musirony - König Karls Jagd
 

Home
Aktuell
Banner
Impressum
über mich
Historie
meine Stadt
Ballett Navigation
Einführung Ballett
Tanz-Ensemble
Choreographie
Ballett 1 - Deutschland
Ballett 2 - Skandinavien
Ballett 3 - England
Ballett 4 - Nordamerika
Ballett 5 - Frankreich
Ballett 6 - Iberia
Ballett 7 - Italien
Ballett 8 - Osteuropa
Ballett 9 - Balkan, Orient
Ballett 10 - Russland
Ballett Formation
Ballett Studio
Ballett - DVD
Einführung Oper
Titelalphabet Oper
Oper 1 - Deutschland
Oper 2 - Skandinavien
=> Aladdin
=> Aniara
=> Anne Pedersdotter
=> Antichrist
=> Arnljot
=> Aslak Hetta
=> Belisa
=> Cyrano de Bergerac
=> Daniel Hjort
=> Das Wogenross
=> Der Elfenhügel
=> Der Heilige Berg
=> Der Ritter und der Drache
=> Döbeln
=> Estrella de Soria
=> Flammendes Land
=> Frühlingsnacht
=> Gilgamesh
=> Gustaf Adolf och Ebba Brahe
=> Gustaf Wasa - Vol. I
=> Gustaf Wasa - Vol. II
=> Holger Danske
=> Juha
=> König Karls Jagd
=> Kullervo
=> Mare und ihr Sohn
=> Maskerade
=> Pohjalaisia
=> Ryno
=> Saul und David
=> Wallenberg
=> Drot og Marsk
=> Ratsumies
=> Ratsumies (Teil 2 und 3)
=> Det sjungande trädet
=> Domedagsprofeterna
Oper 3 - England
Oper 4 - Nordamerika
Oper 5 - Frankreich
Oper 6 - Iberia
Oper 7 - Italien
Oper 9 - Balkan, Orient
Oper 8 - Osteuropa
Oper 10 - Russland
Operette 1
Operette 2
Musical
Einführung Oratorium
Oratorium 1
Oratorium 2
Oratorium 3
Oratorium 4
Oratorium 5
Oratorium 6
Oratorium 7
Oratorium 8
Oratorium 9
Oratorium 10
Kantate und Ballade
Librettovorlagen
Datenbank
Opernkomponist - I
Opernkomponist - II
Opernkomponist - III
Opernkomponist - IV
Opernkomponist - V
Opernkomponist - VI
Opernkomponist - VII
Opernkomponist - VIII
Opernkomponist - IX
Opernkomponist - X
Operettenkomponist - I
Operettenkomponist - II
Operettenkomponist - III
Operettenkomponist -IV
Operettenkomponist - V
OPER DER WELT - 1
OPER DER WELT - 2
OPER DER WELT - 3
OPER DER WELT - 4
OPER DER WELT - 5
OPER DER WELT - 6
OPER DER WELT - 7
OPER DER WELT - 8
OPER DER WELT - 9
OPER DER WELT - 10
OPER DER WELT - 11
OPER DER WELT - 12
Satelitenbild
Depot (intern)
Counter
Gästebuch
Titel der neuen Seite

Schöne Oper – selten gehört

Finale 3. Akt

Fredrik Pacius [1809-1891]

König Karls Jagd

 Kung Karls Jakt - Kaarle kunikaan metsästys 
The Hunt of King Charles

 
 

Oper in drei Akten

Libretto von Zachris Topelius
Finnische Übersetzung von Jalmari Finne

 

Uraufführung 1852 in Helsinki

Dauer über zwei Stunden

Charaktere:
König Karl XI. von Schweden – im Alter von 16. Jahren (Sprechrolle)
Königin Hedvig Eleonora, seine Mutter (Mezzospran)
Leonora, Tochter eines Fischers (Sopran)
Jonathan Persson, ein Seehund-Jäger (Tenor)
Gustav Gyllenstjerna, des Königs Vertrauter (Bariton)
Mårten Reutercrantz, Stallmeister (Bass)
Kristian Horn, Lehrer des Königs (Bass)
Banér, Oxenstjerna, Lewenhaupt, Edelleute und Konspiranten
Zwei Hofdamen (Sopran und Mezzosopran)
Zwei Bauernmädchen (Sprechrollen)
Zwei Zauberkünstler (Baritone)
Ein Kaufmann aus Turku (Tenor)
Eine alte Fischersfrau (Mezzosopran)
Ferner: Jäger und Dörfler

Das Geschehen spielt im Jahre 1671 in Schweden auf den Åland-Inseln


HANDLUNG

OUVERTÜRE

Erster Akt:

Mit seiner Jagdgesellschaft ist König Karl XI. von Schweden auf den Åland-Inseln eingetroffen. Es ist aber keine Jagd im üblichen Sinne des Wortes, die veranstaltet wird, sondern per Gesetz ist es nur dem König allein erlaubt, einen Elch zu töten. Während die Jäger ein Trinklied anstimmen, beraten die Edelmänner über einen Staatsstreich gegen König Karl. Es ist das Jahr 1671 und der König, erst 16 Jahre alt, steht noch unter der Vormundschaft seiner Mutter Hedvig Leonora. Um den jungen König von seinem Thron zu verdrängen, ist es erforderlich, ihn zu eliminieren.

Dann passiert ein unglaublicher Zwischenfall. Ein Jagdfrevler hat den Elch des Königs geschossen. Dieses Vergehen zieht die Todesstrafe nach sich! Noch ist nicht bekannt, wer der Todesschütze war, aber der Haltegurt des Gewehrs wurde gefunden. Woher soll man nur so schnell einen neuen Elch nehmen, um dem König sein Jagdglück zu verschaffen?

Zweiter Akt:

Schon im letzten Sommer hat Leonore die Bekanntschaft des jungen Königs gemacht. Sie war zur Stelle, als sein Boot kenterte. Nun ist sie begeistert, dass er zur Jagd auf die verlassene Insel gekommen ist und singt ein Lied, dessen Text zu Ehren Karls gedichtet wurde.

Reutercrantz, des Königs Stallmeister, beginnt mit Leonora zu flirten. Das Mädchen bemerkt, dass der königliche Beamte einen Gurt in Händen hält, der ihrem Verlobten gehört und verplappert sich. Der Stallmeister weiß nun, wo der Wilddieb zu suchen ist. Jonathan taucht auf und Leonore vernimmt zu ihrem Schrecken, dass der Unglücksrabe gerade den Elch des Königs erschossen hat. Er entschließt sich, wegzulaufen und versucht, ein Boot zu finden, um damit übers Wasser zu flüchten. Aber Reutercrantz fängt ihn ein und setzt ihn fest.

Leonora begibt sich zu den Ruinen von Kastelholma, wo die Jagdgesellschaft sich niedergelassen hat und mischt sich neben der Dorfjugend ebenfalls unter die Anwesenden. Unabsichtlich hört sie von den Ränken, die heimlich gegen den jungen König geschmiedet werden und spitzt die Ohren. Das mutige Mädchen beschließt, sich diesen Plänen in den Weg zu stellen.

Dritter Akt:

Der Moment bietet eine extrem günstige Gelegenheit, den König zu entführen. Doch Leonora macht sich an Gyllenstjerna, den engsten Vertrauten des Königs, heran und informiert ihn über die Gefahr, die dem Monarchen droht. Sie ruft die Dorfbewohner herbei, die den gefangenen König aus seiner verzweifelten Lage befreien. Als Belohnung darf sie sich etwas wünschen und sie bittet darum, ihrem Verlobten Jonathan seine Unvorsichtigkeit zu verzeihen. Karl macht noch eine Zugabe und verspricht den Dorfbewohnern Steuerfreiheit für zehn Jahre. Der Jubel ist groß und man lässt den König hochleben.

Fredrik Pacius

Anmerkung:

Fredrik Pacius, gebürtig aus Hamburg, genießt den Ehrentitel „Vater der finnischen Musik.“Als er nach Skandinavien ging, ließ er sich zunächst in Stockhom nieder, um dann 1852 nach Helsinki überzusiedeln

Wenn man von ein paar Singspielen von Henrick Crusel absieht, ist „Kaarle Kunikaan metsästys“ (der aus dem Schwedischen übersetzte Titel) die erste finnische Oper überhaupt. Mit großen Enthusiasmus inszeniert, und von Patriotismus gespeist, kann sie sich in Finnland bis heute auf dem Spielplan halten. Das Werk gehört in die Kategorie der Rettungsoper.

***
2012 musirony - Engelbert Hellen

 

Heute waren schon 33 Besucherhier!