musirony - Zampa
 

Home
Aktuell
Banner
Impressum
über mich
Historie
meine Stadt
Ballett Navigation
Einführung Ballett
Tanz-Ensemble
Choreographie
Ballett 1 - Deutschland
Ballett 2 - Skandinavien
Ballett 3 - England
Ballett 4 - Nordamerika
Ballett 5 - Frankreich
Ballett 6 - Iberia
Ballett 7 - Italien
Ballett 8 - Osteuropa
Ballett 9 - Balkan, Orient
Ballett 10 - Russland
Ballett Formation
Ballett Studio
Ballett - DVD
Einführung Oper
Titelalphabet Oper
Oper 1 - Deutschland
Oper 2 - Skandinavien
Oper 3 - England
Oper 4 - Nordamerika
Oper 5 - Frankreich
=> Acis et Galatée
=> Agnes von Hohenstaufen
=> Alcyone (Marais)
=> Ali Baba
=> Alimelek
=> Anakreon
=> Ariane et Barbe-Bleue
=> Bellerophon
=> Carmen
=> Cendrillon
=> Christophe Colomb
=> Clari
=> Das Karpatenschloss
=> Das Eherne Pferd
=> Das Geisterschiff
=> Das Glöckchen des Eremiten
=> Das schöne Mädchen von Perth
=> Der Kapellmeister
=> Dialogues des Carmelites
=> Die Abencerragen
=> Die Afrikanerin - Part 1
=> Die Afrikanerin - Part 2
=> Die Karawane von Kairo
=> Die Nürnberger Puppe
=> Die Perlenfischer
=> Die Vestalin
=> Dinorah
=> Djamileh
=> Don Juan de Manara
=> Esclarmonde
=> Fernando Cortez
=> Fervaal
=> Gwendolin
=> Hélène
=> Hulda
=> Il Crociato in Egitto
=> Ivan le terrible
=> La Navarraise
=> La Nonne Sanglante
=> La Prise de Troie
=> La Reine de Saba
=> Lakmé - Part 1
=> Lakmé - Part 2
=> Le Mage
=> Le Muet au Couvent
=> Le pauvre matelot
=> Le Pays
=> Le Roi d'Ys
=> Les Amours de Ragonde
=> Les Caprices de Marianne
=> Les deux petits Sayovards
=> Les Troyens à Carthage
=> Li Puntigli delle Donne
=> Macbeth
=> Manon Lescaut
=> Margherita d'Anjou
=> Mârouf
=> Medea
=> Meine Tante Aurora
=> Mignon
=> Olympie
=> Padmavati
=> Pelléas et Mélisande
=> Pénélope
=> Perseus und Andromeda
=> Phaeton
=> Pierre, der Bergmann
=> Platea
=> Polyeucte
=> Richard Löwenherz
=> Salomé (Mariotte)
=> Samson und Dalila
=> Sappho
=> Scylla et Glaucus
=> Sigurd
=> Sofonisba
=> Stratonice
=> Teseo riconosciuto
=> Thais
=> Zampa
=> Zoroaster
=> Idoménée
=> Jephé
=> La Juive
=> Le Roi de Lahore
=> Leonora
=> L'hôtellerie portugaise
=> Le Val d'Andorre
Oper 6 - Iberia
Oper 7 - Italien
Oper 9 - Balkan, Orient
Oper 8 - Osteuropa
Oper 10 - Russland
Operette 1
Operette 2
Musical
Einführung Oratorium
Oratorium 1
Oratorium 2
Oratorium 3
Oratorium 4
Oratorium 5
Oratorium 6
Oratorium 7
Oratorium 8
Oratorium 9
Oratorium 10
Kantate und Ballade
Librettovorlagen
Datenbank
Opernkomponist - I
Opernkomponist - II
Opernkomponist - III
Opernkomponist - IV
Opernkomponist - V
Opernkomponist - VI
Opernkomponist - VII
Opernkomponist - VIII
Opernkomponist - IX
Opernkomponist - X
Operettenkomponist - I
Operettenkomponist - II
Operettenkomponist - III
Operettenkomponist -IV
Operettenkomponist - V
OPER DER WELT - 1
OPER DER WELT - 2
OPER DER WELT - 3
OPER DER WELT - 4
OPER DER WELT - 5
OPER DER WELT - 6
OPER DER WELT - 7
OPER DER WELT - 8
OPER DER WELT - 9
OPER DER WELT - 10
OPER DER WELT - 11
OPER DER WELT - 12
Satelitenbild
Depot (intern)
Counter
Gästebuch
Titel der neuen Seite


Schöne Oper - kaum bekannt


Ferdinand Hérold [1791-1833]

Zampa

oder Die Marmorbraut 

Zampa ou la Fiancée de marbre



Melodram in drei Akten

französisch gesungen

Libretto von A.H.J. Mélesville (1787-1865)

Uraufführung 3. Mai 1831 an der Opéra-comique Paris

Charaktere:

Zampa, Korsar adeliger Herkunft
Alfonso de Monza, ein junger Offizier
Lugano, ein reicher Kaufmann
Camilla Lugano, seine Tochter, Alfonsos Verlobte
Alice Lugano (stumme Rolle), eine Marmorstatue
Weitere: Daniel, Ritta, Dandolo,
Ein Schiffer – Hochzeitsgäste – Korsaren

Das Geschehen spielt in Italien im 18. Jahrhundert


 

INHALTSANGABE

Erster Akt:

Zampa fand das Leben auf der elterlichen Burg langweilig und entschloss sich, als Pirat die Weltmeere zu kreuzen. Hin und wieder stattet er den heimatlichen Gefilden einen Besuch ab und löst mit seinen Korsaren Furcht und Schrecken aus. Das Opernpublikum liebt ihn trotzdem, denn er ist  tollkühn, von kräftiger Statur und in Stulpenstiefeln und einem Hut mit üppigem Federbusch versteht er es, mit dem Degen in der Hand, Eindruck zu erwecken.

Unverzeihlich ist es allerdings, sich mit seinem jüngeren Bruder anzulegen und zu versuchen, ihm die Braut wegzunehmen. Camilla will sich ihm überhaupt nicht anschließen, da er aber ihren Vater in Gewahrsam genommen hat und damit droht, diesen zu töten, besitzt er ein Druckmittel, seine Absichten durchzusetzen. Diese zielen darauf ab, den Bruder auszuschalten und die Frau, für die er plötzlich entflammt ist, selbst zu ehelichen.

Gewiss kein feiner Charakterzug, denn die Hochzeit von Alfonso und Camilla befindet sich bereits in der Vorbereitungsphase. Doch das Opernpublikum sieht dem Abenteurer den Frevel nach, nicht aber – wie sich bald herausstellen wird - die frühere Geliebte. Die Schande, von Zampa verlassen worden zu sein, hat Alice nicht überlebt, obwohl der reiche Kaufmann Lugano sich sofort liebevoll um sie kümmerte. Da die geliebte Gattin das Aussehen einer antiken Venus hatte, ging der Witwer in seinem Leid sogar so weit, eine Marmorstatue anfertigen zu lassen, die nun in der Halle seines prächtigen Anwesens im Halbdunkel herumsteht.

Um Camilla nahe zu sein, hat Zampa sich unerlaubt im Hause Luganos eingenistet und feiert dort mit seinen Piraten ein ausgelassenes Trinkgelage. Zufällig entdeckt er die Statue seiner früheren Geliebten, ignoriert seine anfängliche Verwirrung und steckt der Statue spöttisch einen Ring an den Finger. In seinem Übermut höhnt er, dass sie am nächsten Tag seine Frau werden soll.

Zweiter Akt:

Zampa startet einen erneuten einen Annäherungsversuch, ohne jedoch seinem Ziel näher zu kommen. Camilla weist ihn hartnäckig zurück.

Schließlich gesteht Alfonso seiner Braut, dass Zampa sein älterer Bruder sei und er keine Erfolgschance sehe, sich gegen seine Dominanz und die seiner Gefolgschaft zur Wehr zu setzen. Es scheint so, dass der Korsar sich mit Gewalt nehmen wird, was er freiwillig nicht bekommt und Camillas Bräutigam das Nachsehen hat, denn um den Bruder zu ermorden, reichen Geschicklichkeit, Tatkraft und Emotion nicht aus. Verstört will Alfonso das Feld räumen. Der Hochzeit zwischen Camilla und dem ungeliebten Zampa scheint kein Hindernis mehr im Wege zu stehen.

Dritter Akt:

Camilla hört in ihrer Kammer wie ein vorbeiziehender Schiffer ein trauriges Lied von Liebesschmerz und Abschied singt. Auch Camilla wird die Abschiedsworte für Alfonso sprechen müssen. Doch der Gekränkte rafft sich plötzlich auf und macht seiner Braut den Vorschlag, die Heimat im Stich zu lassen und mit ihm zu fliehen.

Zampa durchschaut ihre Absichten und versucht, sie zu vereiteln. Doch er hat die Rechnung ohne Camillas Stiefmutter gemacht. Mit Skulpturen soll man keine üblen Scherze treiben. Bittere Erfahrung hat auch Don Giovanni machen müssen, denn Marmorstatuen haben für Humor wenig Sinn, legen ihn zumindest nach eigenem Ermessen aus. Als er in Verfolgungsabsicht des Paares an der vormals Geliebten vorbeihasten will, wird der Marmorstein urplötzlich lebendig und versperrt dem Vorwärtseilenden den Weg. Unter Blitz und Donner öffnet sich der Fußboden und der böse Zampa fährt zur Hölle.

Anmerkung:

Das Ballett ‚La Fille mal gardée’ hat von den Kompositionen Hérolds die Zeiten überdauert. Allein die Ouvertüre hat der Oper „Zampa“ das Überleben gesichert. Doch in jüngster Zeit hat es wieder Aufführungen der Oper gegeben. Zu nennen wäre die Premiere an der Opéra-comique vom 12. März 2008 unter William Christie mit Patricia Petibon in der weiblichen Hauptrolle. In Jahre 2005 gab es eine Aufführung am Stadttheater Gießen.

***
musirony 2008 - Engelbert Hellen


Heute waren schon 40 Besucherhier!