musirony - Napoli
 

Home
Aktuell
Banner
Impressum
über mich
Historie
meine Stadt
Ballett Navigation
Einführung Ballett
Tanz-Ensemble
Choreographie
Ballett 1 - Deutschland
Ballett 2 - Skandinavien
=> Abenteuer in Schottland
=> Baldurs Träume
=> Benzin
=> Der Bergkönig
=> Die Schäferin und der Schornsteinfeger
=> Die Sylphide
=> Ein Traum
=> Eine Volkssage
=> Fern von Dänemark
=> Fiskarena
=> Fräulein Julie
=> Kirchweih in Brügge
=> Kratt
=> Lackschmi
=> Napoli
=> Oscarsbalen
=> Scaramouche
=> The Tempest
=> Valkyrien
=> Wirbel
Ballett 3 - England
Ballett 4 - Nordamerika
Ballett 5 - Frankreich
Ballett 6 - Iberia
Ballett 7 - Italien
Ballett 8 - Osteuropa
Ballett 9 - Balkan, Orient
Ballett 10 - Russland
Ballett Formation
Ballett Studio
Ballett - DVD
Einführung Oper
Titelalphabet Oper
Oper 1 - Deutschland
Oper 2 - Skandinavien
Oper 3 - England
Oper 4 - Nordamerika
Oper 5 - Frankreich
Oper 6 - Iberia
Oper 7 - Italien
Oper 9 - Balkan, Orient
Oper 8 - Osteuropa
Oper 10 - Russland
Operette 1
Operette 2
Musical
Einführung Oratorium
Oratorium 1
Oratorium 2
Oratorium 3
Oratorium 4
Oratorium 5
Oratorium 6
Oratorium 7
Oratorium 8
Oratorium 9
Oratorium 10
Kantate und Ballade
Librettovorlagen
Datenbank
Opernkomponist - I
Opernkomponist - II
Opernkomponist - III
Opernkomponist - IV
Opernkomponist - V
Opernkomponist - VI
Opernkomponist - VII
Opernkomponist - VIII
Opernkomponist - IX
Opernkomponist - X
Operettenkomponist - I
Operettenkomponist - II
Operettenkomponist - III
Operettenkomponist -IV
Operettenkomponist - V
OPER DER WELT - 1
OPER DER WELT - 2
OPER DER WELT - 3
OPER DER WELT - 4
OPER DER WELT - 5
OPER DER WELT - 6
OPER DER WELT - 7
OPER DER WELT - 8
OPER DER WELT - 9
OPER DER WELT - 10
OPER DER WELT - 11
OPER DER WELT - 12
Satelitenbild
Depot (intern)
Counter
Gästebuch
Titel der neuen Seite

 

ein Bild



Zauber des Balletts


ein Bild


Holger Simon Paulli [1810-1891]

in Zusammenarbeit mit den Komponisten Edvard Helstedt, Nils Wilhelm Gade und Christian Lumbye

NAPOLI

oder Der Fischer und seine Braut

Napoli eller Fiskeren og hans Brud 


ROMANTISCHES BALLETT IN DREI AKTEN

Libretto von August Bournonville 

URAUFFÜHRUNG am 29. März 1842 am Königlichen Theater in Kopenhagen

BÜHNENBILD: Christensen, Kopenhagen

FORMATION: Königlich Dänisches Ballett

AUSFÜRENDE: Caroline Fjelsted als Teresina – August Bournonville als Gennaro

.

PERSONEN:

Gennaro, ein Fischer

Teresina, seine Braut

Golfo, der Meeresgott im Golf von Neapel

Giacomo und Beppo, Strandverkäufer

Veronica, Teresinas Mutter

Ambrogio, ein Ordensbruder

Nereiden, Wassergeister

Hochzeitsgäste und Dorfbewohner

 


 

HANDLUNG

.

Erster Akt: Ein kleiner Platz an der Bucht von Santa Lucia in Neapel.

.

Giacomo und Beppo, die es auf Teresina abgesehen haben, wollen dem Mädchen weismachen, dass Gennaro es mit der Treue nicht genau nimmt. Daran ist kein Wort wahr und als Unterpfand seiner Liebe schenkt er seinem hübschen Mädchen einen Verlobungsring. Des aufkommenden Sturmes nicht achtend, fahren sie am Abend noch einmal auf das Meer hinaus, um für sich allein zu sein. Doch das Unglück geschieht; das Unwetter wird so heftig, dass das Boot kentert und Teresina ins Meer gespült wird.

.

Gennaro gelingt es, sich ans Ufer zu retten. Veronica, die Mutter des Mädchens ist erbittert und vertritt die Ansicht, dass Gennaro aus Nachlässigkeit nicht das Erforderliche getan hat, um das Leben ihres Kindes zu schützen. Bruder Ambrogio spricht beiden Mut zu und überreicht dem Fischer ein wundertätiges Madonnenbild. Nachdem das Unwetter nachgelassen hat, soll er noch einmal aufbrechen, um nach der Vermissten zu suchen. Gennaro steigt voller Hoffnung ins Boot..

 

Zweiter Akt: Die blaue Grotte der Insel Capri.

.

Zwei Meeresnymphen haben Teresina gerettet und vor ihren König gebracht. Als Meeresgott herrscht dieser über den Golf von Neapel und ein bisschen respektlos nennt man ihn deshalb Golfo. Als er Teresina sieht, entbrennt er sofort in heißer Liebe, doch der Geretteten fehlt jedes Verständnis für seine plumpen Annäherungsversuche. Gekränkt verwandelt er sie ebenfalls in ein Wogenmädchen und löscht die Erinnerung an ihre Vergangenheit als Sterbliche aus. Ganz schön rachsüchtig!

 

Mit Opposition, die von dem wundertätigen Madonnenbild ausgeht, welches Gennaro bei sich trägt, hat Golfo nicht gerechnet. Die Heilige Jungfrau betrachtet Golfos Handlungsweise als groben Unfug und hebt den unmöglichen Zaubertrick wieder auf. Teresina verliert ihre Schwimmflossen und merkt, wie die Erinnerung zurückkehrt. Deshalb kennt sie Gennaro auch sofort wieder, als er bei seinen Nachforschungen auch in der Blauen Grotte Ausschau hält. Die beiden fallen sich in die Arme. Der Meeresgott ist besänftigt, als er sieht, dass Teresina bereits gebunden ist. Er wird eine Wallfahrt machen und der Heiligen Jungfrau zur Besänftigung Meeresfrüchte zu Füßen legen.


Dritter Akt: 
Der Wallfahrtsort Monte Vergine in der Nähe Neapels

.

Ein Madonnenheiligtum hat Anziehungskraft auf Einheimische und Pilger. Als Teresina mit ihrer Mutter und Gennaro plötzlich auf dem Gelände erscheinen wendet sich die Agression gegen Gennaro, von dem sie annehmen, dass er die Ertrunkene aus dem Jenseits zurückgehext hat. Doch Bruder Ambrogio erteilt Aufklärung, dass einzig die Jungfrau Maria den frommen Glauben Gennaros wohlwollend zur Kenntnis genommen und Teresina dem Leben wiedergegeben habe. Für himmlische Wundertaten ist man in südlichen Breiten stets zugänglich und die Stimmung wird fröhlich bis ausgelassen. Weshalb sollten die beiden nicht gleich heiraten. Die Heilige Jungfrau wird ihren Segen geben. Der dritte Akt schließt mit einer temperamentvollen Tarantella.

.

ANMERKUNG:

Durch eine Reise nach Neapel hat der berühmte dänische Choreograph französischer Abkunft sich zu dem Ballett Napoli inspirieren lassen. Er verbindet die Realität mit dem Phantastischen, was ihm wunderbar gelingt. Napoli ist das beliebteste Ballett der Dänen, entstand ein Jahr nach Adolphe Adams Giselle und erlebte in Kopenhagen bisher etwa 800 Aufführungen. Die Hochzeit im letzten Akt bietet Anlass zu einer Vielzahl von Divertissements. Immer wieder hat August Bournonville den Gennaro getanzt.


   *** 

 

© MUSIRONY 2007 – Engelbert Hellen 

 


 Komponist: http://de.wikipedia.org/wiki/Holger_Simon_Paulli

Heute waren schon 94 Besucherhier!