musirony - Reinecke Fuchs
 

Home
Aktuell
Banner
Impressum
über mich
Historie
meine Stadt
Ballett Navigation
Einführung Ballett
Tanz-Ensemble
Choreographie
Ballett 1 - Deutschland
Ballett 2 - Skandinavien
Ballett 3 - England
Ballett 4 - Nordamerika
Ballett 5 - Frankreich
Ballett 6 - Iberia
Ballett 7 - Italien
Ballett 8 - Osteuropa
Ballett 9 - Balkan, Orient
Ballett 10 - Russland
=> Ägyptische Nächte
=> Agon
=> Ala und Lolly
=> Am Dnjepr
=> Anna Karenina
=> Apollon Musagete
=> Asselj
=> Bolt
=> Das Goldene Zeitalter
=> Das Marmor-Mädchen
=> Der Gefangene des Kaukasus
=> Der Feuervogel
=> Der Gesang der Nachtigall
=> Der Kuss der Fee
=> Der Nussknacker
=> Der Pavillon der Armida
=> Der verlorene Sohn
=> Diana und Acteon
=> Die Abreise des Aeneas
=> Die Bajadere
=> Die Flamme von Paris
=> Die Mitternachtssonne
=> Die Fontäne von Bachtschissarai
=> Die Geschichte vom Soldaten
=> Die Hochzeit
=> Die kleine Meerjungfrau
=> Die steinerne Blume
=> Die Tochter des Pharao
=> Die Zauberflöte - (Drigo)
=> Don Quichotte
=> Dornröschen
=> Echo und Narziss
=> Francesca da Rimini
=> Husarenballade
=> Ikar
=> Islamej
=> Jaroslawna
=> Jeu de Cartes
=> Kalkabrino
=> La Esmeralda
=> Laurentia
=> Le Chout
=> Le Sacre du Printemps
=> Leutnant Kije
=> Liebe für Liebe
=> Liebeslist
=> Orpheus
=> Pas de quatre
=> Peer Gynt
=> Persephone
=> Petruschka
=> Poème de l'extase
=> Polowetzer Tänze
=> Pulcinella
=> Raymonda
=> Reinecke Fuchs
=> Romeo und Julia
=> Roter Mohn
=> Salambo
=> Scheherazade
=> Schwanensee
=> Soluschka
=> Stahltanz
=> Stenka Rasin
=> Sulamith
=> Thamar
=> The Seagull
Ballett Formation
Ballett Studio
Ballett - DVD
Einführung Oper
Titelalphabet Oper
Oper 1 - Deutschland
Oper 2 - Skandinavien
Oper 3 - England
Oper 4 - Nordamerika
Oper 5 - Frankreich
Oper 6 - Iberia
Oper 7 - Italien
Oper 9 - Balkan, Orient
Oper 8 - Osteuropa
Oper 10 - Russland
Operette 1
Operette 2
Musical
Einführung Oratorium
Oratorium 1
Oratorium 2
Oratorium 3
Oratorium 4
Oratorium 5
Oratorium 6
Oratorium 7
Oratorium 8
Oratorium 9
Oratorium 10
Kantate und Ballade
Librettovorlagen
Datenbank
Opernkomponist - I
Opernkomponist - II
Opernkomponist - III
Opernkomponist - IV
Opernkomponist - V
Opernkomponist - VI
Opernkomponist - VII
Opernkomponist - VIII
Opernkomponist - IX
Opernkomponist - X
Operettenkomponist - I
Operettenkomponist - II
Operettenkomponist - III
Operettenkomponist -IV
Operettenkomponist - V
OPER DER WELT - 1
OPER DER WELT - 2
OPER DER WELT - 3
OPER DER WELT - 4
OPER DER WELT - 5
OPER DER WELT - 6
OPER DER WELT - 7
OPER DER WELT - 8
OPER DER WELT - 9
OPER DER WELT - 10
OPER DER WELT - 11
OPER DER WELT - 12
Satelitenbild
Depot (intern)
Counter
Gästebuch
Titel der neuen Seite


ein Bild



Zauber des Balletts




Igor Strawinsky [1882-1971]

Reinecke Fuchs

Renard - Bayka


Burleskes Ballett in einem Akt

mit Gesang, Text und Musik

Komponiert: 1915/16

  Libretto  der russische Version von Igor Strawinsky,
der französische Fassung von F. Ramuz


Dauer etwa 20 Minuten

Uraufführung
am 18. März 1922 an der Pariser Oper                  


Choreographie: Bronislawa Nijinska
Ausstattung: Michel Larionow
Vokalquartett: Zwei Tenöre, zwei Bässe
Formation: Serge Diaghilews Ballets Russes
Ausführende: Bronislawa Nijinska – Stanislas Idzikowski      
                       

Darsteller:
Fuchs – Hahn – Katze - Ziege   






HANDLUNG
 

Der Fuchs hat einen stolzen Hahn geortet und mag ihn zum Fressen gern. Um ans Ziel zu gelangen muss ein bisschen Aufwand getrieben werden. Reinecke verkleidet sich als Nonne. Diese versucht, den eitlen Gockel zu überreden, seine Sünden zu beichten, stößt aber auf taube Ohren. Als nächstes probiert es der Abgefeimte mit der Mitleidstour. Er komme gerade aus der Wüste und habe eine ausgetrocknete Kehle. Der feine Herr möge ihm doch bitte eine Wasserstelle zeigen. Völlig unbeeindruckt, ist der Hahn nicht zu bewegen, Mitleid oder Bedauern zu empfinden. Er zeigt auch keine Reue, als der Verkleidete ihn wegen seiner unverantwortlichen Vielweiberei zur Rechenschaft zieht. Vierzig Hennen stünden ihm zwecks Begattung zur Verfügung. Trotzdem sei der Eingebildete ständig auf Streit mit anderen Artgenossen aus und stifte Unruhe im friedlichen Hühnerhof. Den Nachlass seiner Sünden habe er bitter nötig.

Wer nicht hören will, muss fühlen. Die gottesfürchtige Nonne versucht nun, das bunte Federvieh zu packen und zu zausen. Durch ausdauerndes Krähen und Hacken mit dem Schnabel macht der Angegriffene auf seine Notlage aufmerksam. Es kommt Hilfe zur rechten Zeit. Die Katze und der Ziegenbock mögen die rostbraune Nonne auch nicht leiden und schlagen sie in die Flucht. Sobald die Luft rein ist, kommt Reinecke Fuchs  mit der festen Absicht zurück, seinem Opfer die Kehle durchzubeißen. Es  misslingt, denn sein Zetergeschrei ruft erneut die beiden Freunde zurück. Sie verhindern das Schlimmste. Der Ziegenbock bearbeitet den Fuchs mit seinen Hörnern, um ihm seine Mordgelüste auszutreiben.

Mit Rücksicht auf das Publikum wird ein Waffenstillstand geschlossen. Das Stück ist ohnehin zu Ende und die vier Kontrahenten verneigen sich scheinheilig vor den wohlwollenden Besuchern.

Anmerkungen:

Neben der Choreographie der Nijinska existiert noch eine spätere von Serge Lifar.

***
musirony 2007- Engelbert Hellen



Heute waren schon 29 Besucherhier!