musirony - Elena e Costantino
 

Home
Aktuell
Banner
Impressum
über mich
Historie
meine Stadt
Ballett Navigation
Einführung Ballett
Tanz-Ensemble
Choreographie
Ballett 1 - Deutschland
Ballett 2 - Skandinavien
Ballett 3 - England
Ballett 4 - Nordamerika
Ballett 5 - Frankreich
Ballett 6 - Iberia
Ballett 7 - Italien
Ballett 8 - Osteuropa
Ballett 9 - Balkan, Orient
Ballett 10 - Russland
Ballett Formation
Ballett Studio
Ballett - DVD
Einführung Oper
Titelalphabet Oper
Oper 1 - Deutschland
Oper 2 - Skandinavien
Oper 3 - England
Oper 4 - Nordamerika
Oper 5 - Frankreich
Oper 6 - Iberia
=> Ainadamar
=> Amaya
=> Amaya (Part 2)
=> El gato con Botas
=> Florencia auf dem Amazonas
=> Fosca
=> Goyescas
=> Joanna de Flandres
=> Ildegonda
=> Jupira
=> L'arbore di Diana
=> La Conquista di Granata
=> La hija de Rappaccini
=> La Spinalba
=> Lo Spazzacamino
=> Los Elementos
=> Luisa Fernanda
=> Maria de Buenos Aires
=> Maria del Carmen
=> Mendi Mendyan
=> Sesostri
=> Telemach
=> Testoride Argonauta
=> Yerma
=> Elena e Costantino
=> Pepita Jiménez
=> Ifigenie en Tracia
Oper 7 - Italien
Oper 9 - Balkan, Orient
Oper 8 - Osteuropa
Oper 10 - Russland
Operette 1
Operette 2
Musical
Einführung Oratorium
Oratorium 1
Oratorium 2
Oratorium 3
Oratorium 4
Oratorium 5
Oratorium 6
Oratorium 7
Oratorium 8
Oratorium 9
Oratorium 10
Kantate und Ballade
Librettovorlagen
Datenbank
Opernkomponist - I
Opernkomponist - II
Opernkomponist - III
Opernkomponist - IV
Opernkomponist - V
Opernkomponist - VI
Opernkomponist - VII
Opernkomponist - VIII
Opernkomponist - IX
Opernkomponist - X
Operettenkomponist - I
Operettenkomponist - II
Operettenkomponist - III
Operettenkomponist -IV
Operettenkomponist - V
OPER DER WELT - 1
OPER DER WELT - 2
OPER DER WELT - 3
OPER DER WELT - 4
OPER DER WELT - 5
OPER DER WELT - 6
OPER DER WELT - 7
OPER DER WELT - 8
OPER DER WELT - 9
OPER DER WELT - 10
OPER DER WELT - 11
OPER DER WELT - 12
Satelitenbild
Depot (intern)
Counter
Gästebuch
Titel der neuen Seite


Schöne Oper – selten gehört



Tarascon


Ramón Carnicer (1789-1855)

Elena e Costantino

Elena und Costantino


Oper in zwei Akten

Libretto von Andrea Leone Tortola

italienisch gesungen (spanisch im Original)

Uraufführung 1821 in Barcelona, Teatro Santa Cruz

Dauer etwa 150min

 

Charaktere:

Elena, verkleidet als Riccardo
Costantino
Edmondo
Der Gouverneur von Arlés
Carlo
Anna
Urbino

Das Geschehen spielt im Mittelalter in der französichen Provence

 
Der alte König

Dokumentation
Label: Dynamic
Einspielung 2009 mit dem Orchestra Titular del Teatro Real de Madrid
unter Jesús Lopez Cobus,
Gesangsolisten: Rosique, McPherson, Pirgu, Santamaria, Cantarero, Menédez


 

HANDLUNG

Erster Akt:

Der Herrscher von Arles ist eines gewaltsamen Todes gestorben, und der Verdacht, sein Mörder zu sein, richtet sich gegen den Kronprinzen. Costantino war aber nicht der Übeltäter, sondern ein naher Verwandter, der sich auch des Throns bemächtigt hat, ist der Schuldige. Die Justiz und die öffentliche Meinung sind gegen ihn und er muss sein Heil in der Flucht suchen.

Seiner Gemahlin bleibt auch keine andere Wahl, als das schöne Tarascon zu verlassen. Sie verkleidet sich als Mann und nennt sich Riccardo. Mit ihrem kleinen Söhnchen findet sie eine Zuflucht bei einem Bauern,der ihr auch Brot und eine Arbeit als Hausknecht gibt.

Dem Übeltäter hat seine Intrige kein Glück gebracht. Das Schicksal ist gegen ihn und setzt seinem Leben ein plötzliches Ende. Sein Verbrechen beichtet er zuvor seinem Sohn Edmondo, bevor dieser seinen Platz einnimmt.

Nach langer Irrfahrt ist Costantino sein freiwillig gewählten Exil müde geworden und er begibt sich auf die Heimreise nach Tarascon, um nach seiner Familie zu suchen. Das Glück ist ihm hold und er trifft nicht nur auf seine Frau und sein Söhnchen, sondern auch auf seinen alten Freund Carlo, der ihn nicht verleugnet.

Das Glück ist aber nicht von langer Dauer, denn es verbreitet sich das Gerücht, dass Costantino wieder in Tarascon ist. Die Wachen Edmondos fangen den Flüchtigen eilig wieder ein. Der Gouverneur und der Pöbel bestehen auf seiner gerechten Strafe und verlangen den Tod.

Zweiter Akt:

Edmondo ist ein Gerechtigkeitsfanatiker. Vor seinem Tode hat sein Vater ihm gebeichtet, dass er selbst der Mörder gewesen ist, und den alten König Adolfo ins Jenseits befördert hat.

Es hält ihn der Konflikt gefangen, seinen toten Vater belasten zu müssen, wenn er die Sache sauber abwickeln will. Die Eheleute müssen erneut vor Gericht erscheinen, und sie finden Edmondo emotional auf ihrer Seite. Er hat sich entschlossen, das Verbrechen seines Vaters kund zu tun und auf seinen Status als Herrscher zu verzichten. Ist das nicht riesig anständig, lieber Opernfreund?

Das Verfahren spricht den Prinzen frei, so dass er seine legitimen Sitzgelegenheit wieder einnehmen kann.

 

***
2014 musirony -  Engelbert Hellen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Heute waren schon 71 Besucherhier!