musirony - Belkis
 

Home
Aktuell
Banner
Impressum
über mich
Historie
meine Stadt
Ballett Navigation
Einführung Ballett
Tanz-Ensemble
Choreographie
Ballett 1 - Deutschland
Ballett 2 - Skandinavien
Ballett 3 - England
Ballett 4 - Nordamerika
Ballett 5 - Frankreich
Ballett 6 - Iberia
Ballett 7 - Italien
=> Belkis
=> Bergkristall
=> Das Ballett der Königin
=> Der magische Topf
=> Der Ölkrug
=> Der rote Mantel
=> Der Zauberladen
=> Der Zauberwald
=> Excelsior
=> Heliogabalus
=> I Titani
=> Il Combatimento
=> Le Molière imaginaire
=> Mario und der Zauberer
=> Marsyas
=> Pafio e Mirra
=> Shakespeare
=> Sieba oder Wotans Schwert
=> Triumph des Petrarca
=> Vendetta
=> Füchsleln
Ballett 8 - Osteuropa
Ballett 9 - Balkan, Orient
Ballett 10 - Russland
Ballett Formation
Ballett Studio
Ballett - DVD
Einführung Oper
Titelalphabet Oper
Oper 1 - Deutschland
Oper 2 - Skandinavien
Oper 3 - England
Oper 4 - Nordamerika
Oper 5 - Frankreich
Oper 6 - Iberia
Oper 7 - Italien
Oper 9 - Balkan, Orient
Oper 8 - Osteuropa
Oper 10 - Russland
Operette 1
Operette 2
Musical
Einführung Oratorium
Oratorium 1
Oratorium 2
Oratorium 3
Oratorium 4
Oratorium 5
Oratorium 6
Oratorium 7
Oratorium 8
Oratorium 9
Oratorium 10
Kantate und Ballade
Librettovorlagen
Datenbank
Opernkomponist - I
Opernkomponist - II
Opernkomponist - III
Opernkomponist - IV
Opernkomponist - V
Opernkomponist - VI
Opernkomponist - VII
Opernkomponist - VIII
Opernkomponist - IX
Opernkomponist - X
Operettenkomponist - I
Operettenkomponist - II
Operettenkomponist - III
Operettenkomponist -IV
Operettenkomponist - V
OPER DER WELT - 1
OPER DER WELT - 2
OPER DER WELT - 3
OPER DER WELT - 4
OPER DER WELT - 5
OPER DER WELT - 6
OPER DER WELT - 7
OPER DER WELT - 8
OPER DER WELT - 9
OPER DER WELT - 10
OPER DER WELT - 11
OPER DER WELT - 12
Satelitenbild
Depot (intern)
Counter
Gästebuch
Titel der neuen Seite


ein Bild



Zauber des Balletts




Ottorino Respighi [1879-1936]

Belkis, Königin von Saba

Belkis, Regina di Saba - Belkis, Queen of Sheba


Ballettmusik

enstanden: 1931

Libretto von Claudio Gustalla
nach dem Alten Testament und der arabischen Überlieferung

Dauer der Aufführung etwa 80 Minuten

Uraufführung
am 23. Januar 1932 in Mailand

Choreographie: Leonide Massine
Ausstattung: Nicola Benois
Ausführende: Leila Bederkhan (Belkis), David Lichine (Salomon)

Personen:
Belkis, Königin von Saba
Salomon, König von Israel
Krieger, Sklaven, Haremsdamen und weitere



 


EXPOSÉ

König Salomon hat einen Traum. Der Wind und die Vögel haben ihm erzählt, dass in der Ferne eine wundervolle junge Königin in Liebe nach ihm schmachtet. Eine königliche Botschaft richtet er an die schöne Monarchin: Sie möge doch bitte zu seinem Thron kommen, damit er ihr große Ehre erweisen könne.

Die ferne Königin vernimmt die Botschaft mit Wonne und trifft Reisevorbereitungen. Eine Handelskarawane, bestehend aus Kriegern, Kaufleuten und Sklaven macht sich auf, um ihre Herrscherin auf ihrer wunderbaren Reise durch die Wüste zum König von Israel zu geleiten. Die Kamele sind mit Schätzen beladen, weil Könige prunkvolle Geschenke über alles lieben und man auf der Rückreise auch welche mitnehmen möchte.

Der Harem zu Jerusalem ist festlich geschmückt und tumultartiges Frohlocken signalisiert der exotischen Königin, wie gern sie in Jerusalem gesehen ist.

Zur Abendveranstaltung tanzt sie selbst, um allen zu zeigen, wie schön sie ist. Aber sie ist nicht nur schön, sondern auch gefährlich. Deswegen gibt es zuvor den Tanz der Krieger.

Es werden leckere Speisen aufgetragen und dazu fleißig gebechert. Man gibt sich ungehemmt. Mit orgiastischen Tänzen geht es ins Finale.

Anmerkungen:

Der Exotismus der biblischen Legende von Salomon und der morgenländischen Königin hat seit jeher fasziniert.

Der Komponist stützt sich auf zwei Quellen. Die hebräische studiert er, um der Charakteristika alter Melodien nachzueifern und das arabische Element bringt ihm mit einem beträchtlichen Fundus an Schlaginstrumenten den orientalischen Rhythmus nahe.

Zur Aufführung gesellen sich Chor, Vokalisten und ein Erzähler hinzu, der eingestreute Verse spricht. Mit großem szenischen Aufwand schuf Respighi ein abendfüllendes Ballett, das alle Voraussetzungen mitbrachte, sich großer Beliebtheit zu erfreuen. Respighis Frau Elsa war bei den Proben dabei. Für die Rolle der Königin engagierte man eine persische Ballerina. Etwa 600 Kostüme sorgten zum musikalischen Glanz auch für optischen Glimmer.


***
musirony 2006 - Engelbert Hellen

 


Heute waren schon 34 Besucherhier!