musirony - Polowetzer Tänze
 

Home
Aktuell
Banner
Impressum
über mich
Historie
meine Stadt
Ballett Navigation
Einführung Ballett
Tanz-Ensemble
Choreographie
Ballett 1 - Deutschland
Ballett 2 - Skandinavien
Ballett 3 - England
Ballett 4 - Nordamerika
Ballett 5 - Frankreich
Ballett 6 - Iberia
Ballett 7 - Italien
Ballett 8 - Osteuropa
Ballett 9 - Balkan, Orient
Ballett 10 - Russland
=> Ägyptische Nächte
=> Agon
=> Ala und Lolly
=> Am Dnjepr
=> Anna Karenina
=> Apollon Musagete
=> Asselj
=> Bolt
=> Das Goldene Zeitalter
=> Das Marmor-Mädchen
=> Der Gefangene des Kaukasus
=> Der Feuervogel
=> Der Gesang der Nachtigall
=> Der Kuss der Fee
=> Der Nussknacker
=> Der Pavillon der Armida
=> Der verlorene Sohn
=> Diana und Acteon
=> Die Abreise des Aeneas
=> Die Bajadere
=> Die Flamme von Paris
=> Die Mitternachtssonne
=> Die Fontäne von Bachtschissarai
=> Die Geschichte vom Soldaten
=> Die Hochzeit
=> Die kleine Meerjungfrau
=> Die steinerne Blume
=> Die Tochter des Pharao
=> Die Zauberflöte - (Drigo)
=> Don Quichotte
=> Dornröschen
=> Echo und Narziss
=> Francesca da Rimini
=> Husarenballade
=> Ikar
=> Islamej
=> Jaroslawna
=> Jeu de Cartes
=> Kalkabrino
=> La Esmeralda
=> Laurentia
=> Le Chout
=> Le Sacre du Printemps
=> Leutnant Kije
=> Liebe für Liebe
=> Liebeslist
=> Orpheus
=> Pas de quatre
=> Peer Gynt
=> Persephone
=> Petruschka
=> Poème de l'extase
=> Polowetzer Tänze
=> Pulcinella
=> Raymonda
=> Reinecke Fuchs
=> Romeo und Julia
=> Roter Mohn
=> Salambo
=> Scheherazade
=> Schwanensee
=> Soluschka
=> Stahltanz
=> Stenka Rasin
=> Sulamith
=> Thamar
=> The Seagull
Ballett Formation
Ballett Studio
Ballett - DVD
Einführung Oper
Titelalphabet Oper
Oper 1 - Deutschland
Oper 2 - Skandinavien
Oper 3 - England
Oper 4 - Nordamerika
Oper 5 - Frankreich
Oper 6 - Iberia
Oper 7 - Italien
Oper 9 - Balkan, Orient
Oper 8 - Osteuropa
Oper 10 - Russland
Operette 1
Operette 2
Musical
Einführung Oratorium
Oratorium 1
Oratorium 2
Oratorium 3
Oratorium 4
Oratorium 5
Oratorium 6
Oratorium 7
Oratorium 8
Oratorium 9
Oratorium 10
Kantate und Ballade
Librettovorlagen
Datenbank
Opernkomponist - I
Opernkomponist - II
Opernkomponist - III
Opernkomponist - IV
Opernkomponist - V
Opernkomponist - VI
Opernkomponist - VII
Opernkomponist - VIII
Opernkomponist - IX
Opernkomponist - X
Operettenkomponist - I
Operettenkomponist - II
Operettenkomponist - III
Operettenkomponist -IV
Operettenkomponist - V
OPER DER WELT - 1
OPER DER WELT - 2
OPER DER WELT - 3
OPER DER WELT - 4
OPER DER WELT - 5
OPER DER WELT - 6
OPER DER WELT - 7
OPER DER WELT - 8
OPER DER WELT - 9
OPER DER WELT - 10
OPER DER WELT - 11
OPER DER WELT - 12
Satelitenbild
Depot (intern)
Counter
Gästebuch
Titel der neuen Seite


ein Bild


 

Zauber des Balletts



Alexander Borodin [1833-1887]

Polowetzer Tänze

Polovetsian Dances - Dances polovetsiennes


Ballett in einem Akt

komponiert etwa 1890

Dauer 15 Minuten


Uraufführung
am 19.05.1909, Théâtre du Chatelet, Paris           

Choreographie: Michael Fokine
Ausstattung: Nicolas Roerich
Ausführende: Sophia Fedorowa – Elena Smirnowa – Adolph Bolm                 

Charaktere:
Ein Mädchen, eine Frau, der Anführer 
Krieger der christlichen Russen und der heidnischen Polowetzer

Das Geschehen spielt in Russland im 12. Jahrhundert




                                                                     Lager der Polowetzer


HANDLUNG 

Die Sonne geht am Horizont der Steppe auf. Im Feldlager der Polowetzer sind die Frauen schon munter, die Männer erwachen erst später. Frühstück gibt es offenbar nicht. Das Lagerfeuer verglüht und man beginnt den Tag mit Reigentänzen. Sortiert nach Frauen und Jungfrauen tanzt man zunächst verhaltenen Schrittes. Die Tänzerinnen richtet ihre Bitten an den Himmel, dass die Gefallenen erlöst werden und den Lebenden bald eine glückliche Heimkehr aus der Gefangenschaft beschieden wird. Es mischen sich Trauer, Zweifel, Zuversicht und Hoffnung, die im Tanz zum Ausdruck gebracht werden.

Inzwischen sind die Männer erwacht und verspüren eine unbändige Lust zum Tanzen. Sie umzingeln die Frauen in einem Kreis und geben sie wieder frei. In Luftsprüngen wird angestaute Aggression freigesetzt und jeder schwingt angriffslustig seinen Säbel. Der Anführer überragt an Körpergröße alle anderen.

Die Gruppen wechseln sich ab und in wilder Vitalität steigern sich die barbarischen Tänze zum rasanten Höhepunkt.

Anmerkungen:


Thematisch ist das Ballett an den zweiten Akt der Oper ‚Fürst Igor’ angelehnt. Unabhängig von der Oper entwickelte Michail Fokine eine eigene Choreographie, in der das folkloristische Element als Augeschmaus einen wesentlichen Anteil hat. Die Polowetzer Tänze sind als eigenständiges Werk zu sehen und werden häufig zusammen mit der ‚Scheherazade’ von Nikolai Rimsky-Korssalow zur Aufführung gebracht.

***
musirony 2006 - Engelbert Hellen
                      
                


 
Heute waren schon 66 Besucherhier!