musirony - Robinson Crusoe
 

Home
Aktuell
Banner
Impressum
über mich
Historie
meine Stadt
Ballett Navigation
Einführung Ballett
Tanz-Ensemble
Choreographie
Ballett 1 - Deutschland
Ballett 2 - Skandinavien
Ballett 3 - England
Ballett 4 - Nordamerika
Ballett 5 - Frankreich
Ballett 6 - Iberia
Ballett 7 - Italien
Ballett 8 - Osteuropa
Ballett 9 - Balkan, Orient
Ballett 10 - Russland
Ballett Formation
Ballett Studio
Ballett - DVD
Einführung Oper
Titelalphabet Oper
Oper 1 - Deutschland
Oper 2 - Skandinavien
Oper 3 - England
Oper 4 - Nordamerika
Oper 5 - Frankreich
Oper 6 - Iberia
Oper 7 - Italien
Oper 9 - Balkan, Orient
Oper 8 - Osteuropa
Oper 10 - Russland
Operette 1
Operette 2
=> Alma de Dios
=> Der Mikado
=> Die gefiederte Schlange
=> La Princesse jaune
=> Die Safranrose
=> Die schöne Helena
=> La Périchole
=> Robinson Crusoe
=> H.M.S. Pinafore
Musical
Einführung Oratorium
Oratorium 1
Oratorium 2
Oratorium 3
Oratorium 4
Oratorium 5
Oratorium 6
Oratorium 7
Oratorium 8
Oratorium 9
Oratorium 10
Kantate und Ballade
Librettovorlagen
Datenbank
Opernkomponist - I
Opernkomponist - II
Opernkomponist - III
Opernkomponist - IV
Opernkomponist - V
Opernkomponist - VI
Opernkomponist - VII
Opernkomponist - VIII
Opernkomponist - IX
Opernkomponist - X
Operettenkomponist - I
Operettenkomponist - II
Operettenkomponist - III
Operettenkomponist -IV
Operettenkomponist - V
OPER DER WELT - 1
OPER DER WELT - 2
OPER DER WELT - 3
OPER DER WELT - 4
OPER DER WELT - 5
OPER DER WELT - 6
OPER DER WELT - 7
OPER DER WELT - 8
OPER DER WELT - 9
OPER DER WELT - 10
OPER DER WELT - 11
OPER DER WELT - 12
Satelitenbild
Depot (intern)
Counter
Gästebuch
Titel der neuen Seite


Operettenzauber

Jacques Offenbach [1819-1880]

Robinson Crusoe


Operette in drei Akten

entstanden 1867

Bearbeite Version englisch gesungen

Libretto von Eugène Cormons und Hector Crémieux
nach Motiven des gleichnamigen Romans von Daniel Defoe


Englische Version von Don White

Präsentiert von OPERA RARA
1973 beim Camden-Festival


Charaktere

Robinson Crusoe, ein Abenteurer
Edwige, seine Cousine
Sir William Crusoe, sein Vater
Lady Deborah Crusoe, seine Mutter
Suzanne, ihre Magd, verlobt mit Toby
Toby, Robinsons Freund
Vendredi (Man Friday), ein Eingeborener, namens Freitag
Jim Cocks,
der Nachbar und späterer Koch der Kannibalen
Will Atkins, der Kapitän der Piraten
Seeleute, Kannibalen und Piraten

Das Geschehen spielt im 18. Jahrhundert in England und verlagert sich auf eine wüste Insel im Mündungsdelta des Orinoko


 

INHALT

Erster Akt:

Es ist Sonntag und wir befinden uns im Heim der Crusoes in Bristol. Während Suzanne, das Hausmädchen, zusammen mit Lady Crusoe und der Nichte Edwige den Nachmittags-Tee zubereiten, liest Sir William aus der Bibel das Kapitel vom „Verlorenen Sohn" vor. Robinson erscheint wie gewohnt mit Verspätung, versteht es aber mit seinem Charme die Wogen zu glätten und Gezänk zu vermeiden.

Er nimmt Toby, seinen devoten Freund, beiseite und erklärt ihm, dass er für sie beide eine Reise nach Südamerika gebucht habe – noch in dieser Nacht soll es los gehen. Das Gespräch wird von Suzanne, Tobys Verlobten, mitangehört und das Mädchen verdirbt den beiden den Spaß auf ein gemeinsames Abenteuer. Der Zuschauer kann es nachvollziehen, dass es Suzanne verdrießt, allein gelassen zu werden. Edwige schließt sich ihrer Haltung an und bittet Robinson zu bleiben, stößt aber mit ihren Argumenten auf keine Gegenliebe.

Der Sohn der Familie setzt sich durch und wenn Toby nicht mitkommen will, hat er es nicht besser verdient, als in Bristol zu verotten und in der Ferne sein Glück allein suchen!

Zweiter Akt:

Sechs Jahre sind vergangen, seitdem Robinsons Schiff von Piraten gekapert worden war. Er konnte sein Leben retten, floh auf eine unwirtliche Insel in der Mündung des Orinoko und richtete sich dort häuslich ein. Er hielt sich Hühner und Ziegen und hatte auch bald einen Gefährten, den er 'Freitag' nannte weil der junge Eingeborene an diesem Wochentag zu ihm gestoßen war. Genauer gesagt, kam ein Stamm von der Nachbarinsel mit dem armen Gefangenen herüber und wollte einen Ritualmord an ihm praktizieren, um ihn anschließend genüsslich zu verzehren. Robinson hatte seine Feuerwaffe dabei, konnte den Kannibalen damit einen Schrecken einjagen und den Todeskandidaten befreien.

Edwige hat er nicht vergessen können und er dachte in seiner Einsamkeit oft an sie, aber seine Sehnsucht konnte er dem Eingeborenen nicht klar machen, weil die Worte fehlten und die Gebärdensprache nicht ausreichte.

Auch Edwige hat es nach langem Warten auf Robinson in Bristol nicht länger ausgehalten. Sie nahm sich vor, ihm mit Toby und Suzanne, die nun Mann und Frau waren, zu folgen. Auch sie wurden auf der gleichen Route von Piraten gekapert und auf einer Insel ausgesetzt. Dem Küchenmeister der Kannibalen ausgehändigt, erkannten die drei zu ihrer Erleichterung in ihm ihren ehemaligen Nachbarn Jim Cocks aus Bristol wieder, der vor zehn Jahren zur See gefahren war und seitdem als verschollen galt. Vom Häuptling werden sie informiert, dass sie Bestandteil des Gala-Diners sein werden, welches heute Nacht stattfindet.

Aller Augen richten sich auf Edwige, die mit ihren blonden Haaren und ihrer heller Hautfarbe, bestimmt die weiße Gottheit aus ihrer Legende ist, die übers Meer zu ihnen gekommen ist, um sie zu besuchen. Als die Braut von Saranha – Genosse 'Freitag' hat es mitbekommen – soll sie gut gewürzt, auf den Grillspieß gesteckt werden.

'Freitag', der sich augenblicklich in die blonde Göttin verliebt hat, wird es nicht zulassen, dass sie geopfert wird und gibt Feuer aus Robinsons Gewehr. Als er die Wilden in panischer Furcht wegrennen sieht, befreit er die drei Opfer von ihren Fesseln. Jim Cocks schließt sich der Aktion an und folgt ihnen in die Freiheit.

Dritter Akt:

Robinson ist von seiner Nachtwache zurückgekehrt. Auf vorbeiziehende Schiffe hat er das Meer abgesucht, damit  diese ihn eventuell mitnehmen könnten. In seiner Hütte haben die Befreiten Zuflucht gefunden. Freitag bittet ihn, die blonde Göttin nicht zu wecken. Suzanne, Toby und Jim Cocks sind entzückt, dass Freitags Herrr kein anderer ist, als ihr Robinson. Edwige und ihr Verlobter schließen sich in die Arme.

Robinson erzählt ihnen, die Piraten seinen an Land geschwommen, um Proviant zu besorgen. Ihre Chance liege darin, das Schiff zu nehmen, während sie mit Trinken und Zechen beschäftigt sind und nach Bristol zurückzukehren.

Robinson gibt vor, verrückt zu sein und narrt die Piraten mit einem Schatz, der im Dschungel vergraben liege. Die Freibeuter ziehen los, den Schatz zu finden und laufen den Kannibalen schnurstracks in die Arme. Die Gauner fühlen sich in die Enge gedrängt und bitten Robinson unterwürfig, sich ihrer Waffen zu bedienen und sie zu befreien.

Trotz anfänglichen Misstrauens sie werden sich einig, dass sie als Gegenleistung ihn und die übrigen Engländer heil nach Bristol transportieren werden. Kapitän Atkins wird unterwegs an Bord des Schiffes Edwige und Robinson miteinander verheiraten. Die Segel werden gesetzt und mit Wonne segelt man der Heimat entgegen.

***
2013 musirony – Engelbert

 

 

 

 

 

 



Heute waren schon 19 Besucherhier!