musirony - Stahltanz
 

Home
Aktuell
Banner
Impressum
über mich
Historie
meine Stadt
Ballett Navigation
Einführung Ballett
Tanz-Ensemble
Choreographie
Ballett 1 - Deutschland
Ballett 2 - Skandinavien
Ballett 3 - England
Ballett 4 - Nordamerika
Ballett 5 - Frankreich
Ballett 6 - Iberia
Ballett 7 - Italien
Ballett 8 - Osteuropa
Ballett 9 - Balkan, Orient
Ballett 10 - Russland
=> Ägyptische Nächte
=> Agon
=> Ala und Lolly
=> Am Dnjepr
=> Anna Karenina
=> Apollon Musagete
=> Asselj
=> Bolt
=> Das Goldene Zeitalter
=> Das Marmor-Mädchen
=> Der Gefangene des Kaukasus
=> Der Feuervogel
=> Der Gesang der Nachtigall
=> Der Kuss der Fee
=> Der Nussknacker
=> Der Pavillon der Armida
=> Der verlorene Sohn
=> Diana und Acteon
=> Die Abreise des Aeneas
=> Die Bajadere
=> Die Flamme von Paris
=> Die Mitternachtssonne
=> Die Fontäne von Bachtschissarai
=> Die Geschichte vom Soldaten
=> Die Hochzeit
=> Die kleine Meerjungfrau
=> Die steinerne Blume
=> Die Tochter des Pharao
=> Die Zauberflöte - (Drigo)
=> Don Quichotte
=> Dornröschen
=> Echo und Narziss
=> Francesca da Rimini
=> Husarenballade
=> Ikar
=> Islamej
=> Jaroslawna
=> Jeu de Cartes
=> Kalkabrino
=> La Esmeralda
=> Laurentia
=> Le Chout
=> Le Sacre du Printemps
=> Leutnant Kije
=> Liebe für Liebe
=> Liebeslist
=> Orpheus
=> Pas de quatre
=> Peer Gynt
=> Persephone
=> Petruschka
=> Poème de l'extase
=> Polowetzer Tänze
=> Pulcinella
=> Raymonda
=> Reinecke Fuchs
=> Romeo und Julia
=> Roter Mohn
=> Salambo
=> Scheherazade
=> Schwanensee
=> Soluschka
=> Stahltanz
=> Stenka Rasin
=> Sulamith
=> Thamar
=> The Seagull
Ballett Formation
Ballett Studio
Ballett - DVD
Einführung Oper
Titelalphabet Oper
Oper 1 - Deutschland
Oper 2 - Skandinavien
Oper 3 - England
Oper 4 - Nordamerika
Oper 5 - Frankreich
Oper 6 - Iberia
Oper 7 - Italien
Oper 9 - Balkan, Orient
Oper 8 - Osteuropa
Oper 10 - Russland
Operette 1
Operette 2
Musical
Einführung Oratorium
Oratorium 1
Oratorium 2
Oratorium 3
Oratorium 4
Oratorium 5
Oratorium 6
Oratorium 7
Oratorium 8
Oratorium 9
Oratorium 10
Kantate und Ballade
Librettovorlagen
Datenbank
Opernkomponist - I
Opernkomponist - II
Opernkomponist - III
Opernkomponist - IV
Opernkomponist - V
Opernkomponist - VI
Opernkomponist - VII
Opernkomponist - VIII
Opernkomponist - IX
Opernkomponist - X
Operettenkomponist - I
Operettenkomponist - II
Operettenkomponist - III
Operettenkomponist -IV
Operettenkomponist - V
OPER DER WELT - 1
OPER DER WELT - 2
OPER DER WELT - 3
OPER DER WELT - 4
OPER DER WELT - 5
OPER DER WELT - 6
OPER DER WELT - 7
OPER DER WELT - 8
OPER DER WELT - 9
OPER DER WELT - 10
OPER DER WELT - 11
OPER DER WELT - 12
Satelitenbild
Depot (intern)
Counter
Gästebuch
Titel der neuen Seite

 

ein Bild 


Zauber des Balletts

ein Bild 

Serge Prokofieff [1891-1953]

Stahltanz

- Der stählerne Schritt -
Stalnoi skok - Pas d'acier


Ballett in zwei Bildern

Uraufführung am 8. Juni 1927 Théâtre 'Sarah Bernhardt' Paris

Choreographie: Léonide Massine

Ausstattung: G. Jakulow

Formation: Serge Diaghilews Ballets Russes

Ausführende: Félia Dubrowska -  Lubow Tschernitschewa – Alice Nikitina – Léonide Massine – Serge Lifar 



 HANDLUNG

Erstes Bild:

Der Choreograph stellt die Divertissements an den Anfang. Märchenwesen sollen den Zuschauer auf die harte Welt der Arbeit einstimmen. Das Leben ist ein Kampf. Die Baba Yaga ist die Hexe des russischen Märchens. Sie tritt gegen ein Krokodil an und verprügelt mit ihrem Besen die sieben Tänzer, aus denen sich das Krokodil zusammensetzt. Die zweite Gruppe besteht aus einem Straßenhändler und ein paar Damen, die sich für Gräfinnen halten. Der Händler versucht ihnen Ware verkaufen, an der kein Interesse besteht. Ein Seemann muss sich mit drei Teufeln herumschlagen und ein Kater umschwärmt eine Katze. Die Mäuse, sich der drohenden Gefahr bewusst, lassen die Samtpfoten nicht aus dem Blick.

.

Zweites Bild:

Das Geplänkel ist vorbei. Das Bühnenbild zeigt eine Stahlkonstruktion in Form eines Klettergerüsts, welche nahezu die gesamte Bühne einnimmt. Es drehen sich die Räder und farbige Lichtsignale leuchten auf. Die Tänzer in der Kleidung von Arbeitern hantieren an den Konstruktionen und simulieren rege Betriebsamkeit. Ihre Gelenkigkeit muss mit den Bewegungen der gigantischen Skulptur in Einklang gebracht werden. Die dissonante Musik Prokofieffs im Zusammenspiel mit dem Rhythmus der Maschinen und den Schwungrädern reißt den Zuschauer tatsächlich von den Sitzen und sorgt für den von der Parteiführung sorgfältig einkalkulierten Skandal. Die Klangfarben sind grell und der Lärm im Orchester ohrenbetäubend. Aber die Welt besteht nicht nur aus Maschinen. Für die Liebe wird im Zeitalter der Technik eine Nische ausgespart und der Pas d’acier durch einen Pas des deux zwischen einem Matrosen und einer Werktätigen angereichert. 

 

Anmerkung:

Komponisten leben in der ständigen Befürchtung, dass ihre Ballettmusiken szenisch selten aufgeführt werden. Auch wenn sie noch so kurz ist, konzipieren sie sicherheitshalber eine Suite für den Konzertsaal, damit die Zeitgeschichte sie in Erinnerung behält. So besteht die Suite op. 41b aus vier Sätzen:


    1. Das Auftreten der Beteiligten
    2. Komissare, Redner, Bürger
    3. Der Matrose und die Arbeiterin
    4. Die Fabrik


ein Bild


***
musirony 2007 - Engelbert Hellen



Heute waren schon 66 Besucherhier!