musirony - Der Zauberladen
 

Home
Aktuell
Banner
Impressum
über mich
Historie
meine Stadt
Ballett Navigation
Einführung Ballett
Tanz-Ensemble
Choreographie
Ballett 1 - Deutschland
Ballett 2 - Skandinavien
Ballett 3 - England
Ballett 4 - Nordamerika
Ballett 5 - Frankreich
Ballett 6 - Iberia
Ballett 7 - Italien
=> Belkis
=> Bergkristall
=> Das Ballett der Königin
=> Der magische Topf
=> Der Ölkrug
=> Der rote Mantel
=> Der Zauberladen
=> Der Zauberwald
=> Excelsior
=> Heliogabalus
=> I Titani
=> Il Combatimento
=> Le Molière imaginaire
=> Mario und der Zauberer
=> Marsyas
=> Pafio e Mirra
=> Shakespeare
=> Sieba oder Wotans Schwert
=> Triumph des Petrarca
=> Vendetta
=> Füchsleln
Ballett 8 - Osteuropa
Ballett 9 - Balkan, Orient
Ballett 10 - Russland
Ballett Formation
Ballett Studio
Ballett - DVD
Einführung Oper
Titelalphabet Oper
Oper 1 - Deutschland
Oper 2 - Skandinavien
Oper 3 - England
Oper 4 - Nordamerika
Oper 5 - Frankreich
Oper 6 - Iberia
Oper 7 - Italien
Oper 9 - Balkan, Orient
Oper 8 - Osteuropa
Oper 10 - Russland
Operette 1
Operette 2
Musical
Einführung Oratorium
Oratorium 1
Oratorium 2
Oratorium 3
Oratorium 4
Oratorium 5
Oratorium 6
Oratorium 7
Oratorium 8
Oratorium 9
Oratorium 10
Kantate und Ballade
Librettovorlagen
Datenbank
Opernkomponist - I
Opernkomponist - II
Opernkomponist - III
Opernkomponist - IV
Opernkomponist - V
Opernkomponist - VI
Opernkomponist - VII
Opernkomponist - VIII
Opernkomponist - IX
Opernkomponist - X
Operettenkomponist - I
Operettenkomponist - II
Operettenkomponist - III
Operettenkomponist -IV
Operettenkomponist - V
OPER DER WELT - 1
OPER DER WELT - 2
OPER DER WELT - 3
OPER DER WELT - 4
OPER DER WELT - 5
OPER DER WELT - 6
OPER DER WELT - 7
OPER DER WELT - 8
OPER DER WELT - 9
OPER DER WELT - 10
OPER DER WELT - 11
OPER DER WELT - 12
Satelitenbild
Depot (intern)
Counter
Gästebuch
Titel der neuen Seite

.

ein Bild.


Zauber des Balletts


Ottorino Respighi [1879-1936]

Der Zauberladen

LA BOUTIQUE FANTASQUE 


Ballett in einem Akt

in der Bearbeitung nach Klavierstücken von Gioacchino Rossini

URAUFFÜHRUNG am 5. Juni 1919 am Alhambra Theater in London

CHOREGRAPHIE: Léonide Massine

AUSSTATTUNG: André Derain

FORMATION: Serge Diaghilews Balletts Russes

AUSFÜHRENDE: Lydia Lopokowa – Stanislas Idzikowsky – Léon Woizikowski – Enrico Cecchetti 


 

HANDLUNG

.

Mitte des neunzehnten Jahrhunderts war die Riviera bereits touristischer Anziehungspunkt. In Nizza hatte ein Puppenmacher ein Geschäft, welches von Menschen aller Nationen und unterschiedlichen Standes eifrig besucht wurde. Es waren keine einfachen Puppen, die nur aus Stoff und Füllmaterial bestanden, die der Puppenmacher herstellte, sondern kleine mechanische Spielzeuge, die sprechen, sich bewegen und sogar tanzen konnten. Es gab Kosaken, Mohren, Melonenverkäufer und die Figuren des Kartenspiels wie König, Dame und Bube. Besonders hübsch anzusehen war ein Paar, welches Can-can tanzen konnte. Der geschäftliche Ablauf sieht vor, dass die Kunden zunächst bezahlen und am nächsten Tag wiederkommen, um das Geschenk in einer Pappschachtel, schön verpackt mit Bändern und Girlanden umwunden, abzuholen. Dem Geschäftsinhaber fällt es sehr schwer, sich von seinen Wunderwerken zu trennen. Auf Wunsch wird das Paket auch durch Boten zugestellt.

.

Was niemand weiß – die Puppen haben auch eine Seele, die der Abschiedsschmerz jedes Mal hart trifft, wenn Gespielen verkauft werden und in die Fremde ziehen müssen. Nachts steigen die Puppen aus Schachteln und Vitrinen, um noch ein mal ausgelassen Abschied zu feiern. Besonders traurig, das Cancan-Paar hat einen Käufer gefunden und wird mit dem Schiff über den Ozean reisen. Das ist zuviel für die kleine Gesellschaft und man denkt an Sabotage. Die Stimmung ist jedoch nicht restlos verdorben und man tanzt noch einmal nach Herzenslust.

.

Als am nächsten morgen die Kunden kommen, um ihre Schachteln abzuholen, sind diese leer. Sie fühlen sich betrogen und randalieren. Die Puppen, die sich versteckt hatten, kommen plötzlich hervor und gemeinsam mit dem Ladeninhaber werden die Ruhestörer unter Anführung des Kosakenhauptmannes vertrieben. Mit dem strategischen Erfolg ist man höchst zufrieden und vergnügt tanzen die Puppen gemeinsam mit dem Ladenbesitzer. Juristisch ist ein solches Vorgehen allerdings höchst bedenklich, denn wenn jemand eine Ware kauft und bezahlt hat, darf er diese auch mitnehmen.

Anmerkung:

Die Inspiration gab das Ballett ‚Die Puppenfee’ von Joseph Bayer. Tanzende Puppen sind auch ‚Coppelia’ von Leo Delibes und Petruschka von Igor Strawinsky. Ottorino Respighi verstand hinreißend zu  instrumentieren und bearbeitete die unwichtigen Klavierstücke von Rossini, um eine erheiternde Partitur für ein Ballett zu schaffen. Serge Diaghilews berühmte Truppe und sein Startänzer und Choreograph Léonide Massine verschaffte dem Ballett Weltgeltung. Wichtige Stationen waren 1935 New York, Covent Garden mit dem Sadler’s Wells Ballett 1947 und Rotterdam mit dem Nederlands dans Theater 1958 in Umarbeitungen und anderen Choreographien.

.

   ***
musirony 2007 - Engelbert Hellen

 

Heute waren schon 68 Besucherhier!