musirony - Die Mitternachtssonne
 

Home
Aktuell
Banner
Impressum
über mich
Historie
meine Stadt
Ballett Navigation
Einführung Ballett
Tanz-Ensemble
Choreographie
Ballett 1 - Deutschland
Ballett 2 - Skandinavien
Ballett 3 - England
Ballett 4 - Nordamerika
Ballett 5 - Frankreich
Ballett 6 - Iberia
Ballett 7 - Italien
Ballett 8 - Osteuropa
Ballett 9 - Balkan, Orient
Ballett 10 - Russland
=> Ägyptische Nächte
=> Agon
=> Ala und Lolly
=> Am Dnjepr
=> Anna Karenina
=> Apollon Musagete
=> Asselj
=> Bolt
=> Das Goldene Zeitalter
=> Das Marmor-Mädchen
=> Der Gefangene des Kaukasus
=> Der Feuervogel
=> Der Gesang der Nachtigall
=> Der Kuss der Fee
=> Der Nussknacker
=> Der Pavillon der Armida
=> Der verlorene Sohn
=> Diana und Acteon
=> Die Abreise des Aeneas
=> Die Bajadere
=> Die Flamme von Paris
=> Die Mitternachtssonne
=> Die Fontäne von Bachtschissarai
=> Die Geschichte vom Soldaten
=> Die Hochzeit
=> Die kleine Meerjungfrau
=> Die steinerne Blume
=> Die Tochter des Pharao
=> Die Zauberflöte - (Drigo)
=> Don Quichotte
=> Dornröschen
=> Echo und Narziss
=> Francesca da Rimini
=> Husarenballade
=> Ikar
=> Islamej
=> Jaroslawna
=> Jeu de Cartes
=> Kalkabrino
=> La Esmeralda
=> Laurentia
=> Le Chout
=> Le Sacre du Printemps
=> Leutnant Kije
=> Liebe für Liebe
=> Liebeslist
=> Orpheus
=> Pas de quatre
=> Peer Gynt
=> Persephone
=> Petruschka
=> Poème de l'extase
=> Polowetzer Tänze
=> Pulcinella
=> Raymonda
=> Reinecke Fuchs
=> Romeo und Julia
=> Roter Mohn
=> Salambo
=> Scheherazade
=> Schwanensee
=> Soluschka
=> Stahltanz
=> Stenka Rasin
=> Sulamith
=> Thamar
=> The Seagull
Ballett Formation
Ballett Studio
Ballett - DVD
Einführung Oper
Titelalphabet Oper
Oper 1 - Deutschland
Oper 2 - Skandinavien
Oper 3 - England
Oper 4 - Nordamerika
Oper 5 - Frankreich
Oper 6 - Iberia
Oper 7 - Italien
Oper 9 - Balkan, Orient
Oper 8 - Osteuropa
Oper 10 - Russland
Operette 1
Operette 2
Musical
Einführung Oratorium
Oratorium 1
Oratorium 2
Oratorium 3
Oratorium 4
Oratorium 5
Oratorium 6
Oratorium 7
Oratorium 8
Oratorium 9
Oratorium 10
Kantate und Ballade
Librettovorlagen
Datenbank
Opernkomponist - I
Opernkomponist - II
Opernkomponist - III
Opernkomponist - IV
Opernkomponist - V
Opernkomponist - VI
Opernkomponist - VII
Opernkomponist - VIII
Opernkomponist - IX
Opernkomponist - X
Operettenkomponist - I
Operettenkomponist - II
Operettenkomponist - III
Operettenkomponist -IV
Operettenkomponist - V
OPER DER WELT - 1
OPER DER WELT - 2
OPER DER WELT - 3
OPER DER WELT - 4
OPER DER WELT - 5
OPER DER WELT - 6
OPER DER WELT - 7
OPER DER WELT - 8
OPER DER WELT - 9
OPER DER WELT - 10
OPER DER WELT - 11
OPER DER WELT - 12
Satelitenbild
Depot (intern)
Counter
Gästebuch
Titel der neuen Seite



ein Bild



Zauber des Balletts


Nikolai Rimski-Korsakow [1844-1908]

Die Mitternachtssonne

Le Soleil de Minuit


Ballett in einem Akt

Uraufführung
am 20. Dezember 1915 am Grand Théâtre Genf               

Choreographie: Léonide Massine
Ausstattung: Michel Larionow
Formation: Diaghilews Balletts Russes   

Ausführende:
Léonide Massine (als Mitternachtssonne),
Nicholas Zwerew (als Bobil)





EXPOSÉ

Das Ballett folgt nicht dem Handlungsablauf der Oper 'Snegourotzka', sondern entlehnt ihr nur einige der handelnden Personen, um die sich weitere Figuren aus russischen Volksmärchen gruppieren. Die Mitternachtssonne und das Schneemädchen stehen im Mittelpunkt. Hinzu kommen Schäfer, Bauern, Popen und Narren. Der einfältige Bobil bildet so etwas wie einen roten Faden.

Seine Kraft und seinen immensen Erfolg verdankt es den wilden brillant ausgeführten Tänzen und den überwältigenden malerischen Bühnenbildern, bei denen die Farben mitternachtsblau, scharlachrot und goldgelb hart nebeneinander stehen. Den modernen gezackten Kostümen, die den Bezug zur russischen Folklore nicht vermissen lassen, steht die hinreißende in satten Farben brillierende Musik von Rimsky-Korssakow achtunggebietend gegenüber.

Ein Glückfall - drei Künstler gaben mit diesem Werk ihr Debut beim Ballets Russes: Leonide Massine als Choreograph, Michael Larionow als Bühnenbildner und Ernest Ansermet als Dirigent. Es war die Zeit während des ersten Weltkrieges und Diaghilew hatte als Impresario  Probleme, Pass- und Grenzschwierigkeiten seiner Künstler zu überwinden, löste seine Aufgabe aber mit Bravour.

Das Ballett stand viele Jahre auf den Spielplänen der Bühnen und wurde am
17.
Januar 1916 am Century Theatre in New York,
09.
April 1916 am Teatro Costanzi in Rom,
29.
Dezember 1917 an der Opéra in Paris,
15. Januar 1918 am Lyceum in Barcelona und am
21. November 1918 am Coliseum in London aufgeführt

***
musirony 2007 - Engelbert Hellen

 

 

 

 



Heute waren schon 29 Besucherhier!