musirony - Don Juan de Manara
 

Home
Aktuell
Banner
Impressum
über mich
Historie
meine Stadt
Ballett Navigation
Einführung Ballett
Tanz-Ensemble
Choreographie
Ballett 1 - Deutschland
Ballett 2 - Skandinavien
Ballett 3 - England
Ballett 4 - Nordamerika
Ballett 5 - Frankreich
Ballett 6 - Iberia
Ballett 7 - Italien
Ballett 8 - Osteuropa
Ballett 9 - Balkan, Orient
Ballett 10 - Russland
Ballett Formation
Ballett Studio
Ballett - DVD
Einführung Oper
Titelalphabet Oper
Oper 1 - Deutschland
Oper 2 - Skandinavien
Oper 3 - England
Oper 4 - Nordamerika
Oper 5 - Frankreich
=> Acis et Galatée
=> Agnes von Hohenstaufen
=> Alcyone (Marais)
=> Ali Baba
=> Alimelek
=> Anakreon
=> Ariane et Barbe-Bleue
=> Bellerophon
=> Carmen
=> Cendrillon
=> Christophe Colomb
=> Clari
=> Das Karpatenschloss
=> Das Eherne Pferd
=> Das Geisterschiff
=> Das Glöckchen des Eremiten
=> Das schöne Mädchen von Perth
=> Der Kapellmeister
=> Dialogues des Carmelites
=> Die Abencerragen
=> Die Afrikanerin - Part 1
=> Die Afrikanerin - Part 2
=> Die Karawane von Kairo
=> Die Nürnberger Puppe
=> Die Perlenfischer
=> Die Vestalin
=> Dinorah
=> Djamileh
=> Don Juan de Manara
=> Esclarmonde
=> Fernando Cortez
=> Fervaal
=> Gwendolin
=> Hélène
=> Hulda
=> Il Crociato in Egitto
=> Ivan le terrible
=> La Navarraise
=> La Nonne Sanglante
=> La Prise de Troie
=> La Reine de Saba
=> Lakmé - Part 1
=> Lakmé - Part 2
=> Le Mage
=> Le Muet au Couvent
=> Le pauvre matelot
=> Le Pays
=> Le Roi d'Ys
=> Les Amours de Ragonde
=> Les Caprices de Marianne
=> Les deux petits Sayovards
=> Les Troyens à Carthage
=> Li Puntigli delle Donne
=> Macbeth
=> Manon Lescaut
=> Margherita d'Anjou
=> Mârouf
=> Medea
=> Meine Tante Aurora
=> Mignon
=> Olympie
=> Padmavati
=> Pelléas et Mélisande
=> Pénélope
=> Perseus und Andromeda
=> Phaeton
=> Pierre, der Bergmann
=> Platea
=> Polyeucte
=> Richard Löwenherz
=> Salomé (Mariotte)
=> Samson und Dalila
=> Sappho
=> Scylla et Glaucus
=> Sigurd
=> Sofonisba
=> Stratonice
=> Teseo riconosciuto
=> Thais
=> Zampa
=> Zoroaster
=> Idoménée
=> Jephé
=> La Juive
=> Le Roi de Lahore
=> Leonora
=> L'hôtellerie portugaise
=> Le Val d'Andorre
Oper 6 - Iberia
Oper 7 - Italien
Oper 9 - Balkan, Orient
Oper 8 - Osteuropa
Oper 10 - Russland
Operette 1
Operette 2
Musical
Einführung Oratorium
Oratorium 1
Oratorium 2
Oratorium 3
Oratorium 4
Oratorium 5
Oratorium 6
Oratorium 7
Oratorium 8
Oratorium 9
Oratorium 10
Kantate und Ballade
Librettovorlagen
Datenbank
Opernkomponist - I
Opernkomponist - II
Opernkomponist - III
Opernkomponist - IV
Opernkomponist - V
Opernkomponist - VI
Opernkomponist - VII
Opernkomponist - VIII
Opernkomponist - IX
Opernkomponist - X
Operettenkomponist - I
Operettenkomponist - II
Operettenkomponist - III
Operettenkomponist -IV
Operettenkomponist - V
OPER DER WELT - 1
OPER DER WELT - 2
OPER DER WELT - 3
OPER DER WELT - 4
OPER DER WELT - 5
OPER DER WELT - 6
OPER DER WELT - 7
OPER DER WELT - 8
OPER DER WELT - 9
OPER DER WELT - 10
OPER DER WELT - 11
OPER DER WELT - 12
Satelitenbild
Depot (intern)
Counter
Gästebuch
Titel der neuen Seite


Schöne Oper - kaum bekannt



Hospital de la Caridad

Henri Tomasi [1901-1971]
Don Juan de Mañara

Miguel Mañara, ou Don Juan de Mañara


  Lyrisches Drama in vier Akten und sechs Bildern

Libretto vom Komponisten
nach dem Mysterium von Oscar Vladislas de Lubicz Milosz
 

Uraufführung: 29. März 1956 in München

Dauer knapp 90 Minuten

Charaktere:

Miguel de Mañara (Don Giovanni), spanischer Edelmann
Girolama, seine Frau
Frere Jardinier
L’Ombre et L’Esprit du ciel (Schatten und Geist des Himmels)
L’Esprit de la terre (Geist der Erde)
Weitere Geister, Mönche und sonstige Personen 

Die Handlung spielt in Sevilla im 17. Jahrhundert




STRUKTUR

VORSPIEL

Erster Akt

Erstes Bild: FESTIN AU CHÂTEAU DE DON JAIME – Fest im Schloss Don Juans,

ZWISCHENSPIEL

Zweites Bild: LE JARDIN DE GIROLAMA  - Der Garten der Girolama

Zweiter Akt

Drittes Bild: LA VEILLÉE DE GIROLAMA – Die Nachtwache der Girolama,

PROCESSION DU JEUDI SAINT À SÉVILLE – Prozession am Gründonnerstag in Sevilla

Dritter Akt

Viertes Bild: LA CONFESSION – Das Bekenntnis,

Zwischenspiel

Fünftes Bild: LE MIRACLE – Das Wunder

DIMANCHE DE PÂQUES À SÉVILLE – Ostersonntag in Sevilla

Vierter Akt

Sechstes Bild: LA MORT – Der Tod

COUR DU CONVENT DE LA CARIDAD – Klosterhof der Bruderschaft

Finale: Frère Miguel…


Zusammenfassung :

Don Miguel fühlt sich als Don Giovanni und führt in seiner Jugend ein Leben in ungezügelter Freizügigkeit, bis er vom Überdruss geplagt nach Ablenkung sucht. Der Genussmensch entschließt sich, ein neues Leben nach bürgerlichem Muster zu beginnen und heiratet Dona Girolama, die aber schon nach ein paar Monaten stirbt. In dem Schicksalsschlag sieht er eine Strafe des Himmels, der sich aktiv einschaltet. Der Sünder tut Buße und schließt sich in Sevilla der Bruderschaft „La Santa Caridad“ an. Sein Leben wird von nun an von der Nächstenliebe geprägt und man nennt ihn den „Vater der Armen“. Sein selbstloses Engagement dringt bis nach Rom, so dass der Vatikan sich entschließt, Bruder Miguel heilig zu sprechen.

Anmerkung:

Offenbar handelt es sich hier um eine ungewöhnliche Variante von dem Mythos über Don Jaime. Im Rahmen eines Kulturaustausches erlebte die Oper ihre Uraufführung 1956 in München unter dem Dirigenten André Cluytens. Das Presseerzeugnis „Die Zeit“ sprach seinerzeit von einer Gratwanderung zwischen künstlerischem Bekenntnis und blasphemischem Monumentalkitsch.

Das Werk des französischen Komponisten mit korsischen Vorfahren entstand zu einer Zeit, als Francis Poulence die „Dialogues des Carmélites" ins Leben rief. Seine künstlerischen Impulse empfing Tomasi in Indochina und ließ diese in seine Tonsprache einfließen. Wegen der Dichte seiner Instrumentation mit impressionistischem Einschlag von exotischer Prägung ist das Resultat ein unerhört spannendes Klangerlebnis der außergewöhnlichen Art.

***
musirony 2009 Engelbert Hellen




Heute waren schon 51 Besucherhier!