musirony - Le beau Danube
 

Home
Aktuell
Banner
Impressum
über mich
Historie
meine Stadt
Ballett Navigation
Einführung Ballett
Tanz-Ensemble
Choreographie
Ballett 1 - Deutschland
=> Abraxas
=> Alice im Wunderland
=> Arlequin
=> Aschenbrödel
=> Der Dämon
=> Der Schneemann
=> Die Geschöpfe des Prometheus
=> Die Peri
=> Die Puppenfee
=> Die sieben Todsünden
=> Die vier Temperamente
=> Die weiße Rose
=> Don Juan
=> Feuerwolke
=> Frida Kahlo
=> Il Noce de Benevento
=> Joan von Zarissa
=> Josephs Legende
=> Le beau Danube
=> Le Spectre de la rose
=> Le Carnaval
=> Les petits riens
=> Noblissima Visione
=> Pierrot lunaire
=> Prinzessin Turandot
=> Rumpelstilzchen
=> Sappho von Mitilene
=> The Dream
=> Till Eulenspiegel
=> Undine
=> Zaubernacht
Ballett 2 - Skandinavien
Ballett 3 - England
Ballett 4 - Nordamerika
Ballett 5 - Frankreich
Ballett 6 - Iberia
Ballett 7 - Italien
Ballett 8 - Osteuropa
Ballett 9 - Balkan, Orient
Ballett 10 - Russland
Ballett Formation
Ballett Studio
Ballett - DVD
Einführung Oper
Titelalphabet Oper
Oper 1 - Deutschland
Oper 2 - Skandinavien
Oper 3 - England
Oper 4 - Nordamerika
Oper 5 - Frankreich
Oper 6 - Iberia
Oper 7 - Italien
Oper 9 - Balkan, Orient
Oper 8 - Osteuropa
Oper 10 - Russland
Operette 1
Operette 2
Musical
Einführung Oratorium
Oratorium 1
Oratorium 2
Oratorium 3
Oratorium 4
Oratorium 5
Oratorium 6
Oratorium 7
Oratorium 8
Oratorium 9
Oratorium 10
Kantate und Ballade
Librettovorlagen
Datenbank
Opernkomponist - I
Opernkomponist - II
Opernkomponist - III
Opernkomponist - IV
Opernkomponist - V
Opernkomponist - VI
Opernkomponist - VII
Opernkomponist - VIII
Opernkomponist - IX
Opernkomponist - X
Operettenkomponist - I
Operettenkomponist - II
Operettenkomponist - III
Operettenkomponist -IV
Operettenkomponist - V
OPER DER WELT - 1
OPER DER WELT - 2
OPER DER WELT - 3
OPER DER WELT - 4
OPER DER WELT - 5
OPER DER WELT - 6
OPER DER WELT - 7
OPER DER WELT - 8
OPER DER WELT - 9
OPER DER WELT - 10
OPER DER WELT - 11
OPER DER WELT - 12
Satelitenbild
Depot (intern)
Counter
Gästebuch
Titel der neuen Seite

 

 ein Bild


Zauber des Balletts

ein Bild

Johann Strauß [1825-1899]

Le beau Danube

An der schönen blauen Donau


Ballett in einem Akt

Uraufführung (der Neubearbeitung) am 15.April 1933 in Monte Carlo


Choreographie:
Léonide Massine

Bühnenbild: Vladimir Polunin

Kostüme: Graf Etienne de Beaumont

Ausführende: Alexandra Danilowa (Tänzerin) Léonide Massine (Husar) – David Lichin (Dandy-König)

.

Personen:
Die Tochter

Die Eltern des Mädchens

Der Husar

Die Tänzerin

Der Dandy-König

Die feine und nicht ganz so feine Wiener Gesellschaft

.

Ort des Geschehens:

Der Wiener Prater zur Zeit von Johann Strauss

 


 

Der sonnige Himmel strahlt über die geschichtsträchtige österreichische Kaiserstadt und spiegelt sich in den Fluten der Donau. Der Spaziergänger gewinnt den Eindruck, dass der Farbton der Wellen noch eine Schattierung dunkler ist, als das Firmament. Es ist Johann Strauss, der sich zu dem Walzer ‚An der schönen blauen Donau’ inspiriert fühlt und später Millionen mit dem Erfolg begeistert. Den berühmten Tänzer und Choreographen des Diaghilews Ballets Russes, Léonide Massine hat das Stück beflügelt, eine kleine Handlung zu erfinden und eine Choreographie zu schreiben. Eine glänzende Idee - selbst wenn sie nicht abendfüllend ist. Das menschliche Gemüt ist auch mit einem Appetithappen zufrieden, wenn er von Johann Strauss Sohn kommt. Der Walzerkönig ist allerdings nicht Handlungsträger, es sind – wie könnte es anders sein – die Wiener selbst.

 

HANDLUNG

Elegant gekleidete Damen, die sich bei ihrem Kavalier eingehakt haben, Näherinnen und Putzmacherinnen, Gärtner, Maler, Musiker und jede Menge lustiges und verliebtes Volk schlendert über die Parkwege des Wiener Praters. Der ‚Dandy-König’ bringt sich zur Geltung und zieht mit seiner Variation aller Augen auf sich. Mit blitzendem Säbel und glitzernden Uniformknöpfen nähert sich ein Husar einem Mädchen der gehobenen Gesellschaft in Begleitung ihrer Eltern und schickt sich an, ihr den Hof zu machen. Ein junges Pärchen in Folkloretracht tanzt eine Mazurka. Bitte nicht vergessen, wir befinden uns in einem Vielvölkerstaat!

 

Doch plötzlich passiert es. Der Terz beginnt! Eine hübsche Freilicht-Tänzerin bricht ihren Auftritt abrupt ab, weil sie in dem Husaren ihren ehemaligen Liebhaber erkannt hat. Sie bereitet sich vor, ihm vor allen Leuten eine Szene zu machen. Nach außen gefasst, arbeitet es im Kopf des schmucken Husaren fieberhaft, wie er sich der Eifersuchtsszene entziehen kann. Die Eltern des Mädchens blicken befremdet und die Angehimmelte weiß nicht, wie sie reagieren soll. Der Husar gefällt ihr, es könnte sich etwas anbahnen und dann tritt diese fremde Person plappernd dazwischen. Doch der Bedrängte weiß sich zu helfen. Diszipliniert nimmt er die Tänzerin einfach in den Arm und tanzt mit ihr den Walzer

.

An der schönen blauen Donau

 

Ergriffern von der hinreißenden Musik verlassen Agression und Empörung die Hintergangene, als ob die Wellen der Donau allen Verdruss hinweggespült hätten. Lammfromm geworden, verzeiht sie dem Husaren, dass er ihre Liebe verraten hat, Es ermutigt die junge Dame, auf ihren neuen Kavalier gut aufzupassen und wünscht der neuen Beziehung Glück und Bestand. Die Eltern des Mädchens grollen nicht länger und das junge Paar schaut einer hoffnungsvollen Zukunft entgegen. Welche Macht liegt doch in der Musik. Warmherzige menschliche Regungen spült sie nach oben.

 

 .

Anmerkung:

Der Aufführung in Monte Carlo ging zuvor eine weniger aufwendige Version zu den Soirées de Paris im Frühjahr 1924 über die Bühne.

 .

***

© musirony 2007 – Engelbert Hellen 

 


 

ein Bild

Heute waren schon 94 Besucherhier!