ballett 10 - Russland
Ballett Formation
Ballett Studio
Ballett - DVD
Einführung Oper
Titelalphabet Oper
Oper 1 - Deutschland
Oper 2 - Skandinavien
Oper 3 - England
Oper 4 - Nordamerika
Oper 5 - Frankreich
Oper 6 - Iberia
Oper 7 - Italien
Oper 9 - Balkan, Orient
Oper 8 - Osteuropa
Oper 10 - Russland
Operette 1
Operette 2
Musical
Einführung Oratorium
Oratorium 1
Oratorium 2
Oratorium 3
Oratorium 4
Oratorium 5
Oratorium 6
Oratorium 7
Oratorium 8
Oratorium 9
Oratorium 10
Kantate und Ballade
Librettovorlagen
Datenbank
Opernkomponist - I
Opernkomponist - II
Opernkomponist - III
Opernkomponist - IV
Opernkomponist - V
Opernkomponist - VI
Opernkomponist - VII
Opernkomponist - VIII
Opernkomponist - IX
Opernkomponist - X
Operettenkomponist - I
Operettenkomponist - II
Operettenkomponist - III
Operettenkomponist -IV
Operettenkomponist - V
OPER DER WELT - 1
OPER DER WELT - 2
OPER DER WELT - 3
OPER DER WELT - 4
OPER DER WELT - 5
OPER DER WELT - 6
OPER DER WELT - 7
OPER DER WELT - 8
OPER DER WELT - 9
OPER DER WELT - 10
OPER DER WELT - 11
OPER DER WELT - 12
Satelitenbild
Depot (intern)
Counter
Gästebuch
Titel der neuen Seite



ein Bild



Zauber des Balletts



Antoine Boësset [1587-1643]

Ballett der Erbin von Bilbao

Ballet de la Douairère de Billebahaut


Höfisches Ballett

Libretto von René Bordier, Claude de l’Estoile, Charles Sorel,
Théophile de Viau, Imbert, Honorat de Bueil

Ausführende:
Professionelle Sänger und Tänzer sowie König Ludwig XIII und Mitglieder des Hofes



EXPOSÉ

Die vier Erdteile (Australien war von Europäern noch nicht besiedelt, gab es aber schon) entsenden Vertreter ihrer Kultur zum Verlobungsball nach Billebahaut. Dort gibt es eine reiche Erbin, die sich den Monsieur Fanfan de Sotteville zu ihrem Bräutigam auserkoren hat. Der Einzug der Gäste aus den vier Weltgegenden ist das Vorgeplänkel zum grand ballett. Wenig Handlung, aber großer Aufwand an pittoresken Kostümen und ausufernden Dekorationen sind das typische Merkmal die Tanzkunst am französischen Hof der damaligen Zeit. Auch Ludwig der XIII. war der darstellenden Kunst zugetan und nahm die männliche Hauptrolle für sich in Anspruch, obwohl sie keinen erhabenen, sondern eher einen burlesken Charakter hatte. Man kann es sich vorstellen, dass ein König nicht immer hoheitsvoll, sondern auch einmal albern sein möchte. Solche aufwändigen Ballette kosten ein ganze Stange Geld, man geht davon aus, dass die Erbin von Bilbao ihre gesamte Erbschaft in die Ausstattung des Balletts gesteckt hatte. Im zweiten Entrée schreitet der türkische Wesir mit einem Turban voran, der fast ein Drittel seiner Körpergröße ausmacht. Zwei Diener, die ihm nachlaufen, halten einen Sonnenschirm über seinem Kopf geöffnet, der zwei Haltestangen hat. Der eingeölte Schnurbart ist rechts nach oben und links nach unten gezwirbelt.

Anmerkung: 

Für die Musik wurden neben Antoine Bouesset noch François Richard und Paul Auger verschlissen. In den Entrées wurden professionelle Tänzer eingesetzt, im großen Finale spielte man sich selbst, gesungen wurde auch. Der Name eines Choreographen ist nicht überliefert. Möglicherweise gab der König einige Anweisungen und der Rest ergab sich von selbst. Die Aufführung fand große Zustimmung und der König bekam für seine Darbietung den meisten Beifall. Das Ballett de la Douairière wurde zur Freude von viertausend Zuschauern im Rathaus der Stadt noch einmal aufgeführt.

***
musirony 2007 - Engelbert Hellen


Heute waren schon 5 Besucherhier!