musirony - Jeu de Cartes
 

Home
Aktuell
Banner
Impressum
über mich
Historie
meine Stadt
Ballett Navigation
Einführung Ballett
Tanz-Ensemble
Choreographie
Ballett 1 - Deutschland
Ballett 2 - Skandinavien
Ballett 3 - England
Ballett 4 - Nordamerika
Ballett 5 - Frankreich
Ballett 6 - Iberia
Ballett 7 - Italien
Ballett 8 - Osteuropa
Ballett 9 - Balkan, Orient
Ballett 10 - Russland
=> Ägyptische Nächte
=> Agon
=> Ala und Lolly
=> Am Dnjepr
=> Anna Karenina
=> Apollon Musagete
=> Asselj
=> Bolt
=> Das Goldene Zeitalter
=> Das Marmor-Mädchen
=> Der Gefangene des Kaukasus
=> Der Feuervogel
=> Der Gesang der Nachtigall
=> Der Kuss der Fee
=> Der Nussknacker
=> Der Pavillon der Armida
=> Der verlorene Sohn
=> Diana und Acteon
=> Die Abreise des Aeneas
=> Die Bajadere
=> Die Flamme von Paris
=> Die Mitternachtssonne
=> Die Fontäne von Bachtschissarai
=> Die Geschichte vom Soldaten
=> Die Hochzeit
=> Die kleine Meerjungfrau
=> Die steinerne Blume
=> Die Tochter des Pharao
=> Die Zauberflöte - (Drigo)
=> Don Quichotte
=> Dornröschen
=> Echo und Narziss
=> Francesca da Rimini
=> Husarenballade
=> Ikar
=> Islamej
=> Jaroslawna
=> Jeu de Cartes
=> Kalkabrino
=> La Esmeralda
=> Laurentia
=> Le Chout
=> Le Sacre du Printemps
=> Leutnant Kije
=> Liebe für Liebe
=> Liebeslist
=> Orpheus
=> Pas de quatre
=> Peer Gynt
=> Persephone
=> Petruschka
=> Poème de l'extase
=> Polowetzer Tänze
=> Pulcinella
=> Raymonda
=> Reinecke Fuchs
=> Romeo und Julia
=> Roter Mohn
=> Salambo
=> Scheherazade
=> Schwanensee
=> Soluschka
=> Stahltanz
=> Stenka Rasin
=> Sulamith
=> Thamar
=> The Seagull
Ballett Formation
Ballett Studio
Ballett - DVD
Einführung Oper
Titelalphabet Oper
Oper 1 - Deutschland
Oper 2 - Skandinavien
Oper 3 - England
Oper 4 - Nordamerika
Oper 5 - Frankreich
Oper 6 - Iberia
Oper 7 - Italien
Oper 9 - Balkan, Orient
Oper 8 - Osteuropa
Oper 10 - Russland
Operette 1
Operette 2
Musical
Einführung Oratorium
Oratorium 1
Oratorium 2
Oratorium 3
Oratorium 4
Oratorium 5
Oratorium 6
Oratorium 7
Oratorium 8
Oratorium 9
Oratorium 10
Kantate und Ballade
Librettovorlagen
Datenbank
Opernkomponist - I
Opernkomponist - II
Opernkomponist - III
Opernkomponist - IV
Opernkomponist - V
Opernkomponist - VI
Opernkomponist - VII
Opernkomponist - VIII
Opernkomponist - IX
Opernkomponist - X
Operettenkomponist - I
Operettenkomponist - II
Operettenkomponist - III
Operettenkomponist -IV
Operettenkomponist - V
OPER DER WELT - 1
OPER DER WELT - 2
OPER DER WELT - 3
OPER DER WELT - 4
OPER DER WELT - 5
OPER DER WELT - 6
OPER DER WELT - 7
OPER DER WELT - 8
OPER DER WELT - 9
OPER DER WELT - 10
OPER DER WELT - 11
OPER DER WELT - 12
Satelitenbild
Depot (intern)
Counter
Gästebuch
Titel der neuen Seite


ein Bild


 

Zauber des Balletts


Igor Strawinsky [1882-1972]

Jeu de Cartes

Kartenspiel


Ballett in drei Runden

komponiert 1936

Libretto von Igorstrawinsky und M. Malajew

Dauer etwas mehr als 20 Minuten


Uraufführung

am 27. April 1937 an der Metropolitan-Oper New York

Choreographie: George Balanchine
Bühnenbild und Kostüme: Irene Sharoff
Ausführende: American Ballett, 15 Figuren des Kartenspiels mit William Dollar als Joker




HANDLUNG

Die miteinander kämpfenden Figuren sind der Tücke eines bösartigen Jokers ausgeliefert. Er kann in dem Pokerspiel die Identität einer anderen Karte annehmen und Unheil stiften. Der Joker hält sich für unbesiegbar und benimmt sich arrogant und unverschämt. Er versucht in der ersten Runde, den König und die Königin auszutricksen. In der zweiten Runde werden vier Damen von vier Assen niedergetrampelt. Schlecht geht es dem Joker in der letzten Runde, wo eine Sequenz von Herz-Karten ihm den Garaus macht.

Der Fußboden der Bühne ist der Spieltisch, auf dem die Figuren sich bekämpfen. Ihr Kostüm ist deutlich gekennzeichnet, welchen Kartenwert sie darstellen. Die Moral von der Geschichte: Die scheinbar Kleinen sind durchaus in der Lage, die Großen zu besiegen und Tücke führt nicht immer ans gewünschte Ziel.

A
nmerkungen:

Seit langer Zeit trug Strawinsky sich mit der Idee, ein Ballet zu schreiben, in welchem die Personen eines Kartenspiels selbst auftreten. Es wurde eine seiner unbeschwertesten Kompositionen.


 
***
musirony 2007 - Engelbert Hellen
Heute waren schon 66 Besucherhier!