musirony - The Rake's Progress
 

Home
Aktuell
Banner
Impressum
über mich
Historie
meine Stadt
Ballett Navigation
Einführung Ballett
Tanz-Ensemble
Choreographie
Ballett 1 - Deutschland
Ballett 2 - Skandinavien
Ballett 3 - England
Ballett 4 - Nordamerika
Ballett 5 - Frankreich
Ballett 6 - Iberia
Ballett 7 - Italien
Ballett 8 - Osteuropa
Ballett 9 - Balkan, Orient
Ballett 10 - Russland
Ballett Formation
Ballett Studio
Ballett - DVD
Einführung Oper
Titelalphabet Oper
Oper 1 - Deutschland
Oper 2 - Skandinavien
Oper 3 - England
Oper 4 - Nordamerika
Oper 5 - Frankreich
Oper 6 - Iberia
Oper 7 - Italien
Oper 9 - Balkan, Orient
Oper 8 - Osteuropa
Oper 10 - Russland
=> Aleko
=> Boris Godunow
=> Colas Breugnon
=> Das Märchen vom Zaren Saltan
=> Demon
=> Der Falke
=> Der gestiefelte Kater
=> Der goldene Hahn
=> Der Idiot
=> Der Jahrmarkt von Sorotschintzi
=> Der unsterbliche Kaschtschej
=> Der Woiwode
=> Die Bojarin Wera Scheloga
=> Die Dekabristen
=> Die Liebe zu den drei Orangen
=> Die Mainacht
=> Die unsichtbare Stadt Kitesh - PART 1
=> Die unsichtbare Stadt Kitesh - Part II
=> Die Verlobung im Kloster
=> Die Zarenbraut
=> Die Zauberin - Part 1
=> Die Zauberin - Part 2
=> Dobrynja Nikititsch
=> Dubrowski
=> Eugen Onegin
=> Feramors
=> Francesca da Rimini (Rachmaninow)
=> Iwan Sussanin
=> Judith (Serow)
=> Juno und Avos
=> Lady Macbeth von Mzensk
=> Mawra
=> Mazeppa
=> Mlada
=> Oresteia
=> Orleanskaja Dewa
=> Pskovitjanka
=> Raffaello
=> Ruslan und Ludmila
=> Sadko
=> Servilija
=> Snegurotschka
=> The Rake's Progress
=> Tichi Don
=> Till Eulenspiegel (Karetnikow)
=> Tote Seelen
=> Semjon Kotkow
=> Chowanschtschina
Operette 1
Operette 2
Musical
Einführung Oratorium
Oratorium 1
Oratorium 2
Oratorium 3
Oratorium 4
Oratorium 5
Oratorium 6
Oratorium 7
Oratorium 8
Oratorium 9
Oratorium 10
Kantate und Ballade
Librettovorlagen
Datenbank
Opernkomponist - I
Opernkomponist - II
Opernkomponist - III
Opernkomponist - IV
Opernkomponist - V
Opernkomponist - VI
Opernkomponist - VII
Opernkomponist - VIII
Opernkomponist - IX
Opernkomponist - X
Operettenkomponist - I
Operettenkomponist - II
Operettenkomponist - III
Operettenkomponist -IV
Operettenkomponist - V
OPER DER WELT - 1
OPER DER WELT - 2
OPER DER WELT - 3
OPER DER WELT - 4
OPER DER WELT - 5
OPER DER WELT - 6
OPER DER WELT - 7
OPER DER WELT - 8
OPER DER WELT - 9
OPER DER WELT - 10
OPER DER WELT - 11
OPER DER WELT - 12
Satelitenbild
Depot (intern)
Counter
Gästebuch
Titel der neuen Seite



Schöne Oper - selten gehört



Igor Strawinsky [1882-1971]

The Rakes's Progress

Der Wüstling


Oper in drei Akten

englisch gesungen

Libretto von Wystan Hugh Auden und Chester Kallmann 

Uraufführung am 11. September 1951: Gastspiel der Mailänder Scala am „ La Fenice“
unter der Leitung des Komponisten, mit Elisabeth Schwarzkopf als Anne


Dauer: etwa 170min  

Charaktere:

Tome Rakewell, eine gestrandete Existenz - Tenor 
Anne Trulove, seine treusorgende Geliebte – Sopran 
Nick Shadow, sein dämonischer Mephisto – Bariton 
Baba the Turk, eine Jahrmarkt-Monströsität – Mezzosopran 
Mother Goose, eine Bordellwirtin Mezzosopran 
Father Trulove,
ein Gutsbesitzer – Bass
Sellem, an Auctioneer – Tenor  
Keeper of the Madhouse – Leiter der Irrenanstalt – Bass  
dazu Huren, Tagediebe, Verrückte, Diener und Bürger

Das Geschehen spielt im England des achzehnten Jahrhunderts


HANDLUNG
 

                                         William Hogarth: In The Madhouse

Erster Akt:

Auf dem Bauernhof der Trueloves versichern sich der junge Tom Rakewell und seine Verlobte Anne Truelove ihre gegenseitige Liebe. Annes Vater macht sich ein wenig Sorgen um die Zukunft des Paares und sucht für den  Schwiegersohn in spe einen sicheren Job. Doch Tom lässt sich nicht beirren, vertraut auf Fortunas Gunst und lebt lieber in den Tag hinein.  

Als er den Wunsch formuliert, reich werden zu wollen, erscheint wie gerufen der ihm bisher unbekannte Nick Shadow, gibt sich als Freund aus und verkündet, dass der Glückliche von einem unbekannten Onkel als Alleinerbe eingesetzt wurde. Er rät Tom, sofort in die Stadt aufzubrechen, um die Erbschaftsformalitäten zu erledigen. Als Unterstützung in Finanz- und Lebensfragen bietet Nick ihm seine Hilfe an. Lohn müsse er erst nach genau einem Jahr und einem Tag bezahlen. Als sich die beiden Abenteuerlustigen von Freunden und der Verwandtschaft verabschieden, sind diese beunruhigt, da sie den desperaten Revolverheld Tom und dessen Leichtfertigkeit kennen. 

In Mother Gooses Etabilssement herrscht ausgelassene Stimmung. Nick versucht Tom zu einem Lebensstil zu bewegen, der die Freuden des Moments sucht und diese voll auskostet. Als Abschlussprüfung verlangt sein Mentor, dass sein Schützling eine Definitionen von Natur, Schönheit und Vergnügen aufstellen solle. Als er über die Liebe spricht, gerät Tom ins Stocken und muss unweigerlich an die verletzte Anne denken. Dem dämonischen Nick gelingt es, Tom das Grübeln auszutreiben und sein Zögling verbringt die Nacht in den Armen von "Mutter Gans". 

Tom lässt nichts mehr von sich hören und so beschließt Anne, dem Geliebten nachzureisen, ihm auf seinem holperigen Weg beizustehen und gegebenenfalls aus der Patsche zu ziehen.


Zweiter Akt: 


Überraschenderweise langweilt der Ausreißer sich in der Stadt, jedoch kann er sich nicht dazu durchringen, zu Anne zurückzukehren. Nick erscheint wie immer prompt und hat eine Lösung in petto: Er regt an, sich mit Baba the Turk, dem Klatschobjekt der Stadt zu vermählen. Als Scherzkeks der Natur trägt sie einen langen Vollbart und bereichert das Schaustellergewerbe mit ihrem wunderlichen Outfit um eine Sensation mehr. Tom will mit seinem ausgefallenen Einfall beweisen, dass er Entscheidungen frei von Gefühlen und gesellschaftlichen Normen treffen kann und Nick verspricht Tom große Berühmtheit und in Addition ein Leben in Saus und Braus. 

Anne hat Toms Quartier ausgekundschaftet, zögert aber einzutreten, da sie Angst hat, ihren einstigen Geliebten nicht wiederzuerkennen. Da erscheint Tom, welcher Anne identifizeirt und in Verlegenheit gerät. Angeblich aus Sorge um ihre Person soll sie die Stadt auf dem schnellsten Weg wieder verlassen, da sie ihren Tücken und Anforderungen nicht gewachsen sei. Baba, mittlerweile mit Tom vermählt, erscheint und die Wahrheit gerät ans Licht. Betreten geht Anne fort und eine sich um Baba sammelnde Menschentraube beklatscht die obskure Auffälligkeit ihres Aussehens. Den Strauchdieb kümmert das wenig - er geht auf ihre Euphorik nicht ein. Baba wird wütend und hält Tom vor, das er noch immer in Anne verliebt sei. 

Der Vagabund suche seinen Trost in den von Nick vorgegaukelten Träumen nach Wohlstand. Aktuell dreht sich der Schnack diesmal um eine bizarre Maschine, die Steine in Brot verwandeln kann. Als Tom sich nach dem Aufwachen wünscht, dieses Instrument zu besitzen, kommt Nick und gibt vor, sie angeblich soeben erfunden zu haben. Er regt an, Investoren für eine Serienfertigung zu gewinnen und Tom fühlt sich schon als Wohltäter aller Menschen. 

Dritter Akt: 

Die Brotmaschine entpuppt sich als Schwindel - die Investoren wollen ihr Geld zurück. Tom Rakewell sieht sich gezwungen, sein restliches Eigentum versteigern zu lassen, um juristischen Forderungen zuvorzukommen. Unter den Auktionsgästen sucht Anne nach Tom. Die Aktion wird schnell durchgezogen und als ein verhülltes Objekt unter den Hammer kommt, entpuppt sich dieses lustigerweise als Baba, welche die Menge ausgiebig beschimpft. Auch Tom und Nick machen sich auf der Straße über sie lustig, denn sie denken, dass die witzige Puppe die öffentliche Schelte abhaben kann. Das schallende Gelächter wird von Anne gehört und sie knöpft sich die Türkenbab vor. Die von ihrem Gatten Abgelegte Baba zeigt Herz und versichert ihrer Rivalin, dass sie von Tom immer noch geliebt wird und ermutigt sie, dem Entwurzelten fürsorglich zu helfen.  

Der Tag der Abrechnung ist gekommen und Nick verlangt als Bezahlung für seine erlacuchten Dienste Toms Seele. Zum Teufel auch, genau diese möchte der Wüstling behalten. Der Gehilfe des Höllenfürsten lässt sich zu einem kleinen Spielchen bereden, welches den Schuldner retten könnte: Sollte Tom aus einem Stapel drei Karten ziehen und den Stellenwert erraten, komme er frei. Obwohl sein Widersacher die Karten heimtückisch dreht und die Chancen schlecht stehen, gelingt es Tom, im Gedenken an Anne den Sieg davonzutragen. 

Bevor Nick selbst zur Hölle fährt, stößt der den armen Tom in das offene Grab, versäumt aber, die Öffnung mit Erdreich aufzufüllen. Der Verrat des Freundes und der Verlust seines Mädchens reichen aus, den Verfluchten wahnsinnig werden zu lassen. Das Irrenhaus ist für ihn die letzte Station. Von den Insassen verspottet, sieht er sich selbst als Adonis, der auf seine Venus wartet. Doch wer als rettender Engel erscheint ist nicht Venus, sondern Anne in Begleitung ihres Vaters. Tom erkennt mühsam die einst Geliebte und bereut, sie verlassen zu haben. Sie singt ihm ein schönes Schlummerlied, welches den übrigen Verrückten auch gefällt, um dann für immer zu verduften. Tom fällt ins Koma, um daraus nicht mehr zu erwachen. 

Picasso: Strawinsky

Anmerkung: 

Strawinsky schuf die Oper „The Rake's Progress“ nachdem er am 02. Mai 1947 im Chicago Art Institute den Kupferstich-Zyklus „A Rake'S Progress“ von William Hogarth betrachtete. Die Geschichte eines jungen Mannes, der im Saus und Braus lebt und nach einigen Höhen und Tiefen alles verliert, animierte Strawinsky zu einer Nummernoper im neoklassizistisch-, neobarocken Stil, welche neben viele Stilzitaten vergangener Epochen auch inhaltliche wie musikalische Parallelen zu anderen Opern schlägt. 

© 2011 - Raphael Lübbers

 


Heute waren schon 19 Besucherhier!