musirony - Moskau
 

Home
Aktuell
Banner
Impressum
über mich
Historie
meine Stadt
Ballett Navigation
Einführung Ballett
Tanz-Ensemble
Choreographie
Ballett 1 - Deutschland
Ballett 2 - Skandinavien
Ballett 3 - England
Ballett 4 - Nordamerika
Ballett 5 - Frankreich
Ballett 6 - Iberia
Ballett 7 - Italien
Ballett 8 - Osteuropa
Ballett 9 - Balkan, Orient
Ballett 10 - Russland
Ballett Formation
Ballett Studio
Ballett - DVD
Einführung Oper
Titelalphabet Oper
Oper 1 - Deutschland
Oper 2 - Skandinavien
Oper 3 - England
Oper 4 - Nordamerika
Oper 5 - Frankreich
Oper 6 - Iberia
Oper 7 - Italien
Oper 9 - Balkan, Orient
Oper 8 - Osteuropa
Oper 10 - Russland
Operette 1
Operette 2
Musical
Einführung Oratorium
Oratorium 1
Oratorium 2
Oratorium 3
Oratorium 4
Oratorium 5
Oratorium 6
Oratorium 7
Oratorium 8
Oratorium 9
Oratorium 10
Kantate und Ballade
=> Alben der Farben
=> Alcyone
=> Alexander Newski
=> Alyssa
=> Amarus
=> Bell'Aurora
=> Belsazars Fest
=> Canti di Prigionia
=> Clori, Clori, mia vita
=> Das klagende Lied
=> Das Lied von der Glocke
=> Der Brunnen von Bachtschissarai
=> Der Tod der Kleopatra
=> Der Tod des Herkules
=> Der Tod des Sardanapal
=> Des Pfarrers Tochter von Taubenhain
=> Dido
=> Die Entführung
=> Die erste Walpurgisnacht
=> Die Glocken
=> Die Mutter
=> Dives und Lazarus
=> Erechtheion
=> Frühlingsromanze
=> Gli amori di Teolinda
=> Helgoland
=> Herminie
=> Himnus ad Galli Cantum
=> Kaffee-Kantate
=> Le cirque volant
=> Le Printemps
=> Magjit Hjukse
=> Mariposa de Obsidiana
=> Medea (Kantate)
=> Moby Dick
=> Moskau
=> Psyche
=> Rinaldo
=> Sonne über unserer Heimat
=> Saffo in Leucade
=> Wenn die Sonne scheint...
=> Vom Fischer un syner Fru
=> Der Sturm
Librettovorlagen
Datenbank
Opernkomponist - I
Opernkomponist - II
Opernkomponist - III
Opernkomponist - IV
Opernkomponist - V
Opernkomponist - VI
Opernkomponist - VII
Opernkomponist - VIII
Opernkomponist - IX
Opernkomponist - X
Operettenkomponist - I
Operettenkomponist - II
Operettenkomponist - III
Operettenkomponist -IV
Operettenkomponist - V
OPER DER WELT - 1
OPER DER WELT - 2
OPER DER WELT - 3
OPER DER WELT - 4
OPER DER WELT - 5
OPER DER WELT - 6
OPER DER WELT - 7
OPER DER WELT - 8
OPER DER WELT - 9
OPER DER WELT - 10
OPER DER WELT - 11
OPER DER WELT - 12
Satelitenbild
Depot (intern)
Counter
Gästebuch
Titel der neuen Seite

 RUSSLAND



Peter Tschaikowsky [1840-1893]

Moskau - Krönungskantate

'Moscow' Cantata


 

Kantate

für Solisten, gemischten Chor und Orchester

russisch gesungen


Textvorlage von Apollon Maikow

enststanden 1883

Dauer etwa  knapp 30 Minuten

Struktur:

Erster Teil: Kleine Stadt am Flussufer
Zweiter Teil: Welch schöner Stern!
Dritter Teil: Die Zeit ist gekommen
Vierter Teil: Vom großen Wald 
Fünfter Teil: Bin ich ein Krieger?
Sechster Teil: Donner und Zusammenbruch von ganz Russland ist zu Ende.



EXPOSÉ


Aus patriotischem Anlass wurde die Kantate in Auftrag gegeben. Anfangs zeigte Peter Tschaikowsky wenig Interesse, ließ sich dann aber mehr oder weniger aus finanziellen Erwägungen verleiten, sich dem Projekt zuzuwenden. Während er damit begann, sich mit dem poetischen Vorwurf von Apollon Maikow auseinanderzusetzen, entwickelte er einen ungeahnten Enthusiasmus. Er zog eine Essenz aus dem umfangreichen Material und formte das Libretto. Die Aufführung der Kantate fand im Rahmen der Festlichkeiten zur Krönung von Zar Alexanders III. statt. Die Kantate erzählt nichts anderes, als die Geschichte Moskaus von den Anfängen bis ins 19. Jahrhundert.

Der erste Abschnitt berichtet von der kleinen Festung am Flussufer, welche als Keimzelle der Stadt angesehen wurde. Schon bald musste man sich gegen einen Einfall der Tataren zur Wehr setzen, die das ganze Land verwüsteten. Es gelang den Gegnern nicht, Moskau zu erobern. Eine Kerze leuchtete aus Sankt Peter und gab dem übrigen Russland Hoffnung. Doch es war schließlich der Fürst aus Moskau, dem es gelang, die Goldene Horde zurückzuschlagen. Im ganzen Land läuteten die Glocken. Der Fürst wurde zum Zaren gekrönt und  Herrscher von ganz Russland.

Im Finale kommt eine alte russische Hoffnung zum Ausdruck, dass Russland die Führung aller slawischen Länder wie Georgien, Serben und Bulgarien übernehmen wird. Begehrlich ist der Blick auf Konstantinopel gerichtet. Der Zar bestaunt die Krönungsrelikte aus historischer Zeit – darunter das Schwert Kaiser Konstantins. Die Kantate schließt mit der traditionellen Huldigung an das dritte Rom in dessen Nachfolge das orthodoxe Moskau sich sieht – gemeint ist allerdings Byzanz, als Hauptstadt des oströmischen Reiches.

***
musirony 2009 - Engelbert Hellen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Heute waren schon 78 Besucherhier!