musirony - Yunus Emre
 

Home
Aktuell
Banner
Impressum
über mich
Historie
meine Stadt
Ballett Navigation
Einführung Ballett
Tanz-Ensemble
Choreographie
Ballett 1 - Deutschland
Ballett 2 - Skandinavien
Ballett 3 - England
Ballett 4 - Nordamerika
Ballett 5 - Frankreich
Ballett 6 - Iberia
Ballett 7 - Italien
Ballett 8 - Osteuropa
Ballett 9 - Balkan, Orient
Ballett 10 - Russland
Ballett Formation
Ballett Studio
Ballett - DVD
Einführung Oper
Titelalphabet Oper
Oper 1 - Deutschland
Oper 2 - Skandinavien
Oper 3 - England
Oper 4 - Nordamerika
Oper 5 - Frankreich
Oper 6 - Iberia
Oper 7 - Italien
Oper 9 - Balkan, Orient
Oper 8 - Osteuropa
Oper 10 - Russland
Operette 1
Operette 2
Musical
Einführung Oratorium
Oratorium 1
Oratorium 2
Oratorium 3
Oratorium 4
=> Avoaha
=> Das Paradies und die Peri
=> Der Großinquisitor
=> Die Heilige Elisabeth
=> Kabbala
=> Maria Egiziaca
=> Yunus Emre
Oratorium 5
Oratorium 6
Oratorium 7
Oratorium 8
Oratorium 9
Oratorium 10
Kantate und Ballade
Librettovorlagen
Datenbank
Opernkomponist - I
Opernkomponist - II
Opernkomponist - III
Opernkomponist - IV
Opernkomponist - V
Opernkomponist - VI
Opernkomponist - VII
Opernkomponist - VIII
Opernkomponist - IX
Opernkomponist - X
Operettenkomponist - I
Operettenkomponist - II
Operettenkomponist - III
Operettenkomponist -IV
Operettenkomponist - V
OPER DER WELT - 1
OPER DER WELT - 2
OPER DER WELT - 3
OPER DER WELT - 4
OPER DER WELT - 5
OPER DER WELT - 6
OPER DER WELT - 7
OPER DER WELT - 8
OPER DER WELT - 9
OPER DER WELT - 10
OPER DER WELT - 11
OPER DER WELT - 12
Satelitenbild
Depot (intern)
Counter
Gästebuch
Titel der neuen Seite


MYSTIK DES ISLAM





Ahmed Adnan Saygun [1907-1991]

Yunus Emre


  Oratorium

für Soli, Chor und Orchester in drei Teilen

mit einem instrumentalen Intermezzo nach dem zweiten Teil

Literarische Vorlage sind 13 religiöse Gedichte des Yunus Emre

Uraufführung 1947 in Paris

Dauer etwa 70 Minuten



ANGABEN ZUM WERK 

Der türkische Mystiker und Philosoph drückte der Gedankenwelt des 14. Jahrhunderts im Nahen Osten seinen Stempel auf. Diese dreht sich um  den Glauben an Gott und die Liebe zu den Menschen. Yunus Emre war der Ansicht, dass es verschiedene Wege auf dem Wege zu Gott gibt und akzeptiert auch andere Glaubensrichtungen. Philosophisch wird er unter die großen Humanisten der Geistesgeschichte eingereiht. 

Das Geburtsdatum von Yunus Emre ist unbekannt. Gestorben ist er im Jahre 1320. 

Erwartungsgemäß handelt es sich nicht um die Lebensgeschichte von Yunus Emre. Sein religiös geprägtes philosophisches Gedankengut, überschwänglich und von großer Klarheit, erinnert an die deutschen Mystiker und Mystikerinnen des Mittelalters. Selbst in der deutschen Nachdichtung der Verse ist die Verzückung, die den Dichter erfasste, noch zu spüren. Seelenverwandtschaft besteht auch zu den persischen Mystikern dieser Zeit. Xx Yunus Emre liebt das Leben und denkt über den Tod nach. Er ist Traurig, weil er über das Jenseits nichts weiß und auch nichts in Erfahrung bringen kann. Da man das Schicksal nicht ändern kann, muss man sich ihm beugen. Nicht in „Lust und Begierde“, sondern in der wahren Liebe zu Gott findet die Seele ihre Ruhe.

In der deutschen Version findet das großangelegte Vokalwerk weltweite Verbreitung. Die Solisten (Sopran, Tenor, Bass) und ein gemischter Chor werden von einem Symphonieorchester begleitet. Die Tonsprache ähnelt den deutschen Romantikern und ist dem Inhalt des Werkes angemessen. Vokal gehen die beiden unterschiedlichen Sprachmelodien eine Synthese ein.

***
musirony 2006 - Engelbert Hellen
                       
Heute waren schon 94 Besucherhier!