musirony - Sulamith
 

Home
Aktuell
Banner
Impressum
über mich
Historie
meine Stadt
Ballett Navigation
Einführung Ballett
Tanz-Ensemble
Choreographie
Ballett 1 - Deutschland
Ballett 2 - Skandinavien
Ballett 3 - England
Ballett 4 - Nordamerika
Ballett 5 - Frankreich
Ballett 6 - Iberia
Ballett 7 - Italien
Ballett 8 - Osteuropa
Ballett 9 - Balkan, Orient
Ballett 10 - Russland
=> Ägyptische Nächte
=> Agon
=> Ala und Lolly
=> Am Dnjepr
=> Anna Karenina
=> Apollon Musagete
=> Asselj
=> Bolt
=> Das Goldene Zeitalter
=> Das Marmor-Mädchen
=> Der Gefangene des Kaukasus
=> Der Feuervogel
=> Der Gesang der Nachtigall
=> Der Kuss der Fee
=> Der Nussknacker
=> Der Pavillon der Armida
=> Der verlorene Sohn
=> Diana und Acteon
=> Die Abreise des Aeneas
=> Die Bajadere
=> Die Flamme von Paris
=> Die Mitternachtssonne
=> Die Fontäne von Bachtschissarai
=> Die Geschichte vom Soldaten
=> Die Hochzeit
=> Die kleine Meerjungfrau
=> Die steinerne Blume
=> Die Tochter des Pharao
=> Die Zauberflöte - (Drigo)
=> Don Quichotte
=> Dornröschen
=> Echo und Narziss
=> Francesca da Rimini
=> Husarenballade
=> Ikar
=> Islamej
=> Jaroslawna
=> Jeu de Cartes
=> Kalkabrino
=> La Esmeralda
=> Laurentia
=> Le Chout
=> Le Sacre du Printemps
=> Leutnant Kije
=> Liebe für Liebe
=> Liebeslist
=> Orpheus
=> Pas de quatre
=> Peer Gynt
=> Persephone
=> Petruschka
=> Poème de l'extase
=> Polowetzer Tänze
=> Pulcinella
=> Raymonda
=> Reinecke Fuchs
=> Romeo und Julia
=> Roter Mohn
=> Salambo
=> Scheherazade
=> Schwanensee
=> Soluschka
=> Stahltanz
=> Stenka Rasin
=> Sulamith
=> Thamar
=> The Seagull
Ballett Formation
Ballett Studio
Ballett - DVD
Einführung Oper
Titelalphabet Oper
Oper 1 - Deutschland
Oper 2 - Skandinavien
Oper 3 - England
Oper 4 - Nordamerika
Oper 5 - Frankreich
Oper 6 - Iberia
Oper 7 - Italien
Oper 9 - Balkan, Orient
Oper 8 - Osteuropa
Oper 10 - Russland
Operette 1
Operette 2
Musical
Einführung Oratorium
Oratorium 1
Oratorium 2
Oratorium 3
Oratorium 4
Oratorium 5
Oratorium 6
Oratorium 7
Oratorium 8
Oratorium 9
Oratorium 10
Kantate und Ballade
Librettovorlagen
Datenbank
Opernkomponist - I
Opernkomponist - II
Opernkomponist - III
Opernkomponist - IV
Opernkomponist - V
Opernkomponist - VI
Opernkomponist - VII
Opernkomponist - VIII
Opernkomponist - IX
Opernkomponist - X
Operettenkomponist - I
Operettenkomponist - II
Operettenkomponist - III
Operettenkomponist -IV
Operettenkomponist - V
OPER DER WELT - 1
OPER DER WELT - 2
OPER DER WELT - 3
OPER DER WELT - 4
OPER DER WELT - 5
OPER DER WELT - 6
OPER DER WELT - 7
OPER DER WELT - 8
OPER DER WELT - 9
OPER DER WELT - 10
OPER DER WELT - 11
OPER DER WELT - 12
Satelitenbild
Depot (intern)
Counter
Gästebuch
Titel der neuen Seite


ein Bild



Zauber des Balletts





Alla Pawlowa [geb.1952]

Sulamith


Ballett in 3 Akten und 7 Szenen

entstanden 2003-05 

Libretto von Alla Pawlowa
nach einer Erzählung des Schriftstellers Alexander Kuprin (geb. 1908)

Personen:

Salomon, König von Israel
Astis, seine Gemahlin, Tochter des Pharao
Eliab, Anführer der königlichen Leibwache
Sulamith, Erntehelferin in den königlichen Weinbergen

Das Geschehen spielt um etwa 950 vor unserer Zeitrechnung im Alten Orient



HANDLUNG
 

Anlässlich des Besuches der assyrischen Gesandten gibt König Salomon ein Fest. Ein ritueller Tanz zu Ehren des Sonnengottes bildet den Abschluss. Königin Astis, eine Tochter des ägyptischen Pharao und Ehefrau König Salomons, dominiert im Reigen der Priesterinnen des Ra. Sie tanzen bis die Sonne aufgeht. Die Königin besitzt magische Fähigkeiten und ihre Zauberkünste bringen die fremden Gäste zum Erstaunen. Astis fühlt sich vom Gemahl nicht mehr geliebt und macht ihm in seinen Gemächern eine heftige Szene. Sie ist verzweifelt und möchte seine Gefühle erneut entflammen. Ihr Tanz ist voller Leidenschaft.

Tatsächlich liebt der König die schöne Erntehelferin Sulamith, die er in seinem Weinberg beim Traubenpflücken beobachtet hat. Voller Anmut plündert sie den Rebstock und legt die Dolden sorgsam ins bereitstehende Körbchen. Das Paar trifft sich in der folgenden Nacht im Hause der kleinen Winzerin und bringt ihr gegenseitiges Entzücken durch einen hinreißend getanzten Pas de deux zum Ausdruck.

Im Tempel werden die Mysterien der Isis feierlich begangen. Festlicher Tanz - solo und im Kollektiv - zu opulenter Musik und wenig züchtig,  unterstreichen die Bedeutung des Ereignisses. Im Tempel König Salomons, das architektonische Prunkstück der Hauptstadt, kennt man diese Art des Feierns nicht.

Der Königin behagt die Vorstellung, eine Erntehelferin zur Rivalin zu haben nicht. Hat sie es nötig, sich solche Unverschämtheit bieten zu lassen? Die Kleine ist sogar schon im Palast gesehen worden! Der Anführer der königlichen Leibwache ist in seine Königin vernarrt und williges Werkzeug ihrer Rache. Die verruchten Ehebrecher sollen sterben. Doch der Königsmord misslingt. Sulamith, das flinke Wiesel, fängt den tödlichen Lanzenstich mit ihrem wonnigen Körper ab und haucht ihr junges Leben auf den Bodenfliesen des königlichen Gemachs aus. Der König sieht sich genötigt, den Posten des obersten Leibwächters neu zu besetzen. Wird der Ertappte sich bei Königin Astis entschuldigen?

                                                            


Anmerkung:

Die Musik verzichtet auf moderne Stilmittel, ist sehr stimmungsvoll und von erhabener Schönheit. Ohne folkloristische Effekte zu nutzen, zeichnet Alla Pawlowa ein Stimmungsgemälde, welches die Prachtenfaltung des Alten Orient treffend wiedergibt.

Boris Assawjew (1884-1949) hat sich bereits im Jahre 1940 auf die Vorlage von Alexander Kuprin bezogen und sein siebzehntes abendfüllendes Ballett unter dem Titel ‚Sulamith’ veröffentlicht xx


 
***
musirony 2006 - Engelbert Hellen

Heute waren schon 4 Besucherhier!