musirony - Jeux
 

Home
Aktuell
Banner
Impressum
über mich
Historie
meine Stadt
Ballett Navigation
Einführung Ballett
Tanz-Ensemble
Choreographie
Ballett 1 - Deutschland
Ballett 2 - Skandinavien
Ballett 3 - England
Ballett 4 - Nordamerika
Ballett 5 - Frankreich
=> Achilles auf Skyros
=> Aeneas
=> Aubade
=> Bacchus und Ariane
=> Ballet Comique
=> Ballett der Erbin von Bilbao
=> Ballett der Feen
=> Bolero
=> Caligula
=> Cephale et Procris
=> Coppelia
=> Cydalise und der Ziegenfuß
=> Daphnis und Chloe
=> Das Festmahl der Spinne
=> Das galante Europa
=> Das Martyrium des heiligen Sebastian
=> Das schöne Mädchen von Gent
=> Der blaue Gott
=> Der Fliedergarten
=> Der Korsar
=> Der Ochse auf dem Dach
=> Der Ritter und die Dame
=> Der Wolf
=> Diana von Poitiers
=> Die Abenteuer des Merkur
=> Die beiden Kreolen
=> Die beiden Tauben
=> Die Dame und das Einhorn
=> Die Diamanten esserin
=> Die Erschaffung der Welt
=> Die Matrosen
=> Die Quelle
=> Die Nachtwandlerin
=> Die Plagegeister
=> Die Spielzeugschachtel
=> Die Tarantel
=> Die Tragödie der Salome
=> Die Zigeunerin
=> Don Quichote und die Herzogin
=> Giselle
=> Il Gridelino
=> Il tabacco
=> Javotte
=> Jeux
=> Khamma
=> Königliches Ballett von der Nacht
=> L'aprés-midi d'un faune
=> L'Homme et son desir
=> La Chatte
=> La Cigale
=> La Fille mal gardée
=> La Filleule des Fées
=> La Licorne
=> La Peri
=> La petite Danseuse de Degas
=> La Révolte au Sérail
=> La Valse
=> Le bal de Béatrice d'Este
=> Le Cid
=> Le Diable à quatre
=> Le Diable boiteux
=> Le Papillon
=> Le Train bleu
=> Les biches
=> Les demoiselles de la nuit
=> Les Fêtes d'Hébé
=> Les Forains
=> Les Mirages
=> Ma mère l'oye
=> Mamsel Angot
=> Marco Spada
=> Medea und Jason
=> Namouna
=> Notre Dame de Paris
=> Oriane
=> Paquita
=> Parade
=> Pariser Konfetti
=> Phedre
=> Sakuntala
=> Siddharta - Buddhas Weg
=> Sturmhöhe
=> Sylvia
=> Venezianische Spiele
Ballett 6 - Iberia
Ballett 7 - Italien
Ballett 8 - Osteuropa
Ballett 9 - Balkan, Orient
Ballett 10 - Russland
Ballett Formation
Ballett Studio
Ballett - DVD
Einführung Oper
Titelalphabet Oper
Oper 1 - Deutschland
Oper 2 - Skandinavien
Oper 3 - England
Oper 4 - Nordamerika
Oper 5 - Frankreich
Oper 6 - Iberia
Oper 7 - Italien
Oper 9 - Balkan, Orient
Oper 8 - Osteuropa
Oper 10 - Russland
Operette 1
Operette 2
Musical
Einführung Oratorium
Oratorium 1
Oratorium 2
Oratorium 3
Oratorium 4
Oratorium 5
Oratorium 6
Oratorium 7
Oratorium 8
Oratorium 9
Oratorium 10
Kantate und Ballade
Librettovorlagen
Datenbank
Opernkomponist - I
Opernkomponist - II
Opernkomponist - III
Opernkomponist - IV
Opernkomponist - V
Opernkomponist - VI
Opernkomponist - VII
Opernkomponist - VIII
Opernkomponist - IX
Opernkomponist - X
Operettenkomponist - I
Operettenkomponist - II
Operettenkomponist - III
Operettenkomponist -IV
Operettenkomponist - V
OPER DER WELT - 1
OPER DER WELT - 2
OPER DER WELT - 3
OPER DER WELT - 4
OPER DER WELT - 5
OPER DER WELT - 6
OPER DER WELT - 7
OPER DER WELT - 8
OPER DER WELT - 9
OPER DER WELT - 10
OPER DER WELT - 11
OPER DER WELT - 12
Satelitenbild
Depot (intern)
Counter
Gästebuch
Titel der neuen Seite


ein Bild


 
Zauber des Balletts


Claude Debussy [1862-1918]

Jeux

Spiele


Choreographische Szene in einem Akt

komponiert 1912/13

Libretto von Waslaw Nijinsky

Dauer 18 Minuten


Uraufführung
am 15. Mai 1913, Théatre des Champs Elisées, Paris           

Choreographie: Waslaw Nijinsky
Bühnenbild: Leon Bakst
Formation: Serge Diaghilews Ballets Russes
Solisten: Tamara Karsawina – Ludmilla Schollar – Waclaw Nijinsky
                       

Personen:
Junger Mann
Zwei junge Damen 

Das Geschehen spielt um etwa 1900 in Paris




 
HANDLUNG

Es geht um wenig. Ein junger Mann ist auf der Suche nach seinem Tennisball, den sein allzu temperamentvoller Schlag weit über den Tennisplatz hinausschießen ließ. Irgendwo ist er im Gebüsch gelandet.

Nun geht er auf die Suche nach dem Ball und sieht, wie zwei entzückende  junge Damen auf ihn zutanzen. Er versteckt sich hinter einem Baum, um ihr neckisches Getue zu beobachten. Seine Anwesenheit lässt sich jedoch nicht lange verheimlichen. Die Erschrockenen inszenieren mit ihm nun das uralte Spielchen vom scheuen Rotwild, welche auf der Flucht vor dem wilden Jägersmann das Weite sucht. 

Neugierig, wie Damwild nun einmal ist, kommt es paarungsbereit zurück. Dem jungen Mann imponieren beide. Von den Ricken beansprucht allerdings jede das Objekt ihres Begehrens für sich allein. Die Kampfhandlungen werden in aller Schicklichkeit, aber ziemlich brutal und unverblümt ausgetragen. Jede darf in einem Pas de deux ihren heißen Gefühlen Ausdruck geben. Ein Pas de trois ergibt sich der Abwechslung halber von allein.

Der Tennisball hat sich gefunden und wird dem Spieler von unbekannter Seite zugeworfen. Das Mannsbild hat nur noch Interesse an seinen Sport und lässt den Ball auf seinem Schläger tänzeln. Die beiden höheren Töchter sind über das abrupt nachlassende Interesse irritiert. So ohne weiteres lassen diese sich aber nicht abschütteln und folgen dem Gleichgültigen in die selbe Richtung.

Anmerkungen:

Die Pantomime wurde vom Publikum unfreundlich aufgenommen. Nachdem Strawinskys spektakuläres "Le Sacre du Printemps" zwei Wochen später seine Uraufführung erlebte, geriet der Sketch nahezu in Vergessenheit. Der hohe Rang, als eines der Schlüsselwerke des Impressionismus, wurde inzwischen erkannt, nützt der mangelnden Beliebtheit aber wenig. Jean Börlin hat das Stück ebenfalls choreographiert.

***
musirony 2007 - Engelbert Hellen

 

 
Heute waren schon 66 Besucherhier!