musirony - Platea
 

Home
Aktuell
Banner
Impressum
über mich
Historie
meine Stadt
Ballett Navigation
Einführung Ballett
Tanz-Ensemble
Choreographie
Ballett 1 - Deutschland
Ballett 2 - Skandinavien
Ballett 3 - England
Ballett 4 - Nordamerika
Ballett 5 - Frankreich
Ballett 6 - Iberia
Ballett 7 - Italien
Ballett 8 - Osteuropa
Ballett 9 - Balkan, Orient
Ballett 10 - Russland
Ballett Formation
Ballett Studio
Ballett - DVD
Einführung Oper
Titelalphabet Oper
Oper 1 - Deutschland
Oper 2 - Skandinavien
Oper 3 - England
Oper 4 - Nordamerika
Oper 5 - Frankreich
=> Acis et Galatée
=> Agnes von Hohenstaufen
=> Alcyone (Marais)
=> Ali Baba
=> Alimelek
=> Anakreon
=> Ariane et Barbe-Bleue
=> Bellerophon
=> Carmen
=> Cendrillon
=> Christophe Colomb
=> Clari
=> Das Karpatenschloss
=> Das Eherne Pferd
=> Das Geisterschiff
=> Das Glöckchen des Eremiten
=> Das schöne Mädchen von Perth
=> Der Kapellmeister
=> Dialogues des Carmelites
=> Die Abencerragen
=> Die Afrikanerin - Part 1
=> Die Afrikanerin - Part 2
=> Die Karawane von Kairo
=> Die Nürnberger Puppe
=> Die Perlenfischer
=> Die Vestalin
=> Dinorah
=> Djamileh
=> Don Juan de Manara
=> Esclarmonde
=> Fernando Cortez
=> Fervaal
=> Gwendolin
=> Hélène
=> Hulda
=> Il Crociato in Egitto
=> Ivan le terrible
=> La Navarraise
=> La Nonne Sanglante
=> La Prise de Troie
=> La Reine de Saba
=> Lakmé - Part 1
=> Lakmé - Part 2
=> Le Mage
=> Le Muet au Couvent
=> Le pauvre matelot
=> Le Pays
=> Le Roi d'Ys
=> Les Amours de Ragonde
=> Les Caprices de Marianne
=> Les deux petits Sayovards
=> Les Troyens à Carthage
=> Li Puntigli delle Donne
=> Macbeth
=> Manon Lescaut
=> Margherita d'Anjou
=> Mârouf
=> Medea
=> Meine Tante Aurora
=> Mignon
=> Olympie
=> Padmavati
=> Pelléas et Mélisande
=> Pénélope
=> Perseus und Andromeda
=> Phaeton
=> Pierre, der Bergmann
=> Platea
=> Polyeucte
=> Richard Löwenherz
=> Salomé (Mariotte)
=> Samson und Dalila
=> Sappho
=> Scylla et Glaucus
=> Sigurd
=> Sofonisba
=> Stratonice
=> Teseo riconosciuto
=> Thais
=> Zampa
=> Zoroaster
=> Idoménée
=> Jephé
=> La Juive
=> Le Roi de Lahore
=> Leonora
=> L'hôtellerie portugaise
=> Le Val d'Andorre
Oper 6 - Iberia
Oper 7 - Italien
Oper 9 - Balkan, Orient
Oper 8 - Osteuropa
Oper 10 - Russland
Operette 1
Operette 2
Musical
Einführung Oratorium
Oratorium 1
Oratorium 2
Oratorium 3
Oratorium 4
Oratorium 5
Oratorium 6
Oratorium 7
Oratorium 8
Oratorium 9
Oratorium 10
Kantate und Ballade
Librettovorlagen
Datenbank
Opernkomponist - I
Opernkomponist - II
Opernkomponist - III
Opernkomponist - IV
Opernkomponist - V
Opernkomponist - VI
Opernkomponist - VII
Opernkomponist - VIII
Opernkomponist - IX
Opernkomponist - X
Operettenkomponist - I
Operettenkomponist - II
Operettenkomponist - III
Operettenkomponist -IV
Operettenkomponist - V
OPER DER WELT - 1
OPER DER WELT - 2
OPER DER WELT - 3
OPER DER WELT - 4
OPER DER WELT - 5
OPER DER WELT - 6
OPER DER WELT - 7
OPER DER WELT - 8
OPER DER WELT - 9
OPER DER WELT - 10
OPER DER WELT - 11
OPER DER WELT - 12
Satelitenbild
Depot (intern)
Counter
Gästebuch
Titel der neuen Seite


Schöne Oper - gern gehört

 
Jelyotte  als Platée

Jean-Philippe Rameau [1683-1764]

Platea

Platée


Ballettoper in einem Prolog und drei Akten

Libretto von Jean-Jacques Atreau und Le Valois d'Orvile

Uraufführung am 32. März 1745 in Versailles
anlässlich der Hochzeit Ludwig XV. mit der Infantin von Spanien


Charaktere:


Platée
- eine hässliche Nymphe
Jupiter - höchster Gott, notorischer Ehebrecher
Junon - höchste Der Göttinnen, Gattin des Hupiter
Mercure - Götterbote, Sohn des Hupiter
L'Amour - Gott der Liebe
Bacchus - Gott des Weins
Momus - Personifikation des Tadels
La Folie - Verkörperung der Narrheit
Thespis - Erfinder des Dramas
Thalia - Muse der Komödie
Cithéron - Ein Satyr
Nymphen - Weibliche Naturgeister

Das Geschehen spielt im antiken Griechenland zu mythischer Zeit in einem sumpfigen Gelände



HANDLUNG


PROLOG

Auf einem rauschenden Bacchus-Fest beschließt Thespis eine neue Komödie zu inszenieren. Er wird vom kritischen Momus und von Thalia dabei beraten. Momus schlägt eine Geschichte um Jupiters Untreue vor. Amor tritt auf und möchte ebenfalls eine tragende Rolle spielen.

Erster Akt:

Um Juno von ihrer grenzenlosen Eifersucht zu befreien, soll Jupiter sich zum Schein in eine vollkommen hässliche und dumme Person verlieben: in die alte Sumpfnymphe Platea Daraufhin würde Juno die Grundlosigkeit ihrer Eifersucht schon selbst erkennen. Merkur überbringt Platea die frohe Kunde. Erwartungsgemäß ist diese  vezückt und vergisst ihren eigentlich Angebeteten Cithéron  augenblicklich.

Zweiter Akt:

Jupiter erschein mit großem Spektakel auf der Erde - Platea ist beeindruckt! Der Göttervater beauftragt Momus, die Zeit bis zur Hochzeit mit Festlichkeiten zu überbrücken. La Folie tritt auf und stört die Vorbereitungen, indem sie mit Apollos Leier zum Tanz aufspielt.

Dritterr Akt:

Juno ist außer sich vor Wut und erscheint zornig auf der Erde. Merkur hindert sie jedoch an einer Störung der Feierlichkeiten. Momus verkleidet sich als Amor und überreicht Platea ein Brautgeschenk: Tränen, Schmerzen und Seufzer sind das Resultat Juno reisst der Braut vor Wut den Schleier vom Gesicht und bricht prompt in schallendes Gelächter aus, denn so viel Hässlichkeit hatte sie hinter dem Schleier nicht vermutet. Die Göttin versöhnt sich mit ihrem Jupiter und beide schweben zurück in den Olymp. Die arme Platea wird hingegen von den restlichen Anwesenden verspottet und ausgelacht. Wütend stürzt sie zurück in ihren Sumpf. Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen!


Jean-Philippe Rameau


© September 2009 - Raphael Lübbers

Heute waren schon 56 Besucherhier!