musirony - Islamej
 

Home
Aktuell
Banner
Impressum
über mich
Historie
meine Stadt
Ballett Navigation
Einführung Ballett
Tanz-Ensemble
Choreographie
Ballett 1 - Deutschland
Ballett 2 - Skandinavien
Ballett 3 - England
Ballett 4 - Nordamerika
Ballett 5 - Frankreich
Ballett 6 - Iberia
Ballett 7 - Italien
Ballett 8 - Osteuropa
Ballett 9 - Balkan, Orient
Ballett 10 - Russland
=> Ägyptische Nächte
=> Agon
=> Ala und Lolly
=> Am Dnjepr
=> Anna Karenina
=> Apollon Musagete
=> Asselj
=> Bolt
=> Das Goldene Zeitalter
=> Das Marmor-Mädchen
=> Der Gefangene des Kaukasus
=> Der Feuervogel
=> Der Gesang der Nachtigall
=> Der Kuss der Fee
=> Der Nussknacker
=> Der Pavillon der Armida
=> Der verlorene Sohn
=> Diana und Acteon
=> Die Abreise des Aeneas
=> Die Bajadere
=> Die Flamme von Paris
=> Die Mitternachtssonne
=> Die Fontäne von Bachtschissarai
=> Die Geschichte vom Soldaten
=> Die Hochzeit
=> Die kleine Meerjungfrau
=> Die steinerne Blume
=> Die Tochter des Pharao
=> Die Zauberflöte - (Drigo)
=> Don Quichotte
=> Dornröschen
=> Echo und Narziss
=> Francesca da Rimini
=> Husarenballade
=> Ikar
=> Islamej
=> Jaroslawna
=> Jeu de Cartes
=> Kalkabrino
=> La Esmeralda
=> Laurentia
=> Le Chout
=> Le Sacre du Printemps
=> Leutnant Kije
=> Liebe für Liebe
=> Liebeslist
=> Orpheus
=> Pas de quatre
=> Peer Gynt
=> Persephone
=> Petruschka
=> Poème de l'extase
=> Polowetzer Tänze
=> Pulcinella
=> Raymonda
=> Reinecke Fuchs
=> Romeo und Julia
=> Roter Mohn
=> Salambo
=> Scheherazade
=> Schwanensee
=> Soluschka
=> Stahltanz
=> Stenka Rasin
=> Sulamith
=> Thamar
=> The Seagull
Ballett Formation
Ballett Studio
Ballett - DVD
Einführung Oper
Titelalphabet Oper
Oper 1 - Deutschland
Oper 2 - Skandinavien
Oper 3 - England
Oper 4 - Nordamerika
Oper 5 - Frankreich
Oper 6 - Iberia
Oper 7 - Italien
Oper 9 - Balkan, Orient
Oper 8 - Osteuropa
Oper 10 - Russland
Operette 1
Operette 2
Musical
Einführung Oratorium
Oratorium 1
Oratorium 2
Oratorium 3
Oratorium 4
Oratorium 5
Oratorium 6
Oratorium 7
Oratorium 8
Oratorium 9
Oratorium 10
Kantate und Ballade
Librettovorlagen
Datenbank
Opernkomponist - I
Opernkomponist - II
Opernkomponist - III
Opernkomponist - IV
Opernkomponist - V
Opernkomponist - VI
Opernkomponist - VII
Opernkomponist - VIII
Opernkomponist - IX
Opernkomponist - X
Operettenkomponist - I
Operettenkomponist - II
Operettenkomponist - III
Operettenkomponist -IV
Operettenkomponist - V
OPER DER WELT - 1
OPER DER WELT - 2
OPER DER WELT - 3
OPER DER WELT - 4
OPER DER WELT - 5
OPER DER WELT - 6
OPER DER WELT - 7
OPER DER WELT - 8
OPER DER WELT - 9
OPER DER WELT - 10
OPER DER WELT - 11
OPER DER WELT - 12
Satelitenbild
Depot (intern)
Counter
Gästebuch
Titel der neuen Seite



ein Bild



Zauber des Balletts




Mili Alexejewitsch Balakirew [1837-1910]

Islamej

Islamey


 

Choreographierte 'Orientalische Phantasie'

entstanden 1869, als Klavierfassung komponiert

Dauer etwa 10 Minuten


Uraufführung
am 10. März 1912 im Marjinskij-Theater, St. Petersburg

Choreographie:  M. Fokine
Ausstattung: Anisfelda
Ausführende: Gerdt – Karsavina - Fokine 

Personen:
Der Sultan
Die Gemahlin
Der Liebhaber
Haremsfrauen und Sklaven
          






HANDLUNG

Die Lieblingsfrau des Sultans möchte die Lust auch mit anderen Männern genießen. Deshalb schüttet sie dem Gebieter ein Pülverchen in den Wein, damit er einschläft und nicht stören kann. Dem Erhabenen hat man allerdings längst hinterbracht, was die Gattin hinter seinem Rücken treibt. In einem unbeachteten Moment gießt der Unterrichtete den Mix hinter sich und schenkt sich aus der Karaffe klaren Wein ein.

Er tut so, als ob er eingeschlafen sei. Seine Frau zerrt den Bewegungslosen hinter einen Vorhang. Dann empfängt die Treulose ihren Verehrer und pflegt mit ihm der Lust. Der Sultan kann nicht länger ruhig bleiben, als er Zeuge solcher Schandtat wird. Akustisch und optisch überreizt, stürzt er aus seinem Versteck hervor und bevor der Ehebrecher weiß, was mit ihm geschieht, hat der Sultan seinen Krummsäbel gezogen und Strafgericht gehalten. Schreckliches befürchtend, wartet die untreue Frau die Konsequenz nicht ab, begreift die Ausweglosigkeit der Situation und stürzt sich aus dem Fenster in die Schlucht. Der Himmel möge ihr gnädig sein.

Anmerkungen:


Die orientalische Fantasie 'ISLAMEJ' entstand zunächst als Klavierfassung und nimmt einen bevorzugten Platz in der russischen Klavier-Literatur ein. Das Werk beruht auf zwei entgegengesetzten Themen, die nach der Gesetzmäßigkeit der Variation verarbeitet werden. Da gibt es zunächst die feurig leidenschaftliche Vorgabe kabardischen Ursprungs aus dem Nordkaukasus und als Kontrast im Mittelteil der Komposition die lyrisch innige Melodie der Krimtataren. Nikolai Rubinstein spielte das schwierige Stück immer wieder und von Franz Liszt wurde es geliebt. Noch zu Lebzeiten des Komponisten wurde die Klavierphantasie von Alfredo Casella orchestriert. Er dirigierte selbst die Pariser Uraufführung im Jahre 1908.

Die Fassung für das Ballett erstellte Serge Liapunov. Das Libretto ähnelt andeutungsweise dem der Scheherazade von Rimsky-Korssakow, bleibt aber im Fragment stecken, weil nur zehn Minuten Musik zur Verfügung stehen. Exotische Klangpracht und raffinierter Formensinn begeistern das Publikum  immer wieder. So hatte das Ballett zunächst auch Erfolg, zumal die prominentesten Künstler ihrer Zeit zur für die Aufführung zur Verfügung standen. Da der Aufwand einer Ballettaufführung für ein solch kurzes Stück nicht lohnte, hielt ISLEMEJ in der bevorzugten Orchestrierung von Casella in den Konzertsälen Einzug. Die Klavierfassung ist Nikolai Rubinstein gewidmet

***
musirony 2006 - Engelbert Hellen
                           

Heute waren schon 3 Besucherhier!