musirony - Servilija
 

Home
Aktuell
Banner
Impressum
über mich
Historie
meine Stadt
Ballett Navigation
Einführung Ballett
Tanz-Ensemble
Choreographie
Ballett 1 - Deutschland
Ballett 2 - Skandinavien
Ballett 3 - England
Ballett 4 - Nordamerika
Ballett 5 - Frankreich
Ballett 6 - Iberia
Ballett 7 - Italien
Ballett 8 - Osteuropa
Ballett 9 - Balkan, Orient
Ballett 10 - Russland
Ballett Formation
Ballett Studio
Ballett - DVD
Einführung Oper
Titelalphabet Oper
Oper 1 - Deutschland
Oper 2 - Skandinavien
Oper 3 - England
Oper 4 - Nordamerika
Oper 5 - Frankreich
Oper 6 - Iberia
Oper 7 - Italien
Oper 9 - Balkan, Orient
Oper 8 - Osteuropa
Oper 10 - Russland
=> Aleko
=> Boris Godunow
=> Colas Breugnon
=> Das Märchen vom Zaren Saltan
=> Demon
=> Der Falke
=> Der gestiefelte Kater
=> Der goldene Hahn
=> Der Idiot
=> Der Jahrmarkt von Sorotschintzi
=> Der unsterbliche Kaschtschej
=> Der Woiwode
=> Die Bojarin Wera Scheloga
=> Die Dekabristen
=> Die Liebe zu den drei Orangen
=> Die Mainacht
=> Die unsichtbare Stadt Kitesh - PART 1
=> Die unsichtbare Stadt Kitesh - Part II
=> Die Verlobung im Kloster
=> Die Zarenbraut
=> Die Zauberin - Part 1
=> Die Zauberin - Part 2
=> Dobrynja Nikititsch
=> Dubrowski
=> Eugen Onegin
=> Feramors
=> Francesca da Rimini (Rachmaninow)
=> Iwan Sussanin
=> Judith (Serow)
=> Juno und Avos
=> Lady Macbeth von Mzensk
=> Mawra
=> Mazeppa
=> Mlada
=> Oresteia
=> Orleanskaja Dewa
=> Pskovitjanka
=> Raffaello
=> Ruslan und Ludmila
=> Sadko
=> Servilija
=> Snegurotschka
=> The Rake's Progress
=> Tichi Don
=> Till Eulenspiegel (Karetnikow)
=> Tote Seelen
=> Semjon Kotkow
=> Chowanschtschina
Operette 1
Operette 2
Musical
Einführung Oratorium
Oratorium 1
Oratorium 2
Oratorium 3
Oratorium 4
Oratorium 5
Oratorium 6
Oratorium 7
Oratorium 8
Oratorium 9
Oratorium 10
Kantate und Ballade
Librettovorlagen
Datenbank
Opernkomponist - I
Opernkomponist - II
Opernkomponist - III
Opernkomponist - IV
Opernkomponist - V
Opernkomponist - VI
Opernkomponist - VII
Opernkomponist - VIII
Opernkomponist - IX
Opernkomponist - X
Operettenkomponist - I
Operettenkomponist - II
Operettenkomponist - III
Operettenkomponist -IV
Operettenkomponist - V
OPER DER WELT - 1
OPER DER WELT - 2
OPER DER WELT - 3
OPER DER WELT - 4
OPER DER WELT - 5
OPER DER WELT - 6
OPER DER WELT - 7
OPER DER WELT - 8
OPER DER WELT - 9
OPER DER WELT - 10
OPER DER WELT - 11
OPER DER WELT - 12
Satelitenbild
Depot (intern)
Counter
Gästebuch
Titel der neuen Seite

Seltene Oper – kaum bekannt

 

Nikolai Rimski-Korsakow [1844-1908]

Servilija

Servilia


Oper in fünf Akten

russisch gesungen

fertiggestellt 1901

Libretto vom Komponisten

nach einem Drama von Lev Alexandrowitsch Mey

Uraufgeführt am 1. Otober 1902 in Sankt Petersburg am Mariinski-Theater

Charaktere:

Traseas, Senator
Soranus, Senator
Servilia, seine Tochter
Valerius , Volkstribun
Egnatius, ein Freigelassener im Haushalt des Soranus
Tigelinus, Präfekt der Prätorianer
Antonia, Amme Servilias
Locusta, eine Zauberin
Drei Senatoren
Fünf Bürger
Ein Centurio
Ein Herold
Kaiser Nero (nicht präsent)
Ferner: Senatoren, Tribunen, Priester,
Prätorianer, Gladiatoren, Soldaten, Musikanten, Händler und weitere

Das Geschehen spielt in Rom um 67 n.Chr.



SKIZZEN ZUR HANDLUNG

Zwei einflussreiche Senatoren möchten die gegenseitige Beziehungen zu ihren Häusern enger knüpfen und denken an eine Verehelichung ihrer Kinder. Soranus kommt es quer, dass die Tochter Servilia eine Herzensbindung zu Egnatius unterhält, einem Freigelassenen in seinem Haushalt. Valerius, ein Volkstribun und Adoptivsohn des Traseas, zieht sich gekränkt zurück. Egnatius versucht ein Komplott gegen ihn zu schmieden, muss aber einsehen, dass nur der Gehorsam Servilias gegen den Vater Schutz gegen die Unbill der Welt bietet. Valerius ist auf mysteriöse Weise verschwunden. Servilia bekehrt sich zum Christentum und entsagt der Welt.

Vor das Tribunal gerufen, werden sie beiden Senatoren im Zuge der Christenverfolgung in die Verbannung geschickt. Servilija erwartet Egnatius. Valerius keht zuück und er hört eine Proklamation, dass Nero das Tribunal aufgelöst hat.

Sein Wiedererscheinen bewirkt Servilias Tod und Valerius selbst entgeht der Vernichtung nur, weil sein Pflegevater sich einmischt. Egnatius ist in seinem Schmerz untröstlich.

Anmerkung:

Die Musikwelt fragt sich, warum der Komponist zu einem Libretto gegriffen hat, dessen Inhalt mit seinem sonstigen Opernschaffen überhaupt nicht in Einklang zu bringen ist. Die Handlung enthält weder Spannung noch Faszination. Das Publikum ignoriert dieses Werk völlig.

1951 gab MELODIA eine Einspielung heraus, von der man bis heute noch keine CD nachgepresst hat. Renée Fleming hat 1964 die Arie „meine Blumen“ des dritten Aktes in einem Sängerporträt untergebracht.

 ***
2012 musirony – Engelbert Hellen

Heute waren schon 9 Besucherhier!