musirony - Leonora
 

Home
Aktuell
Banner
Impressum
über mich
Historie
meine Stadt
Ballett Navigation
Einführung Ballett
Tanz-Ensemble
Choreographie
Ballett 1 - Deutschland
Ballett 2 - Skandinavien
Ballett 3 - England
Ballett 4 - Nordamerika
Ballett 5 - Frankreich
Ballett 6 - Iberia
Ballett 7 - Italien
Ballett 8 - Osteuropa
Ballett 9 - Balkan, Orient
Ballett 10 - Russland
Ballett Formation
Ballett Studio
Ballett - DVD
Einführung Oper
Titelalphabet Oper
Oper 1 - Deutschland
Oper 2 - Skandinavien
Oper 3 - England
Oper 4 - Nordamerika
Oper 5 - Frankreich
=> Acis et Galatée
=> Agnes von Hohenstaufen
=> Alcyone (Marais)
=> Ali Baba
=> Alimelek
=> Anakreon
=> Ariane et Barbe-Bleue
=> Bellerophon
=> Carmen
=> Cendrillon
=> Christophe Colomb
=> Clari
=> Das Karpatenschloss
=> Das Eherne Pferd
=> Das Geisterschiff
=> Das Glöckchen des Eremiten
=> Das schöne Mädchen von Perth
=> Der Kapellmeister
=> Dialogues des Carmelites
=> Die Abencerragen
=> Die Afrikanerin - Part 1
=> Die Afrikanerin - Part 2
=> Die Karawane von Kairo
=> Die Nürnberger Puppe
=> Die Perlenfischer
=> Die Vestalin
=> Dinorah
=> Djamileh
=> Don Juan de Manara
=> Esclarmonde
=> Fernando Cortez
=> Fervaal
=> Gwendolin
=> Hélène
=> Hulda
=> Il Crociato in Egitto
=> Ivan le terrible
=> La Navarraise
=> La Nonne Sanglante
=> La Prise de Troie
=> La Reine de Saba
=> Lakmé - Part 1
=> Lakmé - Part 2
=> Le Mage
=> Le Muet au Couvent
=> Le pauvre matelot
=> Le Pays
=> Le Roi d'Ys
=> Les Amours de Ragonde
=> Les Caprices de Marianne
=> Les deux petits Sayovards
=> Les Troyens à Carthage
=> Li Puntigli delle Donne
=> Macbeth
=> Manon Lescaut
=> Margherita d'Anjou
=> Mârouf
=> Medea
=> Meine Tante Aurora
=> Mignon
=> Olympie
=> Padmavati
=> Pelléas et Mélisande
=> Pénélope
=> Perseus und Andromeda
=> Phaeton
=> Pierre, der Bergmann
=> Platea
=> Polyeucte
=> Richard Löwenherz
=> Salomé (Mariotte)
=> Samson und Dalila
=> Sappho
=> Scylla et Glaucus
=> Sigurd
=> Sofonisba
=> Stratonice
=> Teseo riconosciuto
=> Thais
=> Zampa
=> Zoroaster
=> Idoménée
=> Jephé
=> La Juive
=> Le Roi de Lahore
=> Leonora
=> L'hôtellerie portugaise
=> Le Val d'Andorre
Oper 6 - Iberia
Oper 7 - Italien
Oper 9 - Balkan, Orient
Oper 8 - Osteuropa
Oper 10 - Russland
Operette 1
Operette 2
Musical
Einführung Oratorium
Oratorium 1
Oratorium 2
Oratorium 3
Oratorium 4
Oratorium 5
Oratorium 6
Oratorium 7
Oratorium 8
Oratorium 9
Oratorium 10
Kantate und Ballade
Librettovorlagen
Datenbank
Opernkomponist - I
Opernkomponist - II
Opernkomponist - III
Opernkomponist - IV
Opernkomponist - V
Opernkomponist - VI
Opernkomponist - VII
Opernkomponist - VIII
Opernkomponist - IX
Opernkomponist - X
Operettenkomponist - I
Operettenkomponist - II
Operettenkomponist - III
Operettenkomponist -IV
Operettenkomponist - V
OPER DER WELT - 1
OPER DER WELT - 2
OPER DER WELT - 3
OPER DER WELT - 4
OPER DER WELT - 5
OPER DER WELT - 6
OPER DER WELT - 7
OPER DER WELT - 8
OPER DER WELT - 9
OPER DER WELT - 10
OPER DER WELT - 11
OPER DER WELT - 12
Satelitenbild
Depot (intern)
Counter
Gästebuch
Titel der neuen Seite


Schöne Oper – selten gehört

 

                     (Die erste Leonora)



Ferdinando Paër (1771-1839)

Leonora

ossia L'Amor conjugale




Oper in zwei Akten

Libretto vermutlich von Friedrich Rochlitz und Giacomo Cinti
nach einer Vorlage von Nicolas Bouilly

italienisch gesungen

Uraufführung am 3.Oktober 1804 in Dresden
Die Titelpartie sang Francesca Riccardi-Paër

Charaktere:

Leonora unter dem Namen Fidele – Sopran
Florestano – Tenor
Marcellina - Sopran
Pizarro - Tenor
Rocco - Bass
Don Fernando – Tenor
Giacchinto – Bass
sowie Gefangene, Wachen, Soldaten, Gefolge des Ministers

Die Handlung spielt Ende des 18. Jahrhunderts in einem Staatsgefängnis bei Sevilla.

 
  Ferdinando Paer

Dokumentation:
LABEL Decca 1979 / London-Reccords
Bavarian S.O. Unter Peter Maag
Gesangssolisten; Koszut, Jerusalem, Gruberova, Orth, van Kesteren, Tedeo, Brendel







HANDLUNG


Erster Akt:

In die Ränke seiner Politik hat Florestano unklugerweise versucht, sich einzumischen. Dafür hat der Provinzgouverneur Pizarro ihn ins Gefängnis gesteckt, in dem er nun schon seit zwei Jahren ausharrt.

Obwohl die meisten seiner Freunde den spurlos Verschwundenen bereits für tot halten, ist seine Gattin Leonora der Ansicht, dass er noch am Leben ist und lediglich gefangen gehalten wird. Eine blasse Ahnung davon, in welchem Gefängnis Florestano wohl seine könnte, hat sie. Sie nennt sich zukünftig Fidele und verkleidet sich als Mann, um sich beim Kerkermeister des Gefängnisses, in dem sie Florestano vermutet, als Gehilfe zu bewerben. Sie hat Glück, dass Rokko sich geneigt zeigt, sie anzustellen. Flugs verliebt Roccos Tochter in den sympathischen jungen Mann und Marcellina gibt ihrem bisherigen Verehrer den Laufpass.

Leonora, nun Fidele gerufen, macht sich unablässig nützlich, um Roccos Gunst nicht zu verlieren. Der Gefängnisaufseher sieht den zukünftigen Schwiegersohn in ihm und erlaubt ihm, ihn bei der Versorgung auch der politischen Gegangenen zu begleiten.

Unter diesen befindet sich einer, dessen Namen Rokko nicht kennt, von dem er aber vermutet, dass er dazu verurteilt ist, den Hungertod zu erleiden.

Aus der Post, die bei ihm eingeht, erfährt Pizarro dass der Minister bereits weiß, dass er unerlaubt Personen in Haft hält.

Ganz besonders hat er den Zorn Don Fernandos zu befürchten, weil auch Florestano, mit dem dieser befreundet ist sich unter den Verhafteten befindet, Deshalb beschließt er, den Unsliebsamen aus dem Weg zu räumen. Anstatt sich damit zu beeilen, postiert Pizarro einen Trompeter, der Signal geben soll, sobald das Gefährt des Ministers anrückt.

Zweiter Akt:

Erschöpft ist Florestano zu Boden gesunken, als Rokko und Leonora das Gefängnis betreten. Den Bewusstlosen entdeckt Leonora, kann aber wegen der herrschenden Dunkelheit seine Physiognomie nicht erkennen. Leonora hilft ihm dabei, als Rokko versucht, einen halb verschütteten Brunnen freizuschaufeln, in welchem Florestano sein Grab finden soll. Den Gatten erkennt Leonora an der Stimme, als er um einen Schluck Wasser bittet.

Ein Maskierter tritt ein und will Florestano töten. Leonora wirft sich dazwischen, um seine Absicht zu vereiteln und bittet Rokko dabei um Unterstützung. Nun erkennen sie, dass der Maskierte Pizarro ist, welcher Rokko befiehlt, Leonora von Florestano zu trennen. Leonora zieht eine Pistole, die Pizarro aber nicht ernst nimmt, sondern mit gesteigerter Wut auf den durch die Haftbedingungen geschwächten Floristano mit dem Dolch eindringt.

Doch im Moment höchster Bedrängnis ertönt das Signal des Trompeters und kündet die Ankunft des Ministers an. Eilfertig rennen Pizarro und Rokko davon, um den Besucher protokollgemäß zu empfangen und schließen hinter sich die Kerkertür.

Unerwartet erscheint plötzlich Marcelllina auf der Suche nach ihrem geliebten Fidele. Sie veranlasst sofort Don Fernando zu holen. Nach bangen Minuten des Wartens erscheint dieser mit seinem Gefolge. Er erkennt in dem Gefangenen seinen alten Freund Florestano und gibt Befehl, ihn sofort von seinen Fesseln zu befreien und diese Pizarro anzulegen. Rokko kann sich herausreden, dass er nur auf Befehl gehandelt habe und schildert glaubwürdig seine Zwangslage, weshalb er den Befehlen Pizarros gefolgt sei.

Marcellina ist natürlich enttäuscht, dass Fidele weiblicher Natur ist. Leonora verspricht ihr auch eine schöne Aussteuer, falls sie ihre alte Liebe zu Giacchino wieder aufwärmen sollte.

Anmerkung

Die Urfassung der Beethofen-Leonore hatte ihre Premiere erst am 20.November 1805 in Wien.

***
2014 musirony - Engelbert Hellen

 

 

 

 

 

 





Heute waren schon 64 Besucherhier!